Abo
  • Services:

Turtle Beach: Headsethersteller kauft Roccat für 19,2 Millionen US-Dollar

Das US-Unternehmen Turtle Beach kauft Roccat hauptsächlich aus einem Grund: Die Marke gilt für den Käufer als hochwertig und renommiert. Daher ist es unwahscheinlich, dass der Name verschwindet. Mehr Roccat-Headsets sind da schon eher denkbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Roccat Kone Pure ist die Neuauflage der ersten Maus des Herstellers.
Die Roccat Kone Pure ist die Neuauflage der ersten Maus des Herstellers. (Bild: Roccat)

Der US-amerikanische Peripheriehersteller Turtle Beach kauft das in Hamburg gegründete Unternehmen Roccat auf. Zusammengenommen haben die Kalifornier etwa 19,2 Millionen US-Dollar investiert. Die Summe teilt sich in 14,8 Millionen US-Dollar Cash, 1 Million US-Dollar Cash oder Aktienanteile und 3,4 Millionen US-Dollar in späteren Auszahlungen auf. Turtle Beach ist in Europa weniger bekannt, stellt sich selbst aber als "führende Marke im Headset-Bereich" dar.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Das Unternehmen verkauft relativ preisgünstige Headsets, die meist nicht über einen Preis von 100 Euro hinausgehen. In der Pressemitteilung begründet der Käufer seine Investition deshalb auch damit, dass Roccat in Europa und speziell in Deutschland eine gute Reputation als hochpreisige Marke habe.

Tatsächlich verkauft Roccat zum großen Teil recht teure Mäuse und Gaming-Tastaturen. Produkte wie die Roccat Kone, Roccat Tyon oder Roccat Nyth eignen sich eher für größere Hände und sind im Vergleich zu Mäusen von Marken wie Razer recht schwer. Die Preise Für die Peripherie liegen oft bei 80 Euro und mehr.

Die Marke Roccat wird wahrscheinlich bleiben

"Mit Roccats starker Produktpalette, die die breite Marktposition und führende Headsetmarke ergänzt, beschleunigt die Übernahme Turtle Beachs geplante Expansion auf den mit 2,9 Milliarden US-Dollar bewerteten PC-Peripherimarkt signifikant", schreibt das Unternehmen. Es werden bis Ende 2019 Umsätze von 20 bis 24 Millionen US-Dollar erwartet. Den Umsatz von Roccat schätzt Turtle Beach für das Jahr 2020 mit 30 Millionen US-Dollar ein.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Marke Roccat durch die Übernahme verschwinden wird. Dessen Ruf ist schließlich ein wichtiger Grund für den Kauf gewesen. Es könnte aber sein, dass künftig mehr Headsets unter diesem Namen vertrieben werden. Das ist ein Bereich, in dem Roccat kaum aufgestellt ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 125,99€
  2. (u. a. Ni No Kuni 2 29,99€, Dark Souls 3 25,49€)
  3. 199,00€
  4. Code 100SGS3

Dwalinn 18. Mär 2019 / Themenstart

Teuer auf alle Fälle aber meine nyth will ich nicht mehr missen

Kleba 15. Mär 2019 / Themenstart

Besonders bei amerikanischen Unternehmen geht es oft "nur" um das Wachstum. Wenn der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13

Der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken hofft darauf, dass das Europaparlament am 26. März 2019 den umstrittenen Artikel 13 noch ablehnt.

Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13 Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
Microsoft
Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
Von Sebastian Grüner

  1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
  2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
  3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

    •  /