Abo
  • IT-Karriere:

Turris Mox: Cz.nic plant modularen Router per Crowdfunding

Es wird einen weiteren Turris-Router geben. Cz.nic plant dieses Mal einen modularen Aufbau. Das heißt, an den einfachen Router lassen sich dank einem interessanten Gehäusekonzept weitere Module anschließen. Diese bieten dann weitere Verbindungsoptionen oder auch Speicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Router von Cz.nic soll wie ein Sandwich funktionieren (Bild: CZ.NIC)

Mit dem Turris Mox plant Cz.nic, der Verwalter der Top-Level-Domain .cz, einen weiteren Router. Dieses Mal sieht das Konzept Modularisierbarkeit vor. Das bedeutet, dass es ein Grundgerät gibt, das sich erweitern lässt. Das Grundgerät selbst ist letztendlich nur ein Router und beschränkt sich weitestgehend auf die dafür notwendigen Funktionen. An diesen Router lassen sich aber noch weitere Module andocken. Und zwar nicht nur eines, sondern durchaus auch mehrere.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg
  2. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co KG, Köln

Die Module heißen Mox A, B, C und D. A ist dabei das Basismodul, sprich: der Router. Dieser bietet Gigabit-WAN, USB 3.0, einen Micro-SD-Schacht und basiert auf einem Marvell Armada SoC. Eine einfache WLAN-Einheit gehört auch dazu, so dass Mox A auch einfach als Taschenrouter mitgenommen werden kann. Die externe Stromversorgung braucht es aber noch. Mit dem Modul B bringt das Konzept einen Mini PCIe-Slot. Damit ließe sich ein besseres 3x3-WLAN (mit 5 GHz) zusammenstecken, Mox mit Speicher einfach zu einem NAS-System erweitern oder ein LTE-Fallback einsetzen. Modul C bringt dann einen Gigabit-Ethernet-Switch mit. Aus den Modulen A, B und C wird somit ein regulärer WLAN-Router. Modul D ist für speziellere Fälle. Hier gibt es einen SFP-Schacht, etwa für Glasfaser-Transceiver.

Je nach Kombination kostet somit ein Turris Mox zwischen 100 und 400 US-Dollar. Wer nur die Platinen alleine kaufen will, zahlt 29 Dollar pro Stück. Als Betriebssystem kommt Turris OS zum Einsatz. In Zukunft will CZ.NIC noch weitere Module entwickeln.

Die Turris-Router sind sehr interessant für Anwender, die sich gerne mit Netzwerken beschäftigen. Sie unterscheiden sich stark von der normalen Router-Ware im Handel, sind aber preislich nicht günstig. Das Modell Turris Omnia haben wir in der Vergangenheit getestet. Zu beachten ist, dass Turris Mox per Crowdfunding finanziert wird. Das Finanzierungsziel ist noch nicht erreicht worden. Wie immer ist es bei solchen Kampagnen möglich, dass trotz gesicherter Finanzierung das Produkt am Ende nicht ausgeliefert wird. Die ersten Router sind für das Jahresende 2018 zu erwarten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 83,90€
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

FreiGeistler 06. Apr 2018

Och nö, solchen Mist mit dem man nichts kann zwängt einem schon jeder ISP auf, dafür...

bernstein 06. Apr 2018

Verglichen mit dem Turris Omnia für den ich damals $139 (ohne wlan, mit gehäuse) gezahlt...

Drag_and_Drop1337 05. Apr 2018

Ganz zu schweigen davon, dass der SoC bzw. die 5 Ghz Wlan Karte sicher zugekauft wurden...


Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /