Abo
  • Services:

TS-x77: Qnaps NAS mit AMDs Ryzen-Prozessor ist verfügbar

Viele Kerne und Festplattenschächte: Qnaps TS-x77 ist nicht nur als Netzwerkspeicher gedacht und soll auch etwa als Hostsystem für virtuelle Maschinen verwendet werden können. Für die nötige Rechenleistung sorgen bis zu 64 GByte RAM und ein Ryzen-Prozesor von AMD.

Artikel veröffentlicht am ,
Qnaps TS-x77 kommt mit Ryzen-CPU.
Qnaps TS-x77 kommt mit Ryzen-CPU. (Bild: Qnap)

In Kooperation mit dem Chiphersteller AMD hat Qnap das TS-x77 in den Verkauf gestellt. Erstmals gab es die Systeme auf der Computex 2017 zu sehen. Es handelt sich dabei um ein NAS-System mit integriertem Ryzen-Prozessor. Es gibt Modelle mit sechs und acht Kernen. Dazu nutzt Qnap den Ryzen 5 1600 und den Ryzen 7 1700.

Stellenmarkt
  1. ELAXY GmbH, Stuttgart, Jever, Puchheim bei München
  2. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn

Die Systeme TS-677, TS-877 und TS-1277 haben sechs, acht oder zwölf Festplatteneinschübe für 2,5- und 3,5-Zoll-Laufwerke. Allerdings sind nur zwei beziehungsweise vier davon für den kleineren Formfaktor vorgesehen. Es sollen auch zwei M.2-SSDs an Sata-6-GBit/s-Schnittstellen angeschlossen werden können, die sich direkt auf dem Mainboard befinden. Die NAS-Systeme verfügen über verschiedene RAID-Konfigurationen, darunter RAID 50 und 60. Daten können per AES auf dem Gerät verschlüsselt werden.

Zusätzliche PCIe-Steckplätze und vier RAM-Bänke

Wie viele andere Qnap-Produkte auch, sind beim TS-x77 eine kleine LCD-Anzeige und Schnelleinbauschächte vorhanden. Das System unterstützt zudem bis zu 64 GByte DDR4-Arbeitsspeicher, der in vier RAM-Bänken eingebaut werden kann. Bis zu drei PCIe-Steckkarten, beispielsweise Grafikkarten, lassen sich im Gehäuse nachrüsten. Diese sind allerdings nicht vorinstalliert.

Die Systeme der TS-x77-Serie verfügen zusätzlich über zwei USB-3.1-Gen2-Buchsen, davon ein USB-Typ-C-, fünf USB-3.0-Anschlüsse und bis zu vier Gigabit-LAN-Ports. Die Netzwerkanschlüsse werden über eine 10- oder 40-GBit/s-Netzwerkkarte angesteuert. Qnap vermarktet seine NAS-Systeme als Produkte für kleine Unternehmen. Sie sollen bis zu 16 virtuelle Maschinen gleichzeitig verwalten können. Es werden Virtualisierungsprogramme wie VMware, Citrix und Microsoft Hyper-V unterstützt.

Qnap teilt seine NAS-Systeme in sechs Konfigurationen ein und verkauft sie ab 1.784 Euro mit Ryzen 5 1600 und 8 GByte Arbeitsspeicher. Die teuerste Konfiguration mit 64 GByte RAM und Ryzen 7 1700 kostet 4.045 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  4. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD

Kabbone 24. Jan 2018

Ich würde mich gar nicht unbedingt auf den Speicher als Ursache festlegen. Seit ich...

jkrakenda 24. Jan 2018

Habe einen HP Microserver Gen8, verbraucht im Idel unter vmware esxi ~27w ohne hdds...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /