TV-Kabelnetz: Vodafone will Unitymedia komplett auf 1 GBit/s ausbauen

Kommt der Kauf von Unitymedia durch Vodafone zustande, sollen in drei Jahren alle Anschlüsse mit Docsis 3.1 ausgestattet werden. Das und mehr verriet ein Vodafone-Manager auf dem Hessischen Breitbandgipfel.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone-Manager Jürgen Raith spricht in Frankfurt.
Vodafone-Manager Jürgen Raith spricht in Frankfurt. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Bis Ende des Jahres 2021 wird Vodafone auch alle Kabelanschlüsse der Unitymedia auf 1 GBit/s ausbauen. Das sagte Jürgen Raith, Bereichsleiter Vermarktung und Rollout Glasfaser bei Vodafone am 6. Juni 2018 auf dem 9. Hessischen Breitbandgipfel in Frankfurt am Main. Zusammen mit dem Docsis-3.1-Ausbau bei Vodafone Deutschland würden 25 Millionen Kabelnetzkunden mit Gigabit-Datenraten angeschlossen.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter (m/w/d) Systemadministration
    BRUDER Spielwaren GmbH + Co. KG, Fürth bei Nürnberg
  2. Data Scientist (m/w/d) für parametrische Versicherungen
    Hannover Rück SE, Hannover
Detailsuche

Vodafone hat mit Liberty Global vereinbart, deren Kabelnetze in Deutschland, der Tschechischen Republik, Ungarn und Rumänien für einen Preis von 18,4 Milliarden Euro zu übernehmen. Dies müssen die EU-Kommission und das Bundeskartellamt genehmigen, was voraussichtlich bis zum Sommer 2019 dauern wird.

Mit dem Programm Gigakabel sollen bereits Gigabitgeschwindigkeiten für 12,6 Millionen Vodafone Haushalte verfügbar gemacht werden. Gigagemeinde von Vodafone ist ein Kooperationsprogramm mit Kommunen, das laut Unternehmensangaben rund zwei Millionen Menschen im ländlichen Raum mit Glasfaseranschlüssen versorgen wird. Gigagewerbe bringt demnach künftig bis zu 100.000 Unternehmen in etwa 2.000 Gewerbeparks an das Glasfasernetz. "Wir werden durch die Übernahme nun flächendeckend die Gewerbegebiete ausbauen", kündigte Raith an. Ein neues Verfahren sei Nanotrenching, bei dem die Glasfaser in den Asphalt eingelassen wird. "Damit schaffen wir bis zu 700 Meter Glasfaser am Tag, statt wie mit Microtrenching nur 10 oder 20 Meter am Tag. Auch wenn die Baufirma, die es entwickelt hat, das Verfahren patentieren ließ, ist es deutlich günstiger als konventionelle Verfahren." Es werde von Vodafone in der kommenden Woche auf der Cebit in Hannover vorgestellt.

Laut den bisherigen Erfahrungen dauere es mit Gigagemeinde 3 bis 4 Jahre, bis das Projekt fertig sei. 50 Prozent der Bürger greifen dann wirklich zu Glasfaser, "und das läuft dann hoch", sagte Raith.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Auf der letzten Meile könnte laut Raith bei Koaxialkabel auf den Glasfaserausbau verzichtet werden. "Unser geschirmtes Kabel kann nicht gestört werden", meinte er. Man setze aber FTTH (Fiber To The Home) bei Neubauten ein. Doch Unitymedia nutzte in Nordrhein-Westfalen bei der Analogabschaltung zuerst den Kanal 5 im Bereich 178 MHz für Sender wie RTL, Sat.1 oder Pro7. Wegen schlecht abgeschirmter Koaxialkabel in den betroffenen Häusern kam es zu Störungen durch das digitale Radio DAB+, das im Kanal 5C arbeitet. Daraufhin musste der Betreiber die Programme in einen anderen, weniger störanfälligen Frequenzbereich verschieben. Mit dieser modifizierten Senderneuordnung war die Umstellung in Hessen erfolgreich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ccc 22. Jun 2018

Hier positioniert sich Vodafone als "Retter" der Breitbandinitiative der Regierung. Die...

ccc 22. Jun 2018

Im Kablebereich wird mit Segmenten gearbeitet. In einem Segment (C-Linie) sollten alle...

wonoscho 08. Jun 2018

Ja wenn das so ist ... Dann könnten die Kabeanbieter ja auch billiges Telefonkabel...

katze_sonne 07. Jun 2018

Würde ich eher nicht als gegeben ansehen. Kenne ich von Vodafone auch nicht anders...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe

Apple hat das Macbook Pro in neuem Gehäuse, mit neuem SoC, einem eigenen Magsafe-Ladeport und Mini-LED-Display mit Kerbe vorgestellt.

Apple: Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
    In-Ears
    Apple stellt Airpods 3 vor

    Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

  3. 5 Euro: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 Euro
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /