Turing-Grafikkarte: Nvidia verkauft RTX 2060 für 50 US-Dollar weniger

Mit Blick auf die Radeon RX 5600 XT übt Nvidia bereits im Vorfeld mehr Druck aus: Die Geforce RTX 2060 kostet im eigenen Shop gleich 50 US-Dollar weniger, im deutschen Handel sind Karten für 300 Euro verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Geforce RTX 2060
Geforce RTX 2060 (Bild: Nvidia)

Nvidia hat den Preis der Geforce RTX 2060 Founder's Edition im eignen Shop auf 300 US-Dollar reduziert, bisher war die Grafikkarte dort für 350 US-Dollar erhältlich. Der Handel ist bei ähnlichen Preisen angekommen, hierzulande werden einige Modelle der Geforce RTX 2060 für 300 Euro angeboten.

Stellenmarkt
  1. Architekt für Continuous Testing Automation (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Stuttgart, Unterföhring (bei München)
  2. IT-Netzwerk- und Serverspezialist (m/w/d)
    Kreiskrankenhaus St. Franziskus Saarburg GmbH, Saarburg
Detailsuche

Hintergrund der Anpassung ist die Radeon RX 5600 XT, die AMD am 21. Januar 2020 für 280 US-Dollar veröffentlichen wird; der deutsche Preis liegt uns noch nicht vor. Nvidia verringert durch die Preissenkung die Lücke zwischen der Geforce GTX 1660 Ti und der Geforce RTX 2060, damit die Radeon RX 5600 XT auf eine stärkere Konkurrenz trifft. Laut AMDs Benchmarks wird die Geforce GTX 1660 Ti geschlagen, für die Geforce RTX 2060 scheint es nicht zu reichen. Unsere eigenen Messwerte dürfen wir noch nicht aufzeigen, da diese der üblichen Sperrfrist seitens AMD unterliegen.

Die Geforce RTX 2060 (Test) erschien vor rund einem Jahr und ist bis heute Nvidias günstiges Modell mit Turing-Chip und Hardware-beschleunigtem Raytracing. Durch die 6 GByte Videospeicher ist die Karte allerdings immer wieder - berechtigter - Kritik ausgesetzt, da sie in einigen Spielen zu einem limitierenden Faktor werden kann, wenn Textur- und Schattendetails auf Anschlag stehen. AMDs Radeon RX 5600 XT hat jedoch ebenfalls 6 GByte und tendenziell das schlechtere Videospeicher-Management.

Offen bleibt, ob AMD wie bei der Radeon RX 5700 (XT) kurzfristige Preisanpassungen vornimmt oder andere Möglichkeiten ergreift, um die Grafikkarte angesichts der Geforce RTX 2060 wieder attraktiver zu machen. Angesichts von 280 US-Dollar liegt die Radeon RX 5600 XT zudem preislich vermutlich hierzulande sehr nahe an der Radeon RX 5700, die es bereits für gut 320 Euro gibt - mit 8 GByte statt 6 GByte Videospeicher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /