Abo
  • Services:

Turtle Beach: Headsethersteller kauft Roccat für 19,2 Millionen US-Dollar

Das US-Unternehmen Turtle Beach kauft Roccat hauptsächlich aus einem Grund: Die Marke gilt für den Käufer als hochwertig und renommiert. Daher ist es unwahscheinlich, dass der Name verschwindet. Mehr Roccat-Headsets sind da schon eher denkbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Roccat Kone Pure ist die Neuauflage der ersten Maus des Herstellers.
Die Roccat Kone Pure ist die Neuauflage der ersten Maus des Herstellers. (Bild: Roccat)

Der US-amerikanische Peripheriehersteller Turtle Beach kauft das in Hamburg gegründete Unternehmen Roccat auf. Zusammengenommen haben die Kalifornier etwa 19,2 Millionen US-Dollar investiert. Die Summe teilt sich in 14,8 Millionen US-Dollar Cash, 1 Million US-Dollar Cash oder Aktienanteile und 3,4 Millionen US-Dollar in späteren Auszahlungen auf. Turtle Beach ist in Europa weniger bekannt, stellt sich selbst aber als "führende Marke im Headset-Bereich" dar.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut

Das Unternehmen verkauft relativ preisgünstige Headsets, die meist nicht über einen Preis von 100 Euro hinausgehen. In der Pressemitteilung begründet der Käufer seine Investition deshalb auch damit, dass Roccat in Europa und speziell in Deutschland eine gute Reputation als hochpreisige Marke habe.

Tatsächlich verkauft Roccat zum großen Teil recht teure Mäuse und Gaming-Tastaturen. Produkte wie die Roccat Kone, Roccat Tyon oder Roccat Nyth eignen sich eher für größere Hände und sind im Vergleich zu Mäusen von Marken wie Razer recht schwer. Die Preise Für die Peripherie liegen oft bei 80 Euro und mehr.

Die Marke Roccat wird wahrscheinlich bleiben

"Mit Roccats starker Produktpalette, die die breite Marktposition und führende Headsetmarke ergänzt, beschleunigt die Übernahme Turtle Beachs geplante Expansion auf den mit 2,9 Milliarden US-Dollar bewerteten PC-Peripherimarkt signifikant", schreibt das Unternehmen. Es werden bis Ende 2019 Umsätze von 20 bis 24 Millionen US-Dollar erwartet. Den Umsatz von Roccat schätzt Turtle Beach für das Jahr 2020 mit 30 Millionen US-Dollar ein.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Marke Roccat durch die Übernahme verschwinden wird. Dessen Ruf ist schließlich ein wichtiger Grund für den Kauf gewesen. Es könnte aber sein, dass künftig mehr Headsets unter diesem Namen vertrieben werden. Das ist ein Bereich, in dem Roccat kaum aufgestellt ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 99,99€ (versandkostenfrei)

Dwalinn 18. Mär 2019 / Themenstart

Teuer auf alle Fälle aber meine nyth will ich nicht mehr missen

Kleba 15. Mär 2019 / Themenstart

Besonders bei amerikanischen Unternehmen geht es oft "nur" um das Wachstum. Wenn der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


HP Spectre Folio - Test

Das HP Spectre Folio sieht außergewöhnlich aus, riecht gut und fühlt sich weich an. Das liegt an dem Echtleder, welches das Gehäuse einhüllt. Allerdings zeigen sich im Test die Nachteile des Materials.

HP Spectre Folio - Test Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13
  2. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  3. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen

    •  /