Abo
  • Services:
Anzeige
Undatierte Aufnahme des NSA-Hauptsitzes in Fort Meade, Maryland
Undatierte Aufnahme des NSA-Hauptsitzes in Fort Meade, Maryland (Bild: NSA)

Tundra Freeze: NSA sammelt täglich Millionen Bilder für Gesichtserkennung

Laut dem Snowden-Archiv sammelt die NSA Millionen Bilder im Internet, um weltweit Menschen zu identifizieren. Dabei kämen auch Spionagesatelliten zum Einsatz und Ausweisdatenbanken im Ausland würden angezapft. Ob soziale Netzwerke ausgewertet werden, wollte die NSA nicht sagen.

Anzeige

Die NSA hole sich täglich Millionen Bilder aus dem Internet, um mit Gesichtserkennungssoftware Menschen zu identifizieren. Das berichtet die New York Times unter Berufung auf Unterlagen aus dem Archiv von Edward Snowden. Nach den Dateien aus dem Jahr 2011 hätten 55.000 Bilder täglich eine ausreichende Qualität für die Gesichtserkennung.

Die wichtigste Gesichtserkennungssoftware der NSA heiße Tundra Freeze und könne nach den Angaben der NSA Personen auch identifizieren, wenn sie sich die Kopfbehaarung abrasierten. Bärte könnten dagegen zu falschen Ergebnissen führen.

NSA-Sprecherin Vanee M. Vines wollte sich auf Anfrage der New York Times nicht dazu äußern, ob der Geheimdienst Zugang zur Datenbank des US-Außenministeriums habe, in der Bilder zu Visa-Anträgen liegen, und ob Fotos aus sozialen Netzwerken gesammelt würden. Die US-Führerscheindatenbank werde nicht angetastet, versicherte Vines.

Dabei sollen auch Aufnahmen von Spionagesatelliten zur Ortbestimmung eingesetzt werden. Laut den Unterlagen würden auch Daten aus Videokonferenzen, Fluggastdatenbanken und Aufnahmen aus Ausweisdatenbanken ausländischer Staaten genutzt. Als Beispiele für solche Staaten wurden Pakistan, Saudi-Arabien und Iran genannt. Ein Programm, bei dem Passbilder aus E-Mails abgefangen würden, trage den Titel Wellspring. Dabei sei für die NSA Technologie von externen Unternehmen wichtig, darunter PittPatt, das zum Google-Konzern gehören soll.

"Die Regierung und die Wirtschaft investieren Milliarden Dollar in die Gesichtserkennung" und die Forschung und Entwicklung, sagte Jennifer Lynch, Rechtsanwältin und Expertin für Gesichtserkennung der Electronic Frontier Foundation in San Francisco der New York Times.


eye home zur Startseite
cableape 02. Jun 2014

Was sagt die GEZ dazu wenn jeder der den Amerikanischen Satelliten steuert jetzt auch...

KTVStudio 02. Jun 2014

Hat dir ein 100-Jähriger Dschungelpriester dir die Augen geöffnet?

Acid 303 02. Jun 2014

+ 1

Dani S. 02. Jun 2014

Demokratie ist, wenn eine relativ kleine Mehrheit eine relativ grosse Minderheit bestimmt.

9life-Moderator 02. Jun 2014

http://lh6.ggpht.com/__HSEFNRYq50/TLeyFMMG0pI/AAAAAAAAAek/KDpcPHIanTs/Der%20Arsch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. ETAS GmbH, Stuttgart
  4. Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  2. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  3. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  4. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  5. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  6. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  7. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  8. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  9. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  10. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Fortsetzung Mass Effect & Ende von ME 3

    redwolf | 19:57

  2. Die haben es geschafft...

    Lemo | 19:57

  3. SkyNet

    User_x | 19:54

  4. Re: Bürokratiemonster

    spezi | 19:54

  5. Re: 320 km EPA was für ein Trauerspiel

    ChMu | 19:42


  1. 18:40

  2. 18:25

  3. 17:52

  4. 17:30

  5. 15:33

  6. 15:07

  7. 14:52

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel