• IT-Karriere:
  • Services:

TV-App: Facebook entwickelt Streaming-Angebot für den Fernseher

Facebook will ins Geschäft mit Streaming auf den Fernseher einsteigen. Der Internetkonzern verhandelt laut einem Medienbericht mit Filmstudios.

Artikel veröffentlicht am ,
TV-App
TV-App (Bild: Apple)

Facebook entwickelt eine Video-App für Set-Top-Boxen. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Kreise. Die App soll auf Geräten wie dem Apple TV laufen, und könnte auch eine Plattform für lukrative Werbeanzeigen sein. "Wenn es gute Video-Inhalte gibt, werden Sie tatsächlich ein paar dreißig Sekunden lange Video-Anzeigen ansehen", sagte ein Insider.

Stellenmarkt
  1. AGCO GmbH, Marktoberdorf
  2. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg

Facebook verhandelt auch mit der Filmindustrie über die Rechte von Fernsehinhalten für die App. Die Inhalte seien über zehn Minuten lang.

Es könnte sich um Scripted-Reality-Shows und Sport- und Entertainment-Inhalte handeln, die speziell für die Plattform produziert werden, hat das Wall Street Journal von Medien-Managern erfahren, die mit den Verhandlungen vertraut sind.

Facebook will ein Video-First-Unternehmen werden und den Werbemarkt erobern. In der Foto-App Instagram wird die Live-Streaming-Funktion derzeit intensiv beworben.

Wachstum von 46 Prozent ist nicht genug

Facebook kann in seinen Newsfeeds die gebuchten Werbeanzeigen nicht mehr komplett ausliefern, weil nicht genügend Inventar vorhanden ist. Dass die Werbeplätze überbucht sind, hatte das Unternehmen bereits im November 2016 bekanntgegeben.

Facebook wird heute seine Ergebnisse für das vierte Quartal vorlegen. Die Analysten erwarten ein Wachstum des Umsatzes von nur 46 Prozent auf 8,5 Milliarden US-Dollar. Das wäre die niedrigste Rate seit vier Quartalen. Darum soll der TV-Werbemarkt mit einem Volumen von 70 Milliarden US-Dollar neues, stärkeres Wachstum erschließen. Video-Werbeanzeigen stellen bereits eine wichtige Einnahmequelle für Facebook dar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,32€
  3. 2,49€
  4. 52,99€

ahoihoi 01. Feb 2017

In einen bereits gesättigten Markt einzusteigen, zeugt nicht gerade von unternehmerischen...

IncredibleAlk 01. Feb 2017

Ja genau! Weil Facebook ausgerechnet dir die neuesten triple A plus Inhalte für gerade...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download
  2. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  3. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /