• IT-Karriere:
  • Services:

TSMC N4: Apple schnappt sich 4-nm-Kapazität für Macs

Der nächste iPhone-Chip soll mit TSMCs N5P entstehen, für Ende 2021 ist die N4-Halbleiterfertigung für Mac-Apple-Silicon geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
N4 ist eine Ableitung von N5.
N4 ist eine Ableitung von N5. (Bild: TSMC)

Apple setzt auch in Zukunft stark auf moderne Fertigungsverfahren und nimmt viel Geld in die Hand, um sich entsprechende Kapazitäten beim weltgrößten Auftragsfertiger TSMC zu sichern: Laut Digitimes lässt Apple in den nächsten Monaten das vermutlich A15 genannte SoC für iPhones mit N5P produzieren, für die übernächste Generation an Mac-Prozessoren mit Apple Silicon wird das noch feinere N4-Verfahren herangezogen.

Stellenmarkt
  1. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden
  2. Meibes System-Technik GmbH, Gerichshain

Der A14 für iPhones und der M1 (Test) für das Macbook Air sowie den Mac Mini wird mit N5 gefertigt. Bei N5P handelt es sich um eine optimierte Variante, welche die Leistungsaufnahme um 10 Prozent verringern und die Performance um 5 Prozent steigern soll - beides gleichzeitig geht aber nicht. N5 und N5P nutzen extrem ultraviolette Belichtung (EUV) für einige Schichten der Prozessoren.

N4 als Derivat von N5(P)

Zu N4 hat TSMC nur gesagt, dass mehr EUV-Layer genutzt werden und die Design-Rules denen von N5(P) entsprechen. Ein für dieses Verfahren entwickelter Chip soll sich daher vergleichsweise leicht migrieren lassen, um von den ungenannten Vorteilen des Prozesses zu profitieren. Im Herbst 2020 sprach TSMC vom Start der Serienproduktion ab 2022, laut Digitimes soll dieser aber schon im vierten Quartal 2021 erfolgen.

Seit mehreren Jahren schon entwickelt TSMC - genauso wie Samsung Foundry - diverse Abstufungen von bereits existierenden Fertigungsverfahren, so wie N5P und N4. Der nächste große Schritt erfolgt mit N3: Die Performance soll um bis zu 15 Prozent steigen, die Leistungsaufnahme um bis 30 Prozent sinken und der Flächenbedarf verringert sich um bis zu 40 Prozent. Die Risk-Production ist für Ende 2021 angesetzt, die Serienfertigung für Ende 2022.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
GeschwindigkeitLeistungsaufnahmeFläche
N7 vs 16FFplus 60%minus 30%minus 70%
N7P vs N7plus 7%minus 10%keine
N7+ vs N7plus 10%minus 15%minus 20%
N6 vs N7+keinekeineminus 18%
N5 vs N7plus 15%minus 30%minus 44%
N5P vs N7plus 20%minus 40%minus 44%
N5P vs N5plus 5%minus 10%keine
N3 vs N5plus 10% bis 15%minus 25% bis 30%minus 41%
TSMC-Verfahren im Vergleich


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25
  2. 5,99€
  3. 34,49€

platoxG 31. Mär 2021 / Themenstart

@ikso: Noch so ein Möchtegern-Consultant. "Intel fertigungstechnisch 3 - 5 Jahre hinter...

ms (Golem.de) 30. Mär 2021 / Themenstart

Nein, weil siehe Text - zu N4 hat TSMC bisher keine Angaben gemacht.

platoxG 30. Mär 2021 / Themenstart

Nein, PPA-Angaben sind bzgl. dem P+P immer ein entweder-oder. Wäre dem nicht so, müsste...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /