Abo
  • IT-Karriere:

TSA: Laptops können in den USA öfter in Taschen bleiben

Wer mit einem elektronischen Gerät durch die Sicherheitskontrolle an einem Flughafen muss, wird erfahrungsgemäß seit einiger Zeit verstärkt aufgefordert, dieses zu entnehmen. Das soll sich in den USA wieder etwas ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
TSA-Kontrollen werden wieder laxer.
TSA-Kontrollen werden wieder laxer. (Bild: Mark Ralston/AFP)

Die USA modernisieren die Sicherheitskontrollen an Flughäfen, berichtet Bloomberg Government. Für die Fluggäste soll das eine Verbesserung des Komforts bedeuten. Den Plänen zufolge soll durch neue Screening-Maschinen ein besseres Bild innerhalb von Taschen, Rucksäcken und Trolleys möglich werden. Deswegen müssen an modernen Maschinen vor allem Notebooks nicht mehr aus eben jenen Behältern entnommen werden. Aber auch Flüssigkeiten können im Handgepäck belassen werden.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Ab Sommer 2019 werden neue "Computed Tomography"-Maschinen auf diversen Flughäfen installiert. Diese von Smiths Detection produzierten Maschinen scannen ein 3D-Bild des Handgepäcks und sollen irgendwann automatisch in der Lage sein, Geräte wie etwa Notebooks zu erkennen. Insgesamt 2.000 Geräte sollen im Laufe der nächsten acht Jahre angeschafft werden.

Getestet wird die Technik bereits seit 2017 in Verbindung mit weniger harten Regeln, sprich dem Belassen von Notebooks im Handgepäck. Interessanterweise wurde im Pilotprogramm keine Beschleunigung der Abläufe festgestellt. Die Sicherheitsbehörde Transportation Security Administration erwartet dennoch eine Beschleunigung, sobald sich die Mitarbeiter an die neuen Verfahren gewöhnt haben. Warum diese Gewöhnung zwischen 2017 und heute keinen Effekt hat, wird in dem Bericht von Bloomberg nicht genannt.

Da diese aktualisierte Regelung von neuen Maschinen abhängig ist, bleibt das Verfahren bis auf weiteres in den USA uneinheitlich. Das ist allerdings ohnehin weltweit der Fall. An einigen Flughäfen müssen unserer Erfahrung nach sogar Tablets aus dem Gepäck genommen werden. Eine Nintendo Switch, obwohl eigentlich technisch auch ein kleines Tablet, wird oft erlaubt, wenn man nachfragt. Größere Technik, wie eben Notebooks, muss aber fast immer entnommen werden.

Das liegt daran, dass Mitarbeiter an Sicherheitskontrollen, in Abhängigkeit von dem eingesetzten Scanner, es mit zu viel Technik schwer haben, sich ein Bild vom Inhalt zu machen. Wer mit viel Technik reist, dem empfehlen wir, grundsätzlich etwas mehr aus dem Handgepäck zu nehmen, denn auch die Quantität hat Auswirkungen auf die Sicherheitskontrolle, selbst wenn es nur ein Haufen Netzteile ist, der im Rucksack verbleibt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)

Urbautz 02. Apr 2019

Hat mit Eu nix zu tun. Wie die Sicherheit grade ist, hängt vom Flughafen, dem Mondstand...

Urbautz 02. Apr 2019

Der Tricorder liest die Bits auch remote. Zu sehen in StarTrek Voyager als sie 1997 auf...

metai 01. Apr 2019

Ich möchte nichts ein- oder ausreden, was Strahlung betrifft. Sollte jeder bedenken...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

    •  /