Abo
  • Services:

Tuxedo: Linux-Hardware mit eigenen Anpassungen

Das Unternehmen Tuxedo stellt spezielle Notebooks und Mini-PCs zusammen, die auch unter Linux laufen. Notfalls werden eigene Treiber programmiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Das BU1503 von Tuxedo wird mit Linux ausgeliefert. Windows gibt es wahlweise dazu.
Das BU1503 von Tuxedo wird mit Linux ausgeliefert. Windows gibt es wahlweise dazu. (Bild: Tuxedo)

Auf der Cebit 2014 stellt Tuxedo die Notebookreihe Book BU1503 und den Mini-PC Nano vor, die beide ohne Aufpreis mit vorinstalliertem Linux ausgeliefert werden. Dazu programmieren die Entwickler bei Tuxedo auch selbst Treiber oder passen Linux mit Skripts an. Zudem erhalten Nutzer einen kostenfreien Support.

  • Das Notebook Bu1503 von Tuxedo (Bilder: Tuxedo)
  • Das Notebook Bu1503 von Tuxedo
  • Das Notebook Bu1503 von Tuxedo
  • Das Notebook Bu1503 von Tuxedo
  • Das Notebook Bu1503 von Tuxedo
  • Das Notebook Bu1503 von Tuxedo
  • Das Notebook Bu1503 von Tuxedo
  • Das Notebook Bu1503 von Tuxedo
  • Das Nano von Tuxedo
  • Das Nano von Tuxedo
Das Notebook Bu1503 von Tuxedo (Bilder: Tuxedo)
Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

Das BU1503 hat ein mattes IPS-Display mit 15,6 Zoll Diagonale. Die CPU ist wahlweise ein Intel Pentium 3550M mit Haswell-Architektur, der in der Standardvariante des Notebooks verbaut ist. Damit soll das Notebook eine Akkulaufzeit von bis zu 12 Stunden bieten. Der Akku ist wechselbar. Gegen Aufpreis gibt es zahlreiche weitere Core-i3-, -i5- oder -i7-Varianten. Kunden können das Notebook weitgehend selbst zusammenstellen, etwa mit SATA-III-Festplatte oder SSD samt zweiter oder dritter SSD oder einem optischen Laufwerk. Außerdem kann das Notebook auch mit einem UMTS- beziehungsweise LTE-Modul ausgestattet werden. Der Basispreis beträgt 570 Euro.

Der Nano ist ein modular aufgebauter Mini-PC, der ebenfalls mit verschiedenen Prozessoren von Intel ausgestattet werden kann. Die leistungsstärkste Variante kommt mit einem Core i7 4770T. Wahlweise gibt es zwei Festplatten oder SSDs und ein optisches Laufwerk. Das 220 x 197 x 63 mm große Gehäuse fasst alternativ bis zu vier Datenträger. Vernetzt wird das Gerät über GBit-LAN. Zwei der insgesamt sechs USB-Anschlüsse unterstützen USB 3.0. Außerdem gibt es einen eSATA-Anschluss. Einen Preis nennt der Hersteller noch nicht.

Dual-Boot mit Linux und Windows

Ausgeliefert werden die Geräte mit verschiedenen Linux-Varianten, darunter Ubuntu, Kubuntu, Xubuntu sowie Linux Mint oder Opensuse. Alternativ wird auch Windows 7, 8 oder 8.1 installiert. Wer beide Betriebssystem braucht, muss zwar bis zu zwei Tage länger auf eine Auslieferung warten, erhält aber dann ein vorkonfiguriertes Dualboot-System.

Für die Linux-Versionen gibt es ein vorkonfiguriertes Treiberpaket und zahlreiche Anpassungsskripts, mit denen die Hardware gegebenenfalls noch mit dem Betriebssystem abgestimmt werden kann, etwa damit alle Sondertasten funktionieren. Im Supportforum können nicht nur Tuxedo-Kunden um Rat fragen. Außerdem sponsert Tuxedo noch weiter Foren, darunter Gentooforum.de, Knoppixforum.de oder Ubuntu-forum.de.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

chrisrolle 23. Sep 2016

Habe leider ähnliche Erfahrungen machen müssen. Bei mir eine Taste des Keyboards defekt...

folfolfol 22. Apr 2016

Meine Erfahrungen sind leider auch schlecht. Hab hier ein voll ausgestattetes Notebook...

nille02 19. Mär 2014

Nicht jede Funktion geht mit dem Komfort einher. https://www.youtube.com/watch?v=r1Pn...

janoP 12. Mär 2014

Der Gerät ist ja auch mit Windows bestellbar.... Eine neutrale Beschriftung, wie "Meta...

Spynexes 11. Mär 2014

Genau in dem Moment wo ich geschrieben hatte dass ich vom Kauf zurücktreten will war der...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /