Abo
  • IT-Karriere:

TU Wien Space Team: Studentische Rakete verfehlt Höhenrekord

Mit ihrer Rakete haben Wiener Studenten den bestehenden Höhenrekord für studentische Raketen überbieten wollen. Wegen eines technischen Problems nach dem Start gelang das jedoch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Start von The Hound: Oberstufenelektronik trennte sich vom Motorrohr.
Start von The Hound: Oberstufenelektronik trennte sich vom Motorrohr. (Bild: TU Wien Space Team)

Start gelungen, Ziel verfehlt: Studenten der Technischen Universität (TU) Wien haben in der Wüste im US-Bundesstaat Nevada eine selbst konstruierte Rakete gestartet. Wegen eines technischen Problems erreichte sie jedoch nicht die beabsichtigte Höhe.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. MACH AG, Berlin, Lübeck

The Hound heißt die knapp 3 Meter große Rakete des TU Wien Space Team. Es ist eine zweistufige Rakete mit kommerziell verfügbaren Motoren. Damit wollte das Team die Grenze des Weltraums, die Kármán-Linie in 100 Kilometern Höhe erreichen.

Die Rakete startete am Sonntag gegen 19 Uhr unserer Zeit. Allerdings zündete der Motor der Oberstufe nicht. Die Rakete landete etwa 1,5 Kilometer vom Startplatz entfernt und konnte von den Konstrukteuren geborgen werden. Einige Teile fehlten jedoch. Ein weiterer Start, der geplant war, konnte deshalb nicht mehr erfolgen.

Die Ursache des Unfalls ist noch nicht klar. Die Oberstufenelektronik habe "sich aus noch ungeklärter Ursache vom Motorrohr getrennt", heißt es im Blog des Space Teams der TU Wien. Das Motorrohr selbst hingegen war nicht auffindbar.

Wie hoch The Hound flog, darüber machten die Wiener keine Angaben. Ihr Ziel, den europäischen Höhenrekord für Raketen, die von Studenten gebaut wurden, einzustellen, haben sie aber offensichtlich verfehlt. Dieser liegt bei einer Höhe von 32,3 Kilometern. Aufgestellt hat ihn 2016 das Team Hybrid Engine Development aus Stuttgart.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. 64,90€ (Bestpreis!)
  3. 69,90€ (Bestpreis!)

Quantium40 23. Sep 2019 / Themenstart

Laut der Projektwebsite waren die 13km das Ergebnis des ersten Startversuchs 2018 in Nevada.

Serenity 23. Sep 2019 / Themenstart

Von der Entwicklung bis zu Scheitern. Das gehört nun einmal dazu.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /