Abo
  • Services:
Anzeige
Das Tuxedo Infinitybook 14 wird mit Linux ausgeliefert.
Das Tuxedo Infinitybook 14 wird mit Linux ausgeliefert. (Bild: Tuxedo/Montage: Golem.de)

Tuxedo: Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden

Das Tuxedo Infinitybook 14 wird mit Linux ausgeliefert.
Das Tuxedo Infinitybook 14 wird mit Linux ausgeliefert. (Bild: Tuxedo/Montage: Golem.de)

Das neue 14-Zoll-Notebook von Tuxedo soll eine lange Akkulaufzeit haben und lautlos laufen. Wie alle Geräte der Reihe wird auch dieses mit vorinstalliertem Linux verkauft. Windows-Treiber werden aber mitgeliefert - sollten sie gebraucht werden.

Der Notebookanbieter Tuxedo Computers hat das Infinitybook 14 vorgestellt. Dieses 14-Zoll-Modell soll eine besonders hohe Akkulaufzeit haben. Das Unternehmen gibt Laufzeiten von 12 Stunden unter Betriebslast und bis zu 20 Stunden unter leichter Last an.

Anzeige

Wie schon das kleinere Modell wird auch dieses Notebook mit einer vorinstallierten Linux-Distribution ausgeliefert. Das Gehäuse ist laut Hersteller aus Aluminium gefertigt. Einige Produkte des Herstellers, wie das von uns getestete XC1507 V2, verwenden größtenteils Kunststoff.

Als Standard ist eine von Tuxedo angepasste Version des Betriebssystems Xubuntu vorinstalliert. Es lassen sich ohne Aufpreis aber auch andere Distributionen wie Ubuntu, Kubuntu, Ubuntu Mate und Elementary OS auswählen. Zusätzlich lässt sich Windows 10 dazubestellen. Windows-Treiber werden laut Tuxedo zu jedem Gerät geliefert - unabhängig der Bestellung.

Passiv gekühlte Komponenten

Das Notebook an sich hat einen 14-Zoll-IPS-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung. Der Prozessor ist ein Intel Core-i5-7Y54 mit zwei Kernen und 1,2 GHz Taktrate. Die CPU hat eine thermische Verlustleistung von 4,5 Watt und wird passiv gekühlt. Auch andere Komponenten kommen ohne Lüfter aus. Das Notebook beinhaltet zwei DDR3-RAM-Riegel von Samsung für einen Arbeitsspeicher von 8 GByte. Für Softwareentwickler könnte das etwas wenig sein.

  • Tuxedo Infinitybook 14 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook 14 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook 14 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook 14 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook 14 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook 14 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook 14 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook 14 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook 14 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook 14 (Bild: Tuxedo)
Tuxedo Infinitybook 14 (Bild: Tuxedo)

Tuxedo verbaut außerdem eine 250-GByte-Sata-SSD, die an die M.2-Schnittstelle angebunden ist. Es handelt sich um eine Samsung 850 Evo, die optional gegen Aufpreis auch 500 GByte oder 1 TByte groß sein kann. Über eine Intel-AC-3168-WLAN-Karte kann das Notebook nach 802.11ac und per Bluetooth funken.

An der Gehäuseseite befinden sich drei USB-Typ-A-Anschlüsse mit USB-3.0-Geschwindigkeit, ein USB-Typ-C-Port, ein Micro-SD-Kartenleser und eine Micro-HDMI-Buchse. Das Notebook wird mit einem USB-Hub für USB-Typ-C und einem USB-Typ-C-Kabel ausgeliefert.

  • Tuxedo Infinitybook 14 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook 14 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook 14 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook 14 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook 14 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook 14 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook 14 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook 14 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook 14 (Bild: Tuxedo)
  • Tuxedo Infinitybook 14 (Bild: Tuxedo)
Tuxedo Infinitybook 14 (Bild: Tuxedo)

Zum Notebook kann diverses Zubehör wie ein Monitor und eine Maus bestellt werden. In der Grundkonfiguration kostet das Notebook 850 Euro. Der Preis kann durch mehr SSD-Speicher und eine bessere WLAN-Karte auf 1.150 Euro steigen.


eye home zur Startseite
DigitPete 25. Sep 2017

Das Infinitybook 13 (ohne Pro von 2016) war kein Clevo Barebone und das Infinitybook 14...

Themenstart

DigitPete 25. Sep 2017

Ich hab die Ubuntu mainline auch schon öfter benutzt. Manche bringen es nur zu einem...

Themenstart

SelfEsteem 24. Sep 2017

Wirklich "kennen" nicht, aber https://xaizek.github.io/2016-08-13/big-list-of-vim-like...

Themenstart

BLi8819 24. Sep 2017

Also meine Mails wurde binne zwei Tagen beantwortet. Enthalten war eine Anleitung, wie...

Themenstart

root666 23. Sep 2017

Hmm, mein Trolldetector ist verwirrt. Ich glaube du meinst das sogar ernst.

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Frankfurt
  2. Pneuhage Management GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  3. Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg
  4. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten
  2. 37,99€
  3. 505,00€ inkl. Gutscheincode PLUSBAY für Ebay-Plus-Mitglieder (Vergleichspreis ab 598,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Was bitte ist an W10 "vollwertig"?

    Flobo.org | 19.10. 23:59

  2. Re: und die nächste Nebelkerze ...

    DreiChinesenMit... | 19.10. 23:57

  3. Re: Mehr Funklöcher als...

    mathew | 19.10. 23:47

  4. Re: "kann zwar kein Benzintank explodieren"

    bombinho | 19.10. 23:44

  5. Re: Hier der Beweis ;-)

    mathew | 19.10. 23:41


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel