Abo
  • Services:

TV-App: Facebook entwickelt Streaming-Angebot für den Fernseher

Facebook will ins Geschäft mit Streaming auf den Fernseher einsteigen. Der Internetkonzern verhandelt laut einem Medienbericht mit Filmstudios.

Artikel veröffentlicht am ,
TV-App
TV-App (Bild: Apple)

Facebook entwickelt eine Video-App für Set-Top-Boxen. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Kreise. Die App soll auf Geräten wie dem Apple TV laufen, und könnte auch eine Plattform für lukrative Werbeanzeigen sein. "Wenn es gute Video-Inhalte gibt, werden Sie tatsächlich ein paar dreißig Sekunden lange Video-Anzeigen ansehen", sagte ein Insider.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH, Stuttgart

Facebook verhandelt auch mit der Filmindustrie über die Rechte von Fernsehinhalten für die App. Die Inhalte seien über zehn Minuten lang.

Es könnte sich um Scripted-Reality-Shows und Sport- und Entertainment-Inhalte handeln, die speziell für die Plattform produziert werden, hat das Wall Street Journal von Medien-Managern erfahren, die mit den Verhandlungen vertraut sind.

Facebook will ein Video-First-Unternehmen werden und den Werbemarkt erobern. In der Foto-App Instagram wird die Live-Streaming-Funktion derzeit intensiv beworben.

Wachstum von 46 Prozent ist nicht genug

Facebook kann in seinen Newsfeeds die gebuchten Werbeanzeigen nicht mehr komplett ausliefern, weil nicht genügend Inventar vorhanden ist. Dass die Werbeplätze überbucht sind, hatte das Unternehmen bereits im November 2016 bekanntgegeben.

Facebook wird heute seine Ergebnisse für das vierte Quartal vorlegen. Die Analysten erwarten ein Wachstum des Umsatzes von nur 46 Prozent auf 8,5 Milliarden US-Dollar. Das wäre die niedrigste Rate seit vier Quartalen. Darum soll der TV-Werbemarkt mit einem Volumen von 70 Milliarden US-Dollar neues, stärkeres Wachstum erschließen. Video-Werbeanzeigen stellen bereits eine wichtige Einnahmequelle für Facebook dar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,95€
  2. 27,99€
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. 4,99€

ahoihoi 01. Feb 2017

In einen bereits gesättigten Markt einzusteigen, zeugt nicht gerade von unternehmerischen...

IncredibleAlk 01. Feb 2017

Ja genau! Weil Facebook ausgerechnet dir die neuesten triple A plus Inhalte für gerade...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  2. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  3. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /