Shelter: Apps unter Android isolieren

Mit der Android-App Shelter können Apps isoliert werden, um sie vom Zugriff auf wichtige persönliche Daten abzuschneiden. Wir zeigen, wie das geht.

Eine Anleitung von veröffentlicht am
Das Logo von Shelter
Das Logo von Shelter (Bild: Shelter/Peter Cai)

Es gibt viele Gründe, warum Nutzer Apps unter Android lieber vom Rest des Systems abtrennen möchten: um einen zweiten Messenger mit einer anderen Telefonnummer und eigenem Telefonbuch anzulegen, um Arbeits- von privaten Apps zu trennen oder um die eine unverzichtbare App mit den vielen Trackern behalten, aber nicht auf alle privaten Daten zugreifen lassen zu können.

Inhalt:
  1. Shelter: Apps unter Android isolieren
  2. Big-Brother-Apps isolieren und Whatsapp datenschutzkonform nutzen

Nötig ist dazu nur die App Shelter, die das bereits im mobilen Betriebssystem Android integrierte Arbeitsprofil freischält und einige Konfigurationsmöglichkeiten bietet. Dieses Tutorial erklärt, wie sich damit Apps klonen und "Big Brother"-Apps einschränken lassen.

Was ist dieses Arbeitsprofil?

Das Arbeitsprofil ist eigentlich dazu gedacht, bei einem Android-Smartphone sowohl eine geschäftliche als auch private Nutzung zu ermöglichen. Dabei ist das herkömmliche Android das private Profil. Es wird von einer Arbeitsumgebung ergänzt, die die IT des Unternehmens kontrollieren kann.

Die Arbeitsapps können wie die privaten Apps aus der Android-Oberfläche heraus genutzt werden. Damit sie jedoch von den privaten Apps unterschieden werden können, wird das App-Icon um eine kleine Aktentasche ergänzt. Den Arbeitsapps stehen ein zweiter Satz Kontakte, ein eigener Kalender sowie ein abgetrennter Speicher zur Verfügung.

Wir installieren Shelter

Stellenmarkt
  1. Business Controlling Analyst (m/w/d)
    PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co KG, Mannheim
  2. Fachinformatiker (m/w/d) als System Administrator (m/w/d)
    Max-Planck-Institut für Pflanzenzüchtungsforschung, Köln
Detailsuche

Die Open-Source-App Shelter gibt es sowohl in Googles Play Store als auch im freien App-Store F-Droid. Wir installieren sie für unseren Test auf unserem googlefreien Android CalyxOS. Die App funktioniert aber auch problemlos mit GrapheneOS, Lineage OS oder einem Stockandroid.

Beim ersten Start der App werden wir mit einer Warnung begrüßt. Wir bestätigen mehrmals, dass wir das Arbeitsprofil nutzen wollen und kein nicht-standardkonformes Custom-ROM verwenden. Die Warnung, dass der IT-Administrator unsere Daten einsehen kann, ignorieren wir getrost - das sind wir ja selbst.

Wir schließen das Einrichten mit dem Öffnen der App Shelter ab. Dort werden unter "Persönlich" die Apps des privaten Profils und unter "Shelter" die im Arbeitsprofil verfügbaren Apps aufgelistet. Das sind bei uns nach dem ersten Start Dateien, Kontakte und System-Tracing.

Wir klonen Signal

Bereits installierte Apps können wir einfach in das Arbeitsprofil klonen. Tippen wir beispielsweise auf den Messenger Signal, erscheint ein Menü, aus dem heraus wir Signal deinstallieren oder zu Shelter klonen können. Wir tippen auf Letzteres, um Signal mit einer zweiten Telefonnummer auf demselben Gerät nutzen zu können.

Anschließend müssen wir Shelter einmalig das Installieren von Apps erlauben und schon haben wir zwei Signal-Instanzen, die wir parallel mit jeweils eigenen Kontakten nutzen können. Für die Trennung von Arbeits- und Privatleben ein Traum.

Starten können wir beide Apps wie gewohnt aus der App-Übersicht, die nun in Privat und Geschäftlich getrennt die jeweils verfügbaren Apps auflistet. Wir legen uns beide Startsymbole von Signal nebeneinander auf den Desktop, um beide komfortabel nutzen zu können. Unterscheiden können wir sie - wie bereits erwähnt - anhand des kleinen Aktentaschensymbols.

Anschließend registrieren wir Signal auf unser Festnetztelefon, auf dem wir uns von Signal zur Bestätigung anrufen lassen. Nun müssen wir nur noch unsere Arbeitskontakte in die zweite Adressbuch-App eintragen, um unsere Kontakte wie gewohnt anschreiben zu können.

Das funktioniert nicht nur mit Signal, Whatsapp oder vielen anderen Messengern, sondern prinzipiell mit jeder App. Doch Shelter bietet deutlich mehr Funktionen, als zweimal die gleiche App nutzen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Big-Brother-Apps isolieren und Whatsapp datenschutzkonform nutzen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


kayozz 12. Nov 2020

Ich nutze bei mir den sicheren Ordner von Samsung um wichtige Apps zu isolieren Das hat...

kayozz 12. Nov 2020

Kubernetes ist eine Orchestrierungslösung um Container, Load Balancer, Speicherzugriff...

springphul 10. Nov 2020

Die Anleitung erinnert stark an die Nutzung von PGP. Warum muss sowas immer so...

Black616Angel 09. Nov 2020

Nein, das geht nicht immer. Manche Apps sagen dann nämlich, dass sie jetzt dann halt...

masel99 08. Nov 2020

Was genau funktioniert da besser?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Digitalisierung
500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /