Turing-Grafikkarte: Intel-Mainboard mit verlöteter GTX 1650

Bei dieser Platine ist eine Geforce-GPU samt Speicher dabei, über drei Power-over-Ethernet-Ports können Kameras versorgt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
ZA-KB1650
ZA-KB1650 (Bild: Zeal All)

Abseits klassischer Desktop- oder Server-Platinen gibt es immer wieder ungewöhnliche Mainboards, vor allem für das Embedded-Segment. Ein solches Modell ist das ZA-KB1650 von Zeal All: Der chinesische Hersteller kombiniert einen Sockel LGA 1151 v2 für Intel-Chips mit SO-DIMM-Steckplätzen und einer Geforce GTX 1650 (Test), welche direkt auf das Board gelötet wurde.

Stellenmarkt
  1. Solution Architect Infrastructure (m/w/d)
    HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
  2. System Administrator Infrastructure (m/f/d)
    CETITEC GmbH, Pforzheim
Detailsuche

Mit Maßen von 235 x 198 mm entspricht die Hauptplatine keinem gängigen Standard, was Kunden für dieses Mainboard aber vermutlich nur bedingt stören wird. Als Chipsatz wird ein H310C verwendet, die 22-nm-Variante des H310. Dazu kompatibel sind Intel-CPUs von der 6th Gen bis zur 9th Gen, die Spannungsversorgung des ZA-KB1650 legt aber nahe, dass eher kleinere Modelle genutzt werden sollten. Als Arbeitsspeicher können bis zu 32 GByte an DDR4-2133 eingesetzt werden.

Ein Großteil der Platine wird von der Geforce GTX 1650 eingenommen, genauer dem TU117-Grafikchip und den GDDR5-Bausteinen für 4 GByte Videospeicher. Die Kühlung besteht aus einem Alu-Radiator samt Lüfter, wobei unklar ist, mit welcher Leistungsaufnahme die GPU betrieben wird. Das Mainboard selbst wird über ein 19-Volt-Buchse mit Strom versorgt, reguläre ATX-Anschlüsse fehlen. Hardwareluxx verortet den Einsatzzweck der Platine im Bereich der Videoüberwachung, wo die Grafikeinheit die eingehenden Videostreams analysiert. Hierzu dürften auch die drei Power-over-Ethernet-Ports des Mainboards dienen.

Anschlusseitig sind unter anderem Displayport, HDMI, USB 3.2 Gen2, Com-Port, Sata und M.2 gegeben. Preise und Verfügbarkeit für das ZA-KB1650 nennt Zeal All nur auf Anfrage. Der Hersteller bietet zudem weitere Platinen mit verlöteten Nvidia-Grafikeinheiten an, darunter Modelle mit einer Geforce GTX 1050 (Ti), einer Geforce GTX 950 oder einer Geforce GT 730.

Nachtrag vom 13. Mai 2020, 11:07 Uhr

Golem Akademie
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wir haben die Angaben zur Stromversorgung präzisiert, diese waren zuvor fehlerhaft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 13. Mai 2020

Daneben lässt der merkwürdige Zustand des Boards, was er da zum Testen bekommen hat...

ms (Golem.de) 13. Mai 2020

Ist korrigiert plus Update drin, war in einem Call und hatte den Tab nicht gespeichert...

M.P. 13. Mai 2020

Gibt es überhaupt PoE Ports mit bidirektionalem Leistungsfluss? Ich halte es für...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /