Abo
  • Services:

Turing-Grafikkarten: Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays

Nvidia hat den Geforce-Treiber 416.81 veröffentlicht: Wird eine Turing-Grafikkarte wie die Geforce RTX 2080 (Ti) oder Geforce RTX 2070 verwendet, benötigt diese nun weniger Energie im Multidisplaybetrieb. Die Abstürze mit einem G-Sync-Monitor sollen behoben worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Geforce RTX 2080 Ti und Geforce RTX 2080
Geforce RTX 2080 Ti und Geforce RTX 2080 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Der Geforce 416.81 ist Nvidias neuer Grafikkartentreiber für aktuelle und ältere Modelle bis hin zu den Geforce GT(X) 600. Für die Nutzer der erst seit kurzer Zeit verfügbaren Geforce RTX gibt es wichtige Verbesserungen wie eine verringerte Leistungsaufnahme und die Behebung eines Fehlers, der unter Windows 10 zu einem Bluescreen und einem Reboot führte.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Bei der Veröffentlichung der Geforce RTX (Test) fiel die Leistungsaufnahme der Grafikkarten im Leerlauf bei Verwendung eines oder mehrerer Displays unerwartet hoch aus - Nvidia sagte jedoch, kommende Treiber reduzierten die Energieaufnahme. Der Geforce 411.70 von Ende September 2018 drosselt bereits die Single-Display-Leistungsaufnahme, der neue Geforce 416.81 verringert nun auch die im Multimonitorbetrieb: Bei unserem Sample der Geforce RTX 2080 Ti als Founder's Edition sind es 19 statt 28 Watt bei zwei identischen 4K-Displays und 21 statt 57 Watt im 4K/1080p-Mischbetrieb.

Mit älteren Treibern konnte das System abstürzen, wenn Nutzer einen G-Sync-Bildschirm und einen ohne parallel an einer Geforce RTX 2080 Ti betrieben und dann ein Spiel beendeten. Dieser Fehler soll nun nicht mehr auftreten, wir konnten ihn allerdings bisher im Testlabor nicht nachstellen und ergo nicht prüfen, ob er behoben wurde. Generelle Verbesserungen betreffen die Stabilität des Treibers in Ark Survival Evolved und in Shadow of the Tomb Raider.

Bisher verkauft Nvidia die Geforce RTX 2080 Ti, die Geforce RTX 2080 und die Geforce RTX 2070 mit der aktuellen Turing-Architektur. Das RTX ist ein Verweis auf die Raytracing-Beschleunigung in Hardware, das erste Spiel mit solchen Effekten ist Battlefield 5, das am 20. November 2018 erscheint. Für Abonnenten von Origin Access Premier ist der Titel seit heute spielbar, für Käufer der Deluxe Edition geht es am 15. November los.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 1,79€
  2. (-65%) 6,99€
  3. 4,99€
  4. 16,49€

Kryss 09. Nov 2018

Hab eine rtx 2080, gefühlt ist die framerate in 4k stabiler an den 60fps, glaube nicht...


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

    •  /