TV-Kabelnetz: Sagemcom bringt 4K-Set-Top-Box noch dieses Jahr

Ein Hersteller bietet eine erste 4K-Set-Top-Box an, die in Kürze den Endkunden zur Verfügung stehen soll. Auch ein Gateway für Docsis 3.1 für das TV-Kabelnetz von Sagemcom soll fertiggestellt sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Branchenmesse IBC 2015
Branchenmesse IBC 2015 (Bild: IBC)

Sagemcom wird bis Jahresende mehrere Set-Top-Boxen herausbringen, die 4K-Inhalte transportieren können. Das gab das französische Elektronikunternehmen am 9. September 2015 bekannt. Die Geräte werden auf der Branchenmesse IBC in Amsterdam vorgestellt. Eine 4K-Set-Top-Box ist mit 3x3 WLAN ac ausgestattet.

Stellenmarkt
  1. SAP Inhouse Consultant (m/w/d)
    Queisser Pharma GmbH & Co. KG, Flensburg
  2. Junior Projektmanager / Berater SAP Logistik (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
Detailsuche

Die 4K-Geräte basieren auf dem Android-Lollipop-Betriebssystem. Einige Netzbetreiber hätten bereits ein Gerät ausgewählt und wollten es noch vor Jahresende dem Endkunden anbieten, erklärte Sagemcom. Auch in Deutschland bieten Kabelnetzbetreiber wie Kabel Deutschland Router von Sagemcom an.

Content dürfte bald kommen

Auch das erste Residential Gateway des Herstellers für den neuen Standard für TV-Kabelnetze, Docsis 3.1, sei fertiggestellt. Das erste Sagemcom Gateway Docsis 3.1 32x8 werde ebenfalls zur IBC präsentiert. Ein Residential Gateway ist die Schnittstelle zwischen einer Wohnumgebung und dem Netzwerk.

In einem auf Koax und Glasfaser basierenden Kabelnetz soll sich mit Docsis 3.1 eine Datenübertragungsrate von über 10 GBit/s erreichen lassen. Technicolor führte kürzlich einen Interoperabilitätstest mit seinem ersten Modem für den neuen Kabelnetzstandard durch. Das Modem MediaAccess TC4400 soll sogar 2 GBit/s im Download erreicht haben. Auch Huawei bietet Docsis-3.1-Ausrüstung für Kabelnetzbetreiber. Der Standard Docsis 3.1 sei fertig und die Chips auch, aber wann er breit herauskomme, sei noch ein Geheimnis. "Einige TV-Kabelnetzbetreiber arbeiten aggressiv an Docsis 3.1", sagte ein Huawei-Manager Golem.de, ohne Namen nennen zu können, "da die Firmen ihren Vorsprung vor der Konkurrenz nicht verlieren wollen".

Golem Karrierewelt
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Joachim Knör, Vice President Commercial Development bei Astra Deutschland, sagte auf der Branchenmesse Anga Com im Juni 2015, Fernsehsender stünden in Deutschland kurz davor, mit 4K anzufangen. "Content wird es früher geben, als viele erwarten." Knör sagte, 4K-Set-Top-Boxen kämen noch dieses oder nächstes Jahr auf den Markt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


5PL3ND1D 10. Sep 2015

Und das schon seit mehreren Jahren ...

onkel_joerg 10. Sep 2015

http://www.satshop.tv/VU-Solo-4K-ULTRA-HDTV-Linux-E2-Combo-Receiver_1

Kunze 09. Sep 2015

war mein erster Gedanke...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  2. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  3. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /