Turing-Grafikkarten: Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt

In den Nvidia-Foren häufen sich die Klagen über Geforce RTX 2080 Ti und Geforce RTX 2080, die nach kurzer Zeit einen Defekt aufweisen. Die Turing-Grafikkarten zeigen demnach Bildfehler oder stürzen mit Bluescreens ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidia-CEO Jensen Huang zeigt die Geforce RTX 2080 Ti
Nvidia-CEO Jensen Huang zeigt die Geforce RTX 2080 Ti (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Einige Wochen nach der Veröffentlichung der Geforce RTX 2080 Ti (Test) melden sich in Nvidia-Geforce-Foren und bei Reddit immer mehr Besitzer der neuen Grafikkarten zu Wort und berichten über Fehler bis hin zu Defekten. Die Berichte reichen von Artefakten im Betrieb über ausfallende Logo-Beleuchtung und Bluescreens bis hin zu Karten, die gar kein Bild mehr ausgeben. Die Geforce RTX 2080 Ti kostet 1.260 Euro, die Geforce RTX 2080 noch 850 Euro.

Stellenmarkt
  1. Technischer Projektleiter (m/w/d)
    IHSE GmbH, Oberteuringen
  2. IT-Operator (m/w/d)
    nexnet GmbH, Berlin
Detailsuche

In einem Geforce-Thread sammeln sich derzeit Nutzer, die nach eigenen Angaben von solchen Problemen betroffen sind, wenngleich es schwer ist zu verifizieren, bei wie vielen tatsächlich Fehler oder Defekte auftreten. Die Häufung der Posts über diesen und weitere Threads hinweg zeigt aber, dass bei der Geforce RTX 2080 Ti und der Geforce RTX 2080 irgendwas nicht stimmt. Die Berichte betreffen primär die Founder's Editions von Nvidia selbst, es gibt aber auch Einträge zu Partner-Modellen.

Hinzu kommt, dass einige Käufer nach ihren Angaben ihre defekten Grafikkarten mittlerweile in die RMA geschickt und ein ebenfalls fehlerhaftes Austauschmodell erhalten haben. Unsere Samples von Nvidia haben wir seit über sechs Wochen täglich in Betrieb und das mit unterschiedlichen Treibern - bisher laufen zumindest diese beiden fehlerfrei. Auch von anderen Redaktionen haben wir noch nicht gehört, dass deren Muster ausgefallen seien. Von den Platinen her scheinen sich unsere Modelle nicht von denen im Handel zu unterscheiden, wir schließen andere Komponenten aber nicht vollständig aus.

Die neuere Geforce RTX 2070 wird in den Nvidia-Foren noch nicht als fehlerhaft thematisiert, diese Turing-Grafikkarten sind allerdings auch erst gut eine Woche verfügbar und nutzen andere Chips sowie PCBs als die Geforce RTX 2080 (Ti).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


pigzagzonie 02. Nov 2018

Entlasten in welcher Weise? Wenn das PCB-Design ungünstig ist...

Gucky 31. Okt 2018

Nun ich habe noch NIE eine AMD Graka gehabt. Aber mir ging mal eine AMD CPU kaputt...140...

Xim 31. Okt 2018

Ja eh, für Technik-Freaks mögen so Marketing-Sticheleien nett seien. Aber AMD kann jetzt...

x2k 31. Okt 2018

+1 Einfach herlich, gut das ich mein Smartphone Grade auflade sonst würde der ganze...

matzems 31. Okt 2018

Du hast ein bisschen Recht, aber so weit mir bekannt ist wird auch Bitcoin noch neben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /