Abo
  • IT-Karriere:

TV-Hersteller: Loewe will Produktion in Deutschland beenden

Loewe steckt tief in den roten Zahlen. Neben dem Abbau von 500 Stellen soll nun die Produktion in Deutschland wohl komplett eingestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der TV-Hersteller Loewe will Personal abbauen.
Der TV-Hersteller Loewe will Personal abbauen. (Bild: JOHN MACDOUGALL/AFP/Getty Images)

Der insolvente Fernsehgerätehersteller Loewe steht vor einem größeren Personalabbau. Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung soll ein Großteil der knapp 500 Arbeitsplätze am Stammsitz Kronach gestrichen werden. Betroffen ist demnach hauptsächlich die Produktion.

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. KRÜSS GmbH, Hamburg

Es gebe auch Pläne, diese auszugliedern und als eigenständiges Unternehmen zu betreiben oder zu verkaufen. Zudem wolle Loewe seine bisherige Strategie beenden und TV-Geräte nicht mehr in Deutschland, sondern im Ausland produzieren, berichtet die Süddeutsche Zeitung. Die Beschäftigten sollen bei einer Betriebsversammlung am Dienstagnachmittag informiert werden.

Der Süddeutschen Zeitung bestätigte Loewe-Geschäftsführer Ralf Vogt indirekt den anstehenden Personalabbau. "Ja, es kann zu Einschnitten kommen, die über den bisherigen Planungen liegen", sagte er. Der genaue Umfang der Stellenstreichungen sei aber von den Vorstellungen eines Investors abhängig, der Loewe übernehmen oder bei dem Unternehmen zumindest in größerem Umfang einsteigen soll.

Laut dem Bericht muss Loewe angesichts drastischer Absatz- und Umsatzeinbrüche schon vorher bei den Kosten sparen. Mit den Beschäftigtenvertretern liefen bereits Gespräche über den Stellenabbau. Die Zeitung zitiert einen Insider, demzufolge Loewe "brutal in den roten Zahlen" stecke. Ein Sprecher der IG Metall wollte auf Anfrage keine Stellungnahme abgeben.

Loewe, 1923 in Berlin gegründet, steckt seit Anfang Mai in einem vorläufigen Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Erst 2013 konnte das Unternehmen erst im letzten Moment aus der Insolvenz gerettet werden. Zuvor wurden mehrere hundert Arbeitsplätze abgebaut.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-20%) 23,99€
  3. 4,99€
  4. 2,22€

Tremolino 28. Mai 2019 / Themenstart

Ach, für Leute die es unbedingt nötig haben, gibts da bestimmt was von NEC. Kostet dann...

kraemere 28. Mai 2019 / Themenstart

Ich habe mir vor zehn Jahren einen 500¤-Samsung LCD Fernseher gekauft und der...

Dwalinn 27. Mai 2019 / Themenstart

Also im klartext man zahlt 50% mehr damit die Fernbedienung 50% weniger Knöpfe hat? Das...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    •  /