Abo
  • Services:

TSMC: 20-nm-Fertigung profitiert stark von neuen Smartphone-Chips

Im vierten Quartal 2014 soll der 20-Nanometer-Prozess bereits 20 Prozent des Umsatzes von TSMC ausmachen. Der Auftragsfertiger produziert neben Smartphone-SoCs für Apple und Qualcomm auch Grafikchips für AMD sowie Nvidia.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehrere Wafer mit Chips
Mehrere Wafer mit Chips (Bild: TSMC)

Einem Bericht der Digitimes zufolge soll die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company im zweiten Halbjahr 2014 einen signifikanten Umsatz mit dem Verkauf von Chips mit 20-nm-Fertigung erzielen. Im dritten Quartal sollen dadurch 10 Prozent, im vierten Quartal bereits 20 Prozent des Gesamtumsatzes erreicht werden.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  2. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld

TSMC hatte den 20-Nanometer-Prozess wie geplant Anfang 2014 gestartet, bisher aber nur vergleichsweise wenig Chips damit produziert - beispielsweise eine Kleinserie der Neptunes für Bitcoin-Mining. Während sich AMD durch das neue Wafer Supply Agreement mit Globalfoundries die Option offen hält, anders als Nvidia GPUs nicht nur bei TSMC fertigen zu lassen, hat sich beispielsweise Apple angeblich dazu entschieden, den kommenden A8-Chip nur dort produzieren zu lassen.

Der Apple A7 und seine Vorgänger liefen bei Samsung vom Band, nun sollen im Laufe des Jahres bis zu 90 Millionen iPhone 6 und die dazugehörigen A8-Chips produziert werden. Wird das neue Smartphone im September 2014 vorgestellt, so würde die Meldung, dass im dritten wie vierten Quartal der Umsatz durch die 20-nm-Produktion bei TSMC rasant wächst, gut passen.

Auch die neuen Snapdragons wie der 810 und der 808 werden in 20 Nanometer gefertigt, ihre Auslieferung soll ebenfalls im zweiten Halbjahr 2014 erfolgen. TSMC profitiert folglich von der starken Nachfrage an Smartphone- und Tablet-SoCs, wenngleich es nicht ausgeschlossen ist, dass auch 20-nm-GPUs von AMD oder Nvidia produziert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199€ + Versand
  2. 99,99€ (versandkostenfrei)
  3. 18,99€

Folgen Sie uns
       


Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019)

Ein Smartphone wie ein Ziegelstein: das Energizer Power Max P18K Pop hat einen 18.000 mAh starken Akku.

Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    Mobile-Games-Auslese: Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
    Mobile-Games-Auslese
    Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln

    Action im Stil von Overwatch bietet Frag Pro Shooter, dazu kommt Retro-Arcade-Spaß mit Cure Hunters und eine gelungene Umsetzung des Brettspiels Die Burgen von Burgund: Neue Mobile Games sorgen für viel Abwechslung.
    Von Rainer Sigl

    1. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
    2. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android
    3. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel

    Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
    Audiogesteuerte Aktuatoren
    Razers Vibrationen kommen aus Berlin

    Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
    Von Tobias Költzsch

    1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
    2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
    3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

      •  /