Tuning: Brabus nimmt sich den E-Smart vor

Das Smart EQ Fortwo Cabrio ist ein kleines Elektroauto, das mit dem Tuning von Brabus zunächst für Showzwecke genutzt wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Brabus Ultimate E Facelift
Brabus Ultimate E Facelift (Bild: Brabus)

Brabus hat das kleine Elektroauto Smart EQ Fortwo Cabrio modifiziert und als Brabus Ultimate E Facelift vorgestellt. Das Tuning-Unternehmen ist eigentlich auf Fahrzeuge von Mercedes Benz und Maybach spezialisiert, baut aber auch den Smart um.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer DevOps (m/w/d)
    ASM Assembly Systems GmbH & Co. KG, München
  2. Technical Consultant (m/w/d)
    get IT green GmbH, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Brabus stattete den Smart EQ Fortwo Cabrio mit neuen 18-Zoll-Rädern aus. Hinzu kommt ein Breitbau-Karosseriekit mit einem neuen Heckdiffusor und einem neuen Fahrwerk.

Durch das Widebody-Kit können vorne 205/45er-Felgen und hinten 235/30er-Felgen montiert werden. Brabus verbaute außerdem neue Motoren mit 9 PS (6,7 Kilowatt) mehr, so dass das Ultimate E Facelift auf 91 PS (68 kW) kommt. Das Cabrio beschleunigt damit in 10,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der Synchronmotor erzielt ein Drehmoment von 180 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 130 km/h limitiert. Die Reichweite liegt nach Angaben von Brabus bei 125 km.

  • Brabus Ultimate E Facelift (Bild: Brabus)
  • Brabus Ultimate E Facelift (Bild: Brabus)
  • Brabus Ultimate E Facelift (Bild: Brabus)
  • Brabus Ultimate E Facelift (Bild: Brabus)
  • Brabus Ultimate E Facelift (Bild: Brabus)
  • Brabus Ultimate E Facelift (Bild: Brabus)
  • Brabus Ultimate E Facelift (Bild: Brabus)
  • Brabus Ultimate E Facelift (Bild: Brabus)
Brabus Ultimate E Facelift (Bild: Brabus)

Innen wurden eine schwarze Lederausstattung mit roten Ziernähten eingebaut und die Pedale ausgetauscht. Noch handelt es sich beim Brabus Ultimate E Facelift um ein Showcar, das nur auf Messen ausgestellt wird. Bei großem Interesse ist jedoch nicht auszuschließen, dass es auch eine Kleinserie gibt.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
  2. Microsoft Azure Security: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Smart hatte es 2019 vermieden, die Fahrzeuge deutlich zu überarbeiten und nahm nur ein Facelift vor: Der Innenraum wurde mit neuen Ablageflächen verbessert und einem 8 Zoll großen Touchscreen aufgewertet. Außen wurde die Front überarbeitet und erinnert wieder stärker an den ersten Smart. Die Frontscheinwerfer und die Heckleuchten wurden ebenfalls neu gestaltet.

Die Fahrzeuge erreichen nach wie vor eine maximale Leistung von 60 kW und ein Drehmoment von 160 Nm und sind mit einem 4,6-kW-Bordlader ausgerüstet. Optional gibt es einen 22-kW-Bordlader, mit dem der Smart innerhalb von 40 Minuten von 10 auf 80 Prozent geladen werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SpaceReptile 05. Mai 2020

naja, wenn man sich mal preise von gebrauchten tesla akkus/zellen anschaut, kann man da...

Rocketeer 04. Mai 2020

Allerdings... ich "durfte" mal einen Unfall in einem Smart als Beifahrer erleben. Jetzt...

demon driver 04. Mai 2020

Die Tuner mit den großen Namen produzieren heute Designs, die die zum Brüllen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Dev Box: Die schnelle und einfache Entwicklungmaschine aus der Cloud
    Dev Box
    Die schnelle und einfache Entwicklungmaschine aus der Cloud

    Build 2022Das Einrichten einzelner Rechner zur Entwicklung kann viel Aufwand machen. Mit der Dev Box aus der Cloud will Microsoft das vereinfachen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /