TV-Kabelnetz: Verbraucherzentrale mobilisiert gegen Pyur-Preiserhöhung

Eine Preiserhöhung bei dem drittgrößten Kabelnetzbetreiber Pyur sollen die Kunden nicht mitmachen, fordern Verbraucherschützer. Das Unternehmen macht steigende Kosten geltend. Doch nicht für den Docsis 3.1-Ausbau in Berlin.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Pyur-Vorstandsvorsitzende Timm Degenhardt
Der neue Pyur-Vorstandsvorsitzende Timm Degenhardt (Bild: Tele Columbus)

Verbraucher sollen die Preiserhöhung bei Pyur (Tele Columbus) nicht einfach bezahlen. Das gab die Verbraucherzentrale Sachsen am 11. März 2019 bekannt. Im Kundenanschreiben von Ende Februar kündigte Pyur die Preiserhöhung zum 1. April 2019 an. Der Anstieg beläuft sich auf knapp fünf Prozent des monatlichen Entgelts, in den meisten Verträgen sind das weniger als 2 Euro. Pyur verweist in seinen Schreiben pauschal auf erhöhte Lohn-, Bau- und Energiekosten.

Betroffenen Verbrauchern raten die Verbraucherschützer am 11. März 2019, die Preiserhöhung nicht hinzunehmen. "In einem Anschreiben sollten die Kunden den Anbieter unter Setzung einer Frist von circa zwei Wochen zur Offenlegung der internen Kostensteigerungen auffordern und sich darin die Rückforderung der eventuellen Zuvielzahlung ausdrücklich vorbehalten", sagte Katja Henschler von der Verbraucherzentrale Sachsen. Zur Absendung genüge ein einfacher Brief, Fax oder E-Mail, da die Aufforderung nicht an eine Frist gebunden sei.

Der Anbieter könne nicht pauschal behaupten, dass sich die genannten Kosten erhöht haben, betonte Henschler. Vielmehr muss der Anbieter den Kunden auch die konkreten Kostenänderungen transparent machen, da exakt nur diese, entsprechend ihren anteiligen Auswirkungen auf den konkreten Vertrag, an den Kunden weitergereicht werden dürfen. "Wir haben den Anbieter deshalb angeschrieben und um Aufstellung der Kostenbestandteile, die die Erhöhung rechtfertigen, gebeten. Nur so ist die Preiserhöhung auch nachvollziehbar", sagte Henschler.

Der Pyur-Vorstandsvorsitzende Timm Degenhardt hatte erklärt, die Hauptstadt Berlin ins Gigabit-Zeitalter zu führen. Auf Basis des neuen Übertragungsstandards Docsis 3.1. sei das Unternehmen im bestehenden Netz der Hauptstadt binnen weniger Monate in der Lage, die Internetbandbreite von derzeit 400 MBit/s auf zukünftig 1.000 MBit/s zu erhöhen. "Der Startschuss für die Gigabit-Stadt Berlin markiert den Beginn unserer Geschwindigkeitsoffensive vor dem Hintergrund des massiv steigenden Bandbreitenbedarfs und unserer daraus resultierenden Verantwortung für einen zügigen und umfassenden Ausbau", sagte Degenhardt. Dieser Ausbau stehe nicht im Zusammenhang mit der Preiserhöhung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


crazypsycho 13. Mär 2019

Ich bin mir da ziemlich sicher mit meiner Aussage. Man hat ja einen Vertrag geschlossen...

crazypsycho 12. Mär 2019

Richtig. Und wenn er vor Ende der Vertragslaufzeit dem Kunden kündigt, hat der Provider...

Anonymouse 12. Mär 2019

Selsbt nach der Preiserhöhung von ca 1,50¤ für meine 200/8 mbit Leitung ist Pyur noch...

BRainXstorming 12. Mär 2019

Damals hießen die noch Telecolumbus. Die wollten meine Geschwindigkeit und den Preis...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
    Discounter
    Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

    Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /