Abo
  • Services:
Anzeige
NAND-Flash-Chip von Micron in einer Crucial-SSD
NAND-Flash-Chip von Micron in einer Crucial-SSD (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Tsinghua Unigroup: China möchte 23 Milliarden US-Dollar für Micron zahlen

NAND-Flash-Chip von Micron in einer Crucial-SSD
NAND-Flash-Chip von Micron in einer Crucial-SSD (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Einem Bericht zufolge plant das staatliche Unternehmen Tsinghua Unigroup, zugleich Chinas größter Chipentwickler, den US-amerikanischen Speicherhersteller Micron zu kaufen.

Anzeige

Das chinesische Staatsunternehmen Tsinghua Unigroup soll dem Wall Street Journal zufolge dem US-amerikanischen Flash- und DRAM-Hersteller ein Kaufangebot über 23 Milliarden US-Dollar unterbreitet haben. Ein Firmensprecher von Micron allerdings sagte, das Unternehmen habe kein solches Angebot erhalten, und lehnte weitere Aussagen ab. Sollte dennoch eine Übernahme von Micron durch die Tsinghua Unigroup im Gespräch sein, so wäre dies die größte seitens eines chinesischen Konzerns.

Abwegig ist die Meldung keineswegs: Der Aktienwert von Micron sank bis Anfang der Woche auf rund 17,5 US-Dollar pro Stück, die Tsinghua Unigroup soll 21 US-Dollar angeboten haben. Microns Aktie verlor innerhalb von sechs Monaten drastisch an Wert, im Januar 2014 lag dieser noch bei rund 34 US-Dollar. Die heutige Meldung ließ das Wertpapier allerdings wieder auf knapp 20 US-Dollar steigen. Ungeachtet der schlechten Zahlen ist Micron nach Samsung und Hynix der drittgrößte Speicherhersteller der Welt.

Der Ausschuss für Auslandsinvestitionen hat ein Wörtchen mitzureden

Vor allem aber ist das Unternehmen das letzte seiner Art in den USA, denn Samsung und Hynix haben ihren Sitz in Südkorea. Folgerichtig stellt man sich beim Wall Street Journal die Frage, ob das Committee on Foreign Investments in the United States (CFIUS) einer Übernahme zustimmen würde. Das CFIUS befasst sich mit ausländischen Investitionen in den Vereinigten Staaten und den Auswirkungen auf die nationale Sicherheit.

Umgekehrt kann es allerdings auch laufen: Im Herbst 2014 erwarb Intel für 1,5 Milliarden US-Dollar Anteile an Spreadtrum Communications und RDA Microelectronics, beide Tochterfirmen der Tsinghua Unigroup.


eye home zur Startseite
DY 15. Jul 2015

Es geht wohl eher um Transfer von Know How und Patenten. Dazu könnte man mit RAM ganz...

DY 15. Jul 2015

Stützung USD, Handelsbilanzüberschüsse ist es klar, dass sie bevor dieser ob der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. kubus IT GbR, Dresden
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  4. IS4IT GmbH, Oberhaching


Anzeige
Top-Angebote
  1. und bis zu 8 Tage früher erhalten
  2. 37,99€
  3. 11,01€ USK 18 (Versand über Amazon)

Folgen Sie uns
       

  1. Gesetz beschlossen

    Computer dürfen das Lenkrad übernehmen

  2. Neue Bildersuche

    Fotografenvereinigung Freelens klagt gegen Google

  3. FTTB

    Unitymedia baut zwei Gemeinden mit Glasfaser aus

  4. Hashfunktion

    Der schwierige Abschied von SHA-1

  5. Cyberangriff auf Bundestag

    BSI beschwichtigt und warnt vor schädlichen Werbebannern

  6. Equal Rating Innovation Challenge

    Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen

  7. Firmenstrategie

    Intel ernennt Strategiechefin und gründet AI-Gruppe

  8. APFS unter iOS 10.3 im Test

    Schneller suchen und ein bisschen schneller booten

  9. Starship Technologies

    Domino's liefert in Hamburg Pizza per Roboter aus

  10. Telekom Stream On

    Gratis-Flatrate für Musik- und Videostreaming geplant



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

Betrugsnetzwerk: Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen
Betrugsnetzwerk
Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen

  1. Re: Seit Update auf Watch OS 3.2 hören sich...

    ssj3rd | 16:45

  2. "verbesserte KI"

    Me.MyBase | 16:43

  3. Re: Google ich will....

    YarYar | 16:42

  4. Re: Der letzte Absatz

    cyborg | 16:42

  5. Re: A.I.?

    neocron | 16:41


  1. 16:49

  2. 15:55

  3. 15:27

  4. 15:22

  5. 13:59

  6. 12:45

  7. 12:30

  8. 12:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel