• IT-Karriere:
  • Services:

Turing-Grafikkarten: Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays

Nvidia hat den Geforce-Treiber 416.81 veröffentlicht: Wird eine Turing-Grafikkarte wie die Geforce RTX 2080 (Ti) oder Geforce RTX 2070 verwendet, benötigt diese nun weniger Energie im Multidisplaybetrieb. Die Abstürze mit einem G-Sync-Monitor sollen behoben worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Geforce RTX 2080 Ti und Geforce RTX 2080
Geforce RTX 2080 Ti und Geforce RTX 2080 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Der Geforce 416.81 ist Nvidias neuer Grafikkartentreiber für aktuelle und ältere Modelle bis hin zu den Geforce GT(X) 600. Für die Nutzer der erst seit kurzer Zeit verfügbaren Geforce RTX gibt es wichtige Verbesserungen wie eine verringerte Leistungsaufnahme und die Behebung eines Fehlers, der unter Windows 10 zu einem Bluescreen und einem Reboot führte.

Stellenmarkt
  1. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam
  2. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main

Bei der Veröffentlichung der Geforce RTX (Test) fiel die Leistungsaufnahme der Grafikkarten im Leerlauf bei Verwendung eines oder mehrerer Displays unerwartet hoch aus - Nvidia sagte jedoch, kommende Treiber reduzierten die Energieaufnahme. Der Geforce 411.70 von Ende September 2018 drosselt bereits die Single-Display-Leistungsaufnahme, der neue Geforce 416.81 verringert nun auch die im Multimonitorbetrieb: Bei unserem Sample der Geforce RTX 2080 Ti als Founder's Edition sind es 19 statt 28 Watt bei zwei identischen 4K-Displays und 21 statt 57 Watt im 4K/1080p-Mischbetrieb.

Mit älteren Treibern konnte das System abstürzen, wenn Nutzer einen G-Sync-Bildschirm und einen ohne parallel an einer Geforce RTX 2080 Ti betrieben und dann ein Spiel beendeten. Dieser Fehler soll nun nicht mehr auftreten, wir konnten ihn allerdings bisher im Testlabor nicht nachstellen und ergo nicht prüfen, ob er behoben wurde. Generelle Verbesserungen betreffen die Stabilität des Treibers in Ark Survival Evolved und in Shadow of the Tomb Raider.

Bisher verkauft Nvidia die Geforce RTX 2080 Ti, die Geforce RTX 2080 und die Geforce RTX 2070 mit der aktuellen Turing-Architektur. Das RTX ist ein Verweis auf die Raytracing-Beschleunigung in Hardware, das erste Spiel mit solchen Effekten ist Battlefield 5, das am 20. November 2018 erscheint. Für Abonnenten von Origin Access Premier ist der Titel seit heute spielbar, für Käufer der Deluxe Edition geht es am 15. November los.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. 9,99€
  3. 18,99€

Kryss 09. Nov 2018

Hab eine rtx 2080, gefühlt ist die framerate in 4k stabiler an den 60fps, glaube nicht...


Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
Bundestagswahl 2021: Die Rache der Uploadfilter
Bundestagswahl 2021
Die Rache der Uploadfilter

Die Bundestagswahl im September scheint immer noch weit weg zu sein. Doch gerade das Thema Corona könnte die Digitalisierung in den Mittelpunkt des Wahlkampfs rücken.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Star-Trek-Experte: Star Trek zeigt uns eine Zukunft, die erstrebenswert ist
    Star-Trek-Experte
    "Star Trek zeigt uns eine Zukunft, die erstrebenswert ist"

    Hubert Zitt gilt als einer der größten Star-Trek-Experten Deutschlands. Er schätzt Discovery und Picard ebenso wie die alten Serien - und hat eine Sternwarte als R2-D2 bemalt.
    Ein Interview von Tobias Költzsch

    1. Star Trek Kobayashi-Maru-Test als Browserspiel verfügbar
    2. Star Trek: Lower Decks Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
    3. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen

    Surface Laptop Go im Test: Microsoft baut besten Laptop für unter 800 Euro
    Surface Laptop Go im Test
    Microsoft baut besten Laptop für unter 800 Euro

    Für den Preis hatten wir beim Surface Laptop Go nicht viel erwartet, wurden jedoch positiv überrascht. Vorsicht aber beim günstigsten Modell.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Surface Pro X, Surface Book Microsoft Surface muss sich verändern
    2. Surface Microsoft setzt standardmäßig auf Hardware-Security
    3. Surface Pro 7+ Mehr Akku, LTE und 32 GByte RAM im Surface Pro

      •  /