• IT-Karriere:
  • Services:

Tusimple: UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Das Logistikunternehmen UPS testet seit mehreren Monaten Systeme für autonomes Fahren. Die Ergebnisse scheinen vielversprechend: Das US-Unternehmen beteiligt sich an dem Startup, das die entsprechenden Systeme entwickelt hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonom fahrender Truck von Tusimple: 30 Prozent geringere Transportkosten
Autonom fahrender Truck von Tusimple: 30 Prozent geringere Transportkosten (Bild: Tusimple)

UPS lässt fahren: Das US-Logistikunternehmen testet seit einigen Monaten den Einsatz von automatisiert fahrenden Lkw. Das Unternehmen kooperiert dabei mit dem Startup Tusimple, an dem UPS auch einen Anteil übernommen hat.

Stellenmarkt
  1. Dürr AG, Bietigheim-Bissingen
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Seit Mai verkehrten die Lkw zwischen den UPS-Niederlassungen in Phoenix und Tucson im US-Bundesstaat Arizona, teilten die beiden Unternehmen mit (PDF). Bei den Fahrten seien jeweils ein Fahrer und ein Techniker an Bord. Es würden dabei Daten über Fahrzeit und Entfernung im automatisierten Betrieb sowie über die Sicherheit gesammelt.

Tusimple entwickelt Systeme für automatisiert fahrende Lkw. Diese nutzen zwar auch Lidar, in erster Linie setzt Tusimple jedoch auf Kameras zur Umwelterfassung. Seit Anfang dieses Jahres testet das Unternehmen seine Systeme auf Sattelschleppern des US-Herstellers Navistar. Durch das automatisierte Fahren sollen sich die Transportkosten um rund 30 Prozent senken lassen.

Mehrere Unternehmen haben schon von Tusimple ausgestattete automatisierte Lkw getestet. Darunter war auch die US-Post (US Postal Service, USPS). USPS testet das automatisierte Fahren zwischen Dallas in Texas und Phoenix. Die Strecke ist etwa 1.600 Kilometer lang, die Fahrt dauert rund 22 Stunden.

UPS testet nicht nur die Systeme von Tusimple, sondern hat auch in das Startup investiert. Das Logistikunternehmen übernimmt eine Minderheitsbeteiligung. Details über die Höhe der Investition haben die Unternehmen nicht mitgeteilt.

Tusimple ist ein chinesisch-amerikanisches Unternehmen, das Zentralen in der chinesischen Hauptstadt Peking sowie in San Diego im US-Bundesstaat Kalifornien unterhält. Bis dato hat das 2015 gegründete Unternehmen Investitionen in Höhe von 178 Millionen US-Dollar erhalten. Die beiden größten Investoren sind der chinesische Internetkonzern Sina und das US-Unternehmen Nvidia, das unter anderem Chips für autonome fahrende Autos entwickelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,99€
  2. (u. a. eFootball PES 2021 für 7,99€, Assetto Corsa Competizione für 16,99€,
  3. 16,99€

Megusta 19. Aug 2019

Die Realität sieht dann aber so aus, dass du als Pirat diese LKW kapern wirst und die...

norbertgriese 18. Aug 2019

Alle Firmen wollen Geld verdienen mit autonomen Fahrzeugen. Da forscht ja nicht das...

JackIsBack 17. Aug 2019

Naja ist halt die Frage ob die Bahn überhaupt die Kapazität hat den ganzen LKW...


Folgen Sie uns
       


Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_

Diverse Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, hohe Verkaufszahlen und Begeisterung nicht nur unter reinen Star-Wars-Anhängern - wir spielen Kotor im Golem retro_.

Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /