OSD einstellen, Werte importieren

Die Reihenfolge der Werte in der Liste entspricht der im OSD, allerdings gibt es auch die Option, eigene Gruppen zu verwenden - etwa um alle Informationen zu Grafikkarte und Prozessor zu bündeln. Bei den Eigenschaften gilt es hierzu "Override group name" anzuhaken und dann für alle Werte der jeweiligen Gruppe den gleichen Namen zu vergeben, etwa den der CPU. Standardmäßig werden die Informationen im OSD als Ziffern respektive Text ausgegeben, optional aber auch als Graph - das bietet sich etwa für die Frametimes an.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
  2. Data Engineer (m/f/d)
    Lidl Digital, Berlin, Neckarsulm
Detailsuche

Anschließend wechseln wir vom "Monitoring"- zum "On Screen Display"-Tab. Dort lässt sich einstellen, ob die Uhrzeit angezeigt werden soll und ob das OSD bei Screenshots via Afterburner mit im Bild ist oder nicht. Unten rechts befindet sich der "More"-Schalter, welcher den eigentlichen RTSS samt Bildratenbegrenzer ("Framerate Limit") aufruft. Neben der Position des OSD gibt es dort eine Option namens "Raster 3D", mit der Schriftart und -größe anpassbar sind.

Voreingestellt ist, dass die Werte orange dargestellt werden. Bei einem Intel-Prozessor werden vorstehende Information blau gerendert, bei Nvidia-Karten grün und bei AMD-Hardware rot. Wem das nicht gefällt, der setzt die Farbe per "On Screen Display Palette" auf weiß - dann sollte aber der "On Screen Display Shadow" aktiviert werden, damit die Werte auch bei sehr hellen Spielszenen gut erkennbar bleiben.

  • Im Afterburner erreichen wir per "Settings" ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... den "Monitoring"-Reiter für CPU/GPU-Auslastung, Frequenzen, Temperaturen oder Videospeicher. (Screenshot: Golem.de)
  • Über die drei kleinen Punkte neben "Show in OSD" lassen sich die Werte einfärben. (Screenshot: Golem.de)
  • Im "On Screen Display"-Reiter öffnen wir per "Setup" den eigentlichen RTSS. (Screenshot: Golem.de)
  • Im RTSS stellen wir Position und Schatten des OSD ein. (Screenshot: Golem.de)
  • Optional sind per "Raster3D" auch die Schrift ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und per "OSD Palette" die Farben anpassbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Via "Setup" und Doppelklick öffnet sich der Overlay Editor für grafische Elemente. (Screenshot: Golem.de)
  • Optional öffnen wir HW-Info im "Sensors Only"-Modus. (Screenshot: Golem.de)
  • Per Rechtsklick können wir in HW-Info dem RTSS weitere Werte hinzufügen. (Screenshot: Golem.de)
  • Dazu müssen "Show Value in OSD" und "Show Label in OSD" angehakt sein. (Screenshot: Golem.de)
  • In 720p limitiert die CPU genauso ... (Rechteinhaber: Crytek, Screenshot: Golem.de)
  • ... wie in 1440p bei 37 fps. (Rechteinhaber: Crytek, Screenshot: Golem.de)
  • In 4K sind es 31 fps bei deutlich höherer Bildqualität. (Rechteinhaber: Crytek, Screenshot: Golem.de)
  • Per "GPU dedicated memory \ process" wird das Speicher-Budget einer Vollbildanwendung visualisiert. (Rechteinhaber: Microsoft, Screenshot: Golem.de)
Im RTSS stellen wir Position und Schatten des OSD ein. (Screenshot: Golem.de)

Alternativ können wir im Afterburner im "Monitoring"-Tab rechts neben "Show in On-Screen-Display" über die drei Punkte einzelne Farben für jedes Element vergeben, indem wir "Modern" statt "Classic" und dann eine "Group Color" wählen. Wem das nicht ausreicht, der kann im RTSS per "Setup" unter "Plugins" noch den Overlay Editor für grafische Elemente nutzen.

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Apropos Plugins: Wem die Werte des Afterburners nicht genügen, der kann im Hintergrund zusätzlich HW-Info laufen lassen. Im "Monitoring"-Tab gilt es dann, rechts neben "Active Hardware Monitoring Graphs" auf die drei kleinen Punkte zu klicken und die entsprechenden Plugin-Module anzuhaken. Leider werden so aber nicht alle Werte importiert, weshalb HW-Info im "Sensors Only"-Modus gestartet werden muss. Per Rechtsklick auf einen Wert und "OSD (RTSS) Settings" wird dieser dann per "Show Value in OSD" und "Show Label in OSD" hinzugefügt.

  • Im Afterburner erreichen wir per "Settings" ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... den "Monitoring"-Reiter für CPU/GPU-Auslastung, Frequenzen, Temperaturen oder Videospeicher. (Screenshot: Golem.de)
  • Über die drei kleinen Punkte neben "Show in OSD" lassen sich die Werte einfärben. (Screenshot: Golem.de)
  • Im "On Screen Display"-Reiter öffnen wir per "Setup" den eigentlichen RTSS. (Screenshot: Golem.de)
  • Im RTSS stellen wir Position und Schatten des OSD ein. (Screenshot: Golem.de)
  • Optional sind per "Raster3D" auch die Schrift ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und per "OSD Palette" die Farben anpassbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Via "Setup" und Doppelklick öffnet sich der Overlay Editor für grafische Elemente. (Screenshot: Golem.de)
  • Optional öffnen wir HW-Info im "Sensors Only"-Modus. (Screenshot: Golem.de)
  • Per Rechtsklick können wir in HW-Info dem RTSS weitere Werte hinzufügen. (Screenshot: Golem.de)
  • Dazu müssen "Show Value in OSD" und "Show Label in OSD" angehakt sein. (Screenshot: Golem.de)
  • In 720p limitiert die CPU genauso ... (Rechteinhaber: Crytek, Screenshot: Golem.de)
  • ... wie in 1440p bei 37 fps. (Rechteinhaber: Crytek, Screenshot: Golem.de)
  • In 4K sind es 31 fps bei deutlich höherer Bildqualität. (Rechteinhaber: Crytek, Screenshot: Golem.de)
  • Per "GPU dedicated memory \ process" wird das Speicher-Budget einer Vollbildanwendung visualisiert. (Rechteinhaber: Microsoft, Screenshot: Golem.de)
Per Rechtsklick können wir in HW-Info dem RTSS weitere Werte hinzufügen. (Screenshot: Golem.de)

Via Rechtsklick und "Rename" kann der Name auch gekürzt werden - der originale wird erfreulicherweise sicherheitshalber hinterlegt, damit er nicht verloren geht. Interessant sind die erweiterten Sensor-Daten etwa für eine Wasserkühlung, um sich die Temperaturen anzeigen zu lassen oder um zu sehen, wie stark sich eine M.2-SSD aufheizt, die unter der Grafikkarte auf dem Mainboard sitzt. Womit wir beim nächsten Punkt wären: Wozu brauche ich überhaupt ein On Screen Display?

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 OSD: Was ein On Screen Display alles kannLimits erkennen, Ruckler verringern 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


DetlefS 13. Okt 2020

Ich nutze mein StreamDeck um diverse Hardwaredaten anzuzeigen. Vorteil, keine...

dantist 12. Okt 2020

Ich nutze für sowas seit ich denken kann SequoiaView.

Marsellus 11. Okt 2020

Ich kann hier iStat Menus aus dem AppStore empfehlen. Damit lassen sich Werte und...

D43 10. Okt 2020

Guter Tipp, danke dafür +1

ms (Golem.de) 09. Okt 2020

Sofern das hier gut ankommt, kann ich den Overlay Editor noch mal dediziert bringen =)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fire TV Stick 4K Max im Test
Amazons bisher bester Streaming-Stick

Viel Streaming-Leistung für wenig Geld - das liefert der neue Fire TV Stick 4K Max. Es ist ganz klar Amazons bisher bester Streaming-Stick.
Ein Test von Ingo Pakalski

Fire TV Stick 4K Max im Test: Amazons bisher bester Streaming-Stick
Artikel
  1. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  2. Pulsar Fusion: Mit Plastikmüll-Treibstoff in den Weltraum
    Pulsar Fusion
    Mit Plastikmüll-Treibstoff in den Weltraum

    Das Raumfahrt-Start-up Pulsar Fusion hat einen hybriden Treibstoff aus Plastikmüll entworfen. Die ersten Testzündungen waren erfolgreich.

  3. Steam: Landwirtschafts-Simulator 22 schlägt Battlefield 2042
    Steam
    Landwirtschafts-Simulator 22 schlägt Battlefield 2042

    Bessere Wertung, höhere Verkaufszahlen und mehr Multiplayer: Auf Steam gewinnt Landwirtschafts-Simulator 22 haushoch gegen Battlefield 2042.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • Nur noch heute bis 50% auf Amazon-Geräte • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /