Abo
  • Services:

Turi Create 4.0: Apple macht KI-Framework zur Bilderkennung quelloffen

Turi Create stellt Methoden für die Bilderkennung zur Verfügung. Es soll möglichst einfach und ohne Vorkenntnisse zu maschinellem Lernen bedienbar sein. Ungewöhnlich für Apple: Das Produkt ist quelloffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Turi Create 4.0 ist ein Framework zur Bilderkennung.
Turi Create 4.0 ist ein Framework zur Bilderkennung. (Bild: Github)

Beim Thema künstliche Intelligenz verfolgt jetzt auch Apple einen offenen Ansatz. Das Unternehmen stellt die Sofware Turi Create 4.0 auf dem Onlineportal Github quelloffen zur Verfügung. Damit sollen sich laut der Beschreibung auf der entsprechenden Seite relativ einfach maschinelle Lernalgorithmen in Apps und andere Softwareprojekte für die Apple-Betriebssysteme iOS, WatchOS, tvOS und MacOS erstellen lassen können.

Stellenmarkt
  1. Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, Neuss
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Turi Create spezialisiert sich auf die Erkennung von Bildern und Objekten und kann diese einordnen oder vergleichen. Das Framework legt dabei Wert auf Benutzerfreundlichkeit. Es soll auch für Entwickler geeignet sein, die selbst wenig Ahnung von Machine Learning haben. Apple bietet dazu verschiedene vordefinierte Methoden in bereits fertigen Klassen.

Die Nutzung scheint demnach nicht über das Importieren der benötigten Bibliotheken und dem Übergeben gewünschter Parameter hinauszugehen. Apple will damit eine möglichst breite Entwicklerzahl bedienen.

In vier Schritten Bilder erkennen

Das Framework bietet dabei auch Zugriff auf Sensordaten des Hostgerätes, auf Texte, Bilder, Audio- und Videodateien. Komplexe Algorithmen zur Bilderkennung können etwa durch vier recht simple Schritte realisiert werden, wie an einem Beispiel deutlich wird:

import turicreate as tc

# Load data data = tc.SFrame('photoLabel.sframe')

# Create a model model = tc.image_classifier.create(data, target='photoLabel')

# Make predictions predictions = model.predict(data)

# Export to Core ML model.export_coreml('MyClassifier.mlmodel')

Turi Create 4.0 ist das Ergebnis der Übernahme des gleichnamigen Unternehmens Turi durch Apple. Im Sommer 2016 wurde der Kauf für eine Summe von 200 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Turi Create benötigt ein System mit MacOS 10.12 oder Linux mit der C-Bibliothek glibc 2.12.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

david_rieger 12. Dez 2017

der keine Apple-Entwicklung und bereits vorher quelloffen war. Es ist nun wahrlich keine...

schap23 12. Dez 2017

Turi Create ist ein Paket, daß die meisten gängigen Algorithmen für Machine Learning...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /