Abo
  • Services:

Tschüss Matrix!: Sony zeigt Playstation 4 Neo offenbar im September

Bei einer Veranstaltung in New York will Sony die Playstation 4 Neo zeigen, berichten US-Medien. Dort dürfte sich herausstellen, ob Fans der Plattform schon mal entsprechend Weihnachtsbudget verplanen können - und was es mit der PS4 Slim auf sich hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Controller der Playstation 4 (Special Edition)
Controller der Playstation 4 (Special Edition) (Bild: Sony)

Am 7. September 2016 will Sony auf einer Veranstaltung in New York die Playstation 4 Neo vorstellen. Das schreiben US-Magazine wie Vice mit Bezug auf anonyme Quellen. In der Vergangenheit haben derartige Berichte über Sony-Events nahezu immer gestimmt. Außerdem würde der Zeitpunkt gut passen, um die Neo - oder was auch immer enthüllt wird - gut eine Woche später im Heimatmarkt Japan auf der Tokio Game Show dem Publikum zu zeigen. Sony selbst hat sich bislang nicht zu den Meldungen geäußert.

Stellenmarkt
  1. HB Technologies AG, Tübingen
  2. abilex GmbH, Berlin

Neben der Playstation 4 Neo könnte der Unterhaltungskonzern auch eine Playstation 4 Slim zeigen, über die im Juni 2016 immerhin das Wall Street Journal berichtet hatte. Das weitaus interessantere Gerät wäre allerdings die Neo.

Sony hat offiziell bestätigt, dass eine leistungsstärkere Playstation 4 kommt, und zwar noch "2016". Unklar ist nur, ob damit das Kalenderjahr oder das Geschäftsjahr gemeint ist - das endet aber erst im März 2017. Allerdings erscheint eine Veröffentlichung in zeitlicher Nähe zur Playstation VR durchaus sinnvoll. Das Headset soll am 13. Oktober 2016 erhältlich sein.

Nach aktuellem Wissensstand verfügt Neo über eine GPU-Leistung von 4,2 Teraflops und eine Datentransferrate von 218 GByte pro Sekunde. Das ist deutlich mehr als das, was die aktuelle PS4 kann - sie verfügt etwa über eine GPU-Leistung von rund 1,84 Teraflops. Sony versucht bislang allerdings nach Kräften, Neo vor allem als ideales Gerät für 4K-Grafik zu positionieren. Der Namenszusatz Neo ist vermutlich nicht final. Bereits bei Playstation VR hatte Sony mit der Bezeichnung Project Morpheus nur vorübergehend auf Elemente aus dem Film The Matrix zurückgegriffen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,25€

DY 14. Aug 2016

ich denke das wird dann wie bei Apple ablaufen. Entweder kann die Firmware nicht...

Garius 11. Aug 2016

Willst mal reinschneien oder was :D

Legacyleader 10. Aug 2016

Mir ist in der regel die Grafik eines Spieles völlig egal solange das Spiel in sich...


Folgen Sie uns
       


Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live)

Die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek besprechen, was uns auf der Gamescom 2018 in Köln erwartet.

Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live) Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /