Apple TV+: Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Wer ein neues iPhone, einen Mac oder ein iPad kauft, erhält das Streamingangebot von Apple für ein Jahr kostenlos. Alternativ kann Apple TV+ für 4,99 Euro pro Monat gebucht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ab dem 1. November 2019 startet der Apple TV+.
Ab dem 1. November 2019 startet der Apple TV+. (Bild: Apple)

Apple hat den Preis für sein Streamingangebot Apple TV+ mitgeteilt. Ab dem 1. November 2019 startet der Dienst, der pro Monat 4,99 Euro kostet. Wer ein neues Apple-Gerät wie ein iPhone, einen Mac, ein Apple TV oder ein iPad kauft, kann den Dienst für ein Jahr kostenfrei nutzen. Danach kann ein Abo abgeschlossen werden.

Apple hatte Apple TV+ schon im März 2019 angekündigt, bisher aber den Preis nicht genannt. Die 4,99 Euro gelten für eine ganze Familie, die unter iCloud angemeldet ist. Darunter versteht Apple maximal sechs Personen. Vor dem Abschluss eines Abos kann der Dienst 7 Tage kostenlos getestet werden.

Zur Einführung von Apple TV+ wird der Dienst mehrere TV-Serien umfassen, die von Apple in Auftrag gegeben wurden. Das bedeutet, dass es sehr wenig Inhalt geben wird, wenn der Dienst startet, was den niedrigen Preis erklären könnte. Apple wird keine zusätzlichen Inhalte lizenzieren.

Damit Apple bei der Auswahl an Inhalten möglichst schnell aufholen kann, will der iPhone-Hersteller weitere 5 Milliarden US-Dollar in die Produktion entsprechender Inhalte investieren, berichtete die Financial Times im März 2019.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Suchmaschine
Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online

Microsoft will ChatGPT in die Suchmaschine Bing einbauen. Was uns erwartet, konnten einige Nutzer kurzfristig sehen.

Suchmaschine: Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online
Artikel
  1. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  2. Madison Square Garden: Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab
    Madison Square Garden
    Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab

    Im New Yorker Madison Square Garden kommt seit Jahren Gesichtserkennungs-Software zum Einsatz - mit unangenehmen Folgen für Kanzleimitarbeiter.

  3. Nach Prämiensenkung: Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet
    Nach Prämiensenkung
    Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet

    Die Förderprämien für Elektroautos wurden gesenkt, was nach Ansicht der Autohersteller zu einem Rückgang des Marktanteils führen wird.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Roccat Magma + Burst Pro 59€ • Roccat Vulcan 121 89,99€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate: Toshiba MG10 20 TB 299€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: Fastro MS200 SSD 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • RAM-Tiefstpreise • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /