• IT-Karriere:
  • Services:

Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S

Wenn Hacker Autos angreifen, kann es schnell gefährlich werden. Chinesischen Studenten soll das im Rahmen eines Sicherheitswettbewerbs bei einem Tesla S gelungen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model S
Tesla Model S (Bild: Tesla)

Studenten der chinesischen Zhejiang-Universität sollen eine Sicherheitsbarriere des Elektroautos Tesla S überwunden haben. Sie öffneten die Türen und das Schiebedach, schalten die Lampen ein und betätigten die Hupe.

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Düsseldorf
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Der Hack fand im Rahmen eines jährlichen Wettbewerbs am Rande der Syscan-Konferenz in Peking statt. Das Preisgeld von 10.000 US-Dollar gebührt demjenigen, der beim Tesla die Türen öffnet und den Motor unbefugt startet.

Das Sicherheitsunternehmen Qihoo 360, das den Wettbewerb sponsert, teilte über das soziale Medium Weibo mit, dass weitere Details des Hacks in Kürze veröffentlicht würden. Von dritter Seite wurde der Hack bislang nicht bestätigt. Möglicherweise setzte er an der iOS-App an, die für das Auto zur Verfügung gestellt wird. Sie ist mit einem sechsstelligen PIN gegen unbefugte Benutzung gesichert.

Tesla unterstützt den Wettbewerb offiziell nicht, teilte jedoch nach Angaben der britischen Website The Register mit, dass es sich um eventuelle Sicherheitslücken kümmern werde. Tesla unterstütze "ein Umfeld, in dem verantwortungsbewusste Security-Forscher helfen, potentielle Sicherheitslücken zu finden", erklärte Tesla in einer Stellungnahme.

Anfang Juni 2014 hatte Elon Musk, Chef des Elektroautoherstellers Tesla Motors, angekündigt, alle Patente des Unternehmens künftig auch Konkurrenten zur Nutzung zur Verfügung zu stellen. Gehackte Fahrzeuge beschäftigen auch schon das FBI. Die Sorge gilt autonom fahrenden Autos, die Kriminellen ganz neue Möglichkeiten bieten könnten: sei es bei Verfolgungsfahrten oder gar als rollende Bomben, die ohne Fahrer ins Ziel gesteuert werden könnten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Nolan ra Sinjaria 25. Jul 2014

Ist das nicht jetzt schon so, oder hab ich zu viel Person of Interest gesehn?

Nolan ra Sinjaria 23. Jul 2014

oder so. Zumindest sollte das entweder zeitlich oder lokal eingeschränkt werden

theonlyone 23. Jul 2014

Sensorik und fahrzeugtechnik an sich sollten schon über einen "eigenen" Bus laufen und...

Yes!Yes!Yes! 22. Jul 2014

Bleibt natürlich trotzdem Meinung und wird nicht zum Fakt.

Djinto 22. Jul 2014

...und daran nichts geändert wird, dann kräht nach dem Mist hier kein Hahn! Ich bin dafür...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7220 - Test

Das Latitude 7220 ist so stabil wie es aussieht: Es hält Wasser, Blumenerde und sogar mehrere Stürze hintereinander aus.

Dell Latitude 7220 - Test Video aufrufen
Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Schule: Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht
Schule
Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht

WLAN in allen Klassenzimmern reicht nicht, der ganze Unterricht an Schulen muss sich ändern. An den Problemen dabei sind nicht in erster Linie die Lehrkräfte schuld.
Ein IMHO von Gerd Mischler

  1. Kipping Linken-Chefin fordert Schul-Laptops mit SIM für alle Schüler
  2. Datenschutz Unberechtigte Accounts in Schul-Cloud
  3. Homeschooling-Report Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

IT-Fachkräftemangel: Es müssen nicht immer Informatiker sein
IT-Fachkräftemangel
Es müssen nicht immer Informatiker sein

Die Corona-Pandemie scheint der Digitalisierung tatsächlich einen Schub zu geben. Aber woher sollen die dafür nötigen ITler kommen?
Ein Interview von Peter Ilg

  1. Headhunter "Wegen der Krise verlassen mehr IT-Profis ihre Komfortzone"
  2. IT-Ausbildungsberufe Endlich "supermodern"
  3. Remote Recruiting Personal finden aus der Ferne

    •  /