Abo
  • IT-Karriere:

Turing-Grafikkarten: Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Auf die Geforce GTX 1660 Ti folgen die Geforce GTX 1660 und die Geforce GTX 1650 als kleinere Ableger. Beide Modelle basieren auf unterschiedlichen Turing-Chips, nutzen aber GDDR5-Videospeicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein TU106-Chip einer Geforce RTX 2060
Ein TU106-Chip einer Geforce RTX 2060 (Bild: Nvidia)

Nvidia plant nach der morgen erscheinenden Geforce GTX 1660 Ti noch die Geforce GTX 1660 und die Geforce GTX 1650. Das berichtet Videocardz und nennt als Startzeitraum für das kleinere Modell den nächsten Monat, genauer Ende März 2019. Bei der Geforce GTX 1660 handelt es sich um eine abgespeckte Geforce GTX 1660 Ti auf gleicher Chip-Basis, die Geforce GTX 1650 hingegen ist eine noch langsamere Variante mit eigenem GPU/PCB-Design.

Stellenmarkt
  1. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Für die Geforce GTX 1660 verwendet Nvidia den TU116 mit Turing-Architektur, welcher schon die Geforce GTX 1660 Ti antreibt. Statt des Vollausbaus mit 1.536 Shader-Einheiten soll eine auf 1.280 Rechenkerne reduzierte Version eingesetzt werden, das Interface bleibt aber 192 Bit breit. Daran hängen 6 GByte GDDR5- statt GDDR6-Videospeicher, einen 3-GByte-Ableger sieht Nvidia vorerst wohl nicht vor. Eine simple Platine soll die Kosten für Board-Partner drücken.

Die Geforce GTX 1650 dürfte auf dem vermutlich TU117 genannten Chip basieren, dessen Konfiguration wir nicht kennen - 1.024 ALUs wären eine Möglichkeit, dazu ein 128 Bit breites Interface und 4 GByte GDDR5. Diese Grafikkarte sollte ohne Stromstecker auskommen, da sie offenbar den Nachfolger Geforce GTX 1050 Ti (Test) darstellt. Die Leistungsaufnahme würde dann bei unter 75 Watt liegen, das ist das Limit, welches der PEG-Slot liefern kann.

Geforce GTX 1660 TiGeforce GTX 1660Geforce GTX 1650
GrafikchipTU116-400-A1TU116-300-A1TU117-300-A1
Shader-ALUs1.5361.408896
Textur-Einheiten968856
Basis/Boost-Takt1.500/1.770 MHz1.530/1.785 MHz 1.485/1.665 MHz
Videospeicher6 GByte GDDR66 GByte GDDR54 GByte GDDR5
Speicher-Interface192 Bit @ 6 GHz192 Bit @ 4 GHz128 Bit @ 4 GHz
Raster-Endstufen484832
Board Power120 Watt120 Watt75 Watt
Stromstecker8P8Pkeiner
Spezifikationen der Geforce GTX 16xx

Als Preise stehen 280 US-Dollar (300 Euro) für die Geforce GTX 1660 Ti im Raum, die Geforce GTX 1660 soll 230 US-Dollar kosten und die Geforce GTX 1650 für 190 US-Dollar antreten. Alle TU11x-Chips und somit die 1660/1650-Serie haben keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS, weshalb Nvidia sie als GTX- und nicht als RTX-Modelle vermarktet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 127,99€ (Bestpreis!)

Mimimimimi 22. Feb 2019

Ein fast drei Jahre alter Chip lockt eher weniger. Eine 570 schafft ja nicht mal eine...

ms (Golem.de) 21. Feb 2019

TU116 als Salvage hat anders als GP106 halt Turing ALUs, das macht bei gleicher Shader...

ms (Golem.de) 21. Feb 2019

Ich kenne die Specs noch nicht, aber wenn wir von 896 ALUs oder von 1024 ALUs ausgehen...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


      •  /