• IT-Karriere:
  • Services:

Turing-Grafikkarte: Intel-Mainboard mit verlöteter GTX 1650

Bei dieser Platine ist eine Geforce-GPU samt Speicher dabei, über drei Power-over-Ethernet-Ports können Kameras versorgt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
ZA-KB1650
ZA-KB1650 (Bild: Zeal All)

Abseits klassischer Desktop- oder Server-Platinen gibt es immer wieder ungewöhnliche Mainboards, vor allem für das Embedded-Segment. Ein solches Modell ist das ZA-KB1650 von Zeal All: Der chinesische Hersteller kombiniert einen Sockel LGA 1151 v2 für Intel-Chips mit SO-DIMM-Steckplätzen und einer Geforce GTX 1650 (Test), welche direkt auf das Board gelötet wurde.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  2. Universitätsklinikum Erlangen, Erlangen

Mit Maßen von 235 x 198 mm entspricht die Hauptplatine keinem gängigen Standard, was Kunden für dieses Mainboard aber vermutlich nur bedingt stören wird. Als Chipsatz wird ein H310C verwendet, die 22-nm-Variante des H310. Dazu kompatibel sind Intel-CPUs von der 6th Gen bis zur 9th Gen, die Spannungsversorgung des ZA-KB1650 legt aber nahe, dass eher kleinere Modelle genutzt werden sollten. Als Arbeitsspeicher können bis zu 32 GByte an DDR4-2133 eingesetzt werden.

Ein Großteil der Platine wird von der Geforce GTX 1650 eingenommen, genauer dem TU117-Grafikchip und den GDDR5-Bausteinen für 4 GByte Videospeicher. Die Kühlung besteht aus einem Alu-Radiator samt Lüfter, wobei unklar ist, mit welcher Leistungsaufnahme die GPU betrieben wird. Das Mainboard selbst wird über ein 19-Volt-Buchse mit Strom versorgt, reguläre ATX-Anschlüsse fehlen. Hardwareluxx verortet den Einsatzzweck der Platine im Bereich der Videoüberwachung, wo die Grafikeinheit die eingehenden Videostreams analysiert. Hierzu dürften auch die drei Power-over-Ethernet-Ports des Mainboards dienen.

Anschlusseitig sind unter anderem Displayport, HDMI, USB 3.2 Gen2, Com-Port, Sata und M.2 gegeben. Preise und Verfügbarkeit für das ZA-KB1650 nennt Zeal All nur auf Anfrage. Der Hersteller bietet zudem weitere Platinen mit verlöteten Nvidia-Grafikeinheiten an, darunter Modelle mit einer Geforce GTX 1050 (Ti), einer Geforce GTX 950 oder einer Geforce GT 730.

Nachtrag vom 13. Mai 2020, 11:07 Uhr

Wir haben die Angaben zur Stromversorgung präzisiert, diese waren zuvor fehlerhaft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-83%) 9,99€
  2. (u. a. Need for Speed: Heat Deluxe Edition für 31,99€, FIFA 20 für 20,99€, Madden NFL 20...
  3. 31,99€

M.P. 13. Mai 2020 / Themenstart

Daneben lässt der merkwürdige Zustand des Boards, was er da zum Testen bekommen hat...

ms (Golem.de) 13. Mai 2020 / Themenstart

Ist korrigiert plus Update drin, war in einem Call und hatte den Tab nicht gespeichert...

M.P. 13. Mai 2020 / Themenstart

Gibt es überhaupt PoE Ports mit bidirektionalem Leistungsfluss? Ich halte es für...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
    •  /