Tubeninja: Youtube fordert Streamripper zur Schließung auf

Youtube will, dass der Streamripper Tubeninja den Betrieb einstellt. Die Betreiber von Tubeninja erklären, dass sie keine Youtube-APIs verwenden und den Dienst deshalb auch nicht abschalten würden.

Artikel veröffentlicht am ,
Startseite von Tubeninja
Startseite von Tubeninja (Bild: Tubeninja/Screenshot: Golem.de)

Youtube hat dem Streamripper Tubeninja mit einer Klage gedroht, wenn die Plattform nicht den Betrieb einstellt. Das berichtet das Onlinemagazin Torrentfreak unter Berufung auf ein Schreiben von Youtubes Anwälten an Tubeninja.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwickler / Developer (m/w/d)
    Drafz Consulting GmbH, Karlsruhe
  2. Java-Entwickler (m/w/d)
    BWS Consulting Group GmbH, Wolfsburg, Hannover, Dortmund
Detailsuche

Das Herunterladen von Videoinhalten ist nach den Nutzungsbedingungen von Youtube nicht erlaubt, worauf sich die Juristen berufen. Bei Youtube heißt es dazu: "Sie erklären sich damit einverstanden, Zugriff auf Nutzervideos nur in der Form des Streamings und zu keinen anderen Zwecken als der rein persönlichen, nicht-kommerziellen Nutzung, und nur in dem Rahmen zu nehmen, der durch die normale Funktionalität der Dienste vorgegeben und erlaubt ist. 'Streaming' bezeichnet eine gleichzeitige digitale Übertragung des Materials über das Internet durch Youtube auf ein nutzerbetriebenes internetfähiges Endgerät in einer Weise, bei der die Daten für eine Echtzeitansicht bestimmt sind, nicht aber für einen (permanenten oder vorübergehenden) Download, ein Kopieren, ein Speichern oder einen Weitervertrieb durch den Nutzer."

Ein weiterer Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen könne rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen, erklärten die Anwälte. Die Einstellung des Dienstes wird binnen sieben Tagen nach Erhalt des Schreibens gefordert.

Keine Youtube-APIs

Die Betreiber von Tubeninja erklären dagegen, dass sie keine Youtube-APIs verwenden und den Dienst deshalb auch nicht abschalten würden. Die eigenen Nutzungsbedingungen besagten, dass die Anwender für die "Legitimität der Inhalte verantwortlich" seien.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Für den Google-Browser Chrome seien Plugins mit derselben Streamripper-Funktionalität verfügbar. Auch seien Dienste wie Savefrom, Keepvid oder Clipconverter ungefähr seit dem Jahr 2008 online.

Im Jahr 2012 hatte Google bereits von Youtube-mp3.org die Schließung gefordert. Doch die Plattform für das Umwandeln von Videos in MP3-Dateien ist weiterhin online und hat täglich einige Millionen Nutzer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Banzu 24. Mär 2017

Also ich nutze jetzt als alternative http://www.ytdl.info. Es befindet sich zwar noch im...

SoniX 03. Jun 2016

Hallo! Sehr nett von dir! Der auf deiner Seite vorhandene link ist zwar nichtmehr...

FreiGeistler 02. Jun 2016

Vertrauensproblem. Man(n) schaut ja nicht nur YouTube Videos im Internet ;-)

gelöscht 01. Jun 2016

Das mit appdata habe ich gewusst, der Rest war mir neu. Vielen Dank für die neutrale und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. Betrug: Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt
    Betrug
    Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt

    Die E-Mail stammt von Paypals Servern und weist auf eine unter Paypal.com einsehbare Transaktion hin. Doch hinter E-Mail und Hotline stecken Betrüger.

  2. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  3. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /