TSMC: 20-nm-Fertigung profitiert stark von neuen Smartphone-Chips

Im vierten Quartal 2014 soll der 20-Nanometer-Prozess bereits 20 Prozent des Umsatzes von TSMC ausmachen. Der Auftragsfertiger produziert neben Smartphone-SoCs für Apple und Qualcomm auch Grafikchips für AMD sowie Nvidia.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehrere Wafer mit Chips
Mehrere Wafer mit Chips (Bild: TSMC)

Einem Bericht der Digitimes zufolge soll die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company im zweiten Halbjahr 2014 einen signifikanten Umsatz mit dem Verkauf von Chips mit 20-nm-Fertigung erzielen. Im dritten Quartal sollen dadurch 10 Prozent, im vierten Quartal bereits 20 Prozent des Gesamtumsatzes erreicht werden.

Stellenmarkt
  1. Software Developer / Entwickler (m/w/d) C++
    INIT Group, Karlsruhe
  2. (Senior) Product Owner für Digitale Geldanlage (w/m/d)
    VisualVest GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

TSMC hatte den 20-Nanometer-Prozess wie geplant Anfang 2014 gestartet, bisher aber nur vergleichsweise wenig Chips damit produziert - beispielsweise eine Kleinserie der Neptunes für Bitcoin-Mining. Während sich AMD durch das neue Wafer Supply Agreement mit Globalfoundries die Option offen hält, anders als Nvidia GPUs nicht nur bei TSMC fertigen zu lassen, hat sich beispielsweise Apple angeblich dazu entschieden, den kommenden A8-Chip nur dort produzieren zu lassen.

Der Apple A7 und seine Vorgänger liefen bei Samsung vom Band, nun sollen im Laufe des Jahres bis zu 90 Millionen iPhone 6 und die dazugehörigen A8-Chips produziert werden. Wird das neue Smartphone im September 2014 vorgestellt, so würde die Meldung, dass im dritten wie vierten Quartal der Umsatz durch die 20-nm-Produktion bei TSMC rasant wächst, gut passen.

Auch die neuen Snapdragons wie der 810 und der 808 werden in 20 Nanometer gefertigt, ihre Auslieferung soll ebenfalls im zweiten Halbjahr 2014 erfolgen. TSMC profitiert folglich von der starken Nachfrage an Smartphone- und Tablet-SoCs, wenngleich es nicht ausgeschlossen ist, dass auch 20-nm-GPUs von AMD oder Nvidia produziert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektro-Kombi
Opel Astra setzt auf Effizienz statt großem Akku

Mit dem Opel Astra Sports Tourer kommt der erste vollelektrische Kombi eines deutschen Herstellers auf den Markt.

Elektro-Kombi: Opel Astra setzt auf Effizienz statt großem Akku
Artikel
  1. US-Elektroautobauer: Fisker plant Autofabrik in Europa
    US-Elektroautobauer
    Fisker plant Autofabrik in Europa

    Fisker will ein europäisches Autowerk bauen und hat dabei auch Deutschland im Fokus. Dort soll das Mittelklassefahrzeug Pear gefertigt werden.

  2. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  3. Kryptografie: Warum Kaiser Karls Geheimcode fast 500 Jahre geheim blieb
    Kryptografie
    Warum Kaiser Karls Geheimcode fast 500 Jahre geheim blieb

    War Kaiser Karl V. ein kryptografisches Genie? Wir werfen einen Blick auf seinen Geheimcode und klären, warum er erst jetzt entschlüsselt wurde.
    Eine Analyse von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /