Abo
  • IT-Karriere:

Turbo Power Pack Mod im Test: Das beste Akkumodul für Moto-Z-Smartphones

Mit einem Akkumodul lässt sich die Laufzeit eines Moto-Z-Smartphones erheblich verlängern. Wir haben Lenovos neues Modul getestet, das die bisher höchste Kapazität bietet und endlich einen eigenen USB-Anschluss hat. Erst damit kann das Akku-Mod sein Potenzial ausspielen.

Ein Test von veröffentlicht am
Der Turbo Power Pack Mod bringt viel Leistung.
Der Turbo Power Pack Mod bringt viel Leistung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Mit das Wichtigste bei Smartphones ist eine möglichst lange Akkulaufzeit. Aus diesem Grund sind besonders die andockbaren Akkus für die Moto-Z-Smartphones gefragt. Lenovo hat mit dem Turbo Power Pack Mod ein neues Akkupack im Sortiment, das in vielen Punkten gegenüber dem ein Jahr alten Akkumodul von Incipio verbessert wurde. Auf dem deutschen Markt gibt es derzeit kein besseres Modell für die Moto-Z-Smartphones. Wir haben das Mod mit einem Moto Z2 Play getestet, weil es bereits von sich aus eine lange Akkulaufzeit schafft und wir herausfinden wollten, wie sich die Nutzungsdauer mit dem Akkumod verlängert.

Inhalt:
  1. Turbo Power Pack Mod im Test: Das beste Akkumodul für Moto-Z-Smartphones
  2. Akkumodul macht Smartphone dicker und schwerer
  3. Vollständiges Aufladen mit Tücken
  4. Verfügbarkeit und Fazit

Mit dem Turbo Power Pack Mod greift Lenovo die Kritikpunkte auf, die es am Incipio-Modell gibt. Das neue Akkumodul hat den schmerzlich vermissten USB-Anschluss, um es auch ohne angedocktes Smartphone aufladen zu können. Wer es darauf anlegt, muss das Smartphone nie wieder an eine Steckdose hängen, indem immer das Akkumodul zum Laden des Smartphone-Akkus verwendet wird.

Unabhängigkeit von einer Steckdose

Im Extremfall kann auch ein externes Akkupack genutzt werden, um das Akkumodul unterwegs ganz ohne Steckdose zu laden. Das Smartphone kann derweil weiter verwendet werden, und sobald das Modul aufgeladen ist, kann es wieder an das Smartphone gesteckt werden, um so den Smartphone-Akku zu befüllen.

  • Lenovos Turbo Power Pack Mod zeigt den Ladestand des Akkumoduls mit vier LEDs. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Turbo Power Pack Mod (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Turbo Power Pack Mod macht das Moto Z2 Play entsprechend dicker. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Turbo Power Pack Mod (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Lenovos Turbo Power Pack Mod zeigt den Ladestand des Akkumoduls mit vier LEDs. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Diese Freiheit fehlte dem ersten Akkumodul von Incipio, weil es keinen Ladeanschluss besitzt. Das gilt auch für das 50 Euro teure Moto Power Pack, das Anfang des Jahres von Lenovo vorgestellt wurde und mittlerweile vereinzelt im Handel zu finden ist. Beide Geräte haben den Nachteil, dass sie sich nur mit angedocktem Smartphone laden lassen.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Lenovo hat zwar im Februar 2017 einen Ladeadapter vorgestellt, mit dem sich solche Mods auch ohne Smartphone laden lassen. Bisher ist dieser aber nicht erschienen, und es gibt von Lenovo auch keine Angaben dazu, wann dies geplant ist.

Modul bringt eine Woche Smartphone-Zeit

Vor einem Jahr hatten wir das erste Akku-Mod von Incipio mit einem Moto Z Play im Praxistest genutzt und waren angetan von den Möglichkeiten: Wir waren damit in der Lage, das Moto Z Play ohne Steckdose eine komplette Arbeitswoche lang zu verwenden, ohne es zwischendurch etwa an einer Steckdose aufladen zu müssen. Wer also lange unterwegs mit einem Smartphone arbeiten will, bekommt damit eine passable Lösung an die Hand.

All das ist auch mit einem externen Akkupack möglich. Allerdings ist dann einiges akrobatisches Geschick gefragt, wenn das Smartphone weiter verwendet wird. Denn das Akkupack hängt meist an einem Kabel, was die Nutzung des Smartphones erschwert. Das ist mit den Akkumodulen deutlich besser gelöst: Ohne lästige Kabel lassen sich die Smartphones weiter verwenden.

In den Lademodulen befindet sich ein ähnlich großer Akku wie im Smartphone selbst. Dadurch wird es mit Akkumodul dicker und schwerer.

Akkumodul macht Smartphone dicker und schwerer 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.244,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  2. 189,00€
  3. (Restposten und Einzelstücke reduziert)
  4. 64,90€ (zzgl. Versandkosten)

ichbinsmalwieder 07. Nov 2017

Erstens ist eine Powerbank vom Handling her nicht vergleichbar (steht auch im Artikel...

LSBorg 02. Nov 2017

Ich wollte mir Mal die Mühe machen und mit Tools das ganze überwachen. Ist halt nur so...

Leegastaenikoer 02. Nov 2017

Gibt nur den Incipiobumper. Problem bei dem ist, dass kein "fliegender Wechsel" möglich...

dantist 01. Nov 2017

Ich habe das Turbopower Pack nach einer Woche weiterverkauft. Es ist einfach zu fett für...

SkyBeam 01. Nov 2017

Hmm, habe gerade danach gesucht und entnervt aufgegeben. In diesem Laden findet man...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger


    Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
    Sonos Move im Test
    Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

    Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
    2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
    3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
    Elektrautos auf der IAA
    Die Gezeigtwagen-Messe

    IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
    3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

      •  /