Abo
  • Services:
Anzeige
Qnaps TS-x77 kommt mit Ryzen-CPU.
Qnaps TS-x77 kommt mit Ryzen-CPU. (Bild: Qnap)

TS-x77: Qnaps NAS mit AMDs Ryzen-Prozessor ist verfügbar

Qnaps TS-x77 kommt mit Ryzen-CPU.
Qnaps TS-x77 kommt mit Ryzen-CPU. (Bild: Qnap)

Viele Kerne und Festplattenschächte: Qnaps TS-x77 ist nicht nur als Netzwerkspeicher gedacht und soll auch etwa als Hostsystem für virtuelle Maschinen verwendet werden können. Für die nötige Rechenleistung sorgen bis zu 64 GByte RAM und ein Ryzen-Prozesor von AMD.

In Kooperation mit dem Chiphersteller AMD hat Qnap das TS-x77 in den Verkauf gestellt. Erstmals gab es die Systeme auf der Computex 2017 zu sehen. Es handelt sich dabei um ein NAS-System mit integriertem Ryzen-Prozessor. Es gibt Modelle mit sechs und acht Kernen. Dazu nutzt Qnap den Ryzen 5 1600 und den Ryzen 7 1700.

Anzeige

Die Systeme TS-677, TS-877 und TS-1277 haben sechs, acht oder zwölf Festplatteneinschübe für 2,5- und 3,5-Zoll-Laufwerke. Allerdings sind nur zwei beziehungsweise vier davon für den kleineren Formfaktor vorgesehen. Es sollen auch zwei M.2-SSDs an Sata-6-GBit/s-Schnittstellen angeschlossen werden können, die sich direkt auf dem Mainboard befinden. Die NAS-Systeme verfügen über verschiedene RAID-Konfigurationen, darunter RAID 50 und 60. Daten können per AES auf dem Gerät verschlüsselt werden.

Zusätzliche PCIe-Steckplätze und vier RAM-Bänke

Wie viele andere Qnap-Produkte auch, sind beim TS-x77 eine kleine LCD-Anzeige und Schnelleinbauschächte vorhanden. Das System unterstützt zudem bis zu 64 GByte DDR4-Arbeitsspeicher, der in vier RAM-Bänken eingebaut werden kann. Bis zu drei PCIe-Steckkarten, beispielsweise Grafikkarten, lassen sich im Gehäuse nachrüsten. Diese sind allerdings nicht vorinstalliert.

Die Systeme der TS-x77-Serie verfügen zusätzlich über zwei USB-3.1-Gen2-Buchsen, davon ein USB-Typ-C-, fünf USB-3.0-Anschlüsse und bis zu vier Gigabit-LAN-Ports. Die Netzwerkanschlüsse werden über eine 10- oder 40-GBit/s-Netzwerkkarte angesteuert. Qnap vermarktet seine NAS-Systeme als Produkte für kleine Unternehmen. Sie sollen bis zu 16 virtuelle Maschinen gleichzeitig verwalten können. Es werden Virtualisierungsprogramme wie VMware, Citrix und Microsoft Hyper-V unterstützt.

Qnap teilt seine NAS-Systeme in sechs Konfigurationen ein und verkauft sie ab 1.784 Euro mit Ryzen 5 1600 und 8 GByte Arbeitsspeicher. Die teuerste Konfiguration mit 64 GByte RAM und Ryzen 7 1700 kostet 4.045 Euro.


eye home zur Startseite
Kabbone 24. Jan 2018

Ich würde mich gar nicht unbedingt auf den Speicher als Ursache festlegen. Seit ich...

Themenstart

jkrakenda 24. Jan 2018

Habe einen HP Microserver Gen8, verbraucht im Idel unter vmware esxi ~27w ohne hdds...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  3. über Nash direct GmbH, Stuttgart
  4. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  2. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit

  3. Blizzard

    Update und Turnier für Warcraft 3 angekündigt

  4. EU-Urheberrechtsreform

    Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest

  5. Desktop-Modi im Vergleich

    Fast ein PC für die Hosentasche

  6. Android 8.0

    Samsung verteilt Oreo-Upgrade wieder für Galaxy S8

  7. Bilanzpressekonferenz

    Telekom bestätigt Super-Vectoring für dieses Jahr

  8. Honorbuddy

    Bossland muss keine Millionen an Blizzard zahlen

  9. Soziale Netzwerke

    Twitter sperrt Tausende verdächtige Accounts

  10. Qualcomm

    802.11ax-WLAN kann bald in Smartphones kommen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Zurecht... Samsung Android Geräte sind seit...

    ipodtouch | 15:11

  2. Re: Finde ich falsch!

    SOMBr@ | 15:10

  3. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    Muhaha | 15:10

  4. Bierdosen TV in HD auch über SAT

    steffen.martin | 15:07

  5. Re: Alles schön un gut, wo bleiben die Grundlagen?

    logged_in | 15:07


  1. 15:21

  2. 15:03

  3. 13:12

  4. 12:40

  5. 12:07

  6. 12:05

  7. 12:01

  8. 11:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel