Abo
  • Services:

TS-332X: Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

Für vergleichsweise wenig Geld bietet Qnap ein NAS-System mit einigen Einbauschächten, die etwa RAID 5 ermöglichen. Per 10-GBit-Ethernet ist auch die Netzwerkverbindung flott. Allerdings ist der Prozessor nicht mehr der neueste.

Artikel veröffentlicht am ,
Qnaps neues NAS-System: TS-332X
Qnaps neues NAS-System: TS-332X (Bild: Qnap)

QNAP bringt ein neues NAS-System für den Heim- oder Kleinbürogebrauch heraus. Das TS-332X ist für einen Startpreis von 350 Euro ohne Mehrwertsteuer eines der preiswerteren Modelle des Herstellers. Es hat drei Festplattenschächte und drei zusätzliche M.2-Steckplätze auf der Hauptplatine verbaut. Eine Besonderheit: Per SFP+ können Kunden es in ein 10-Gigabit-Ethernet-Netzwerk integrieren.

Stellenmarkt
  1. Sparkassenverband Bayern, Bayern
  2. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund

In der Einsteigervariante stehen dem NAS allerdings nur 2 GByte DDR4 RAM zur Verfügung. In einer Produktpräsentation zeigt der Hersteller, dass Nutzer weitere SODIMM-Module selbst einbauen oder in einer teureren Version hinzukaufen können. Bis zu 16 GByte DDR4 RAM sind möglich. Als Recheneinheit nutzt das System den Vierkernprozessor Annapurnalabs Alpine AL-324 mit ARM-Architektur, der auf dem bereits überholten Cortex A57 basiert. Die Nutzung über ein herkömmliches Backupsystem oder einen Fileserver hinaus ist hier nicht vorgesehen.

RAID oder virtuelles JBOD

An der Rückseite finden Nutzer zwei USB-3.0-Buchsen und neben dem SFP+-Port zwei RJ45-Anschlüsse für Gigabit Ethernet. An der Vorderseite befindet sich ein weiterer USB-A-3.0-Port. Die Festplattenschächte des NAS sollen den Wechsel von 3,5- oder 2,5-Zoll-Laufwerken im Betrieb ermöglichen. Außerdem lassen sich verbaute SSDs oder HDDs zu einem RAID-Verbund zusammenführen, etwa RAID 5. Nicht verwendeter Speicher auf installierten Datenträgern kann in Form eines virtuellen JBOD (Just a Bunch of Disks) beispielsweise als Netzlaufwerk genutzt werden.

Das TS-332X gibt es in zwei Versionen: 330 Euro kostet das TS-332X-2G mit 2 GByte RAM. Das TS-332X-4G kommt mit 4 GByte Speicher und wird für 390 Euro angeboten. Allerdings sind diese Angaben ohne Mehrwersteuer. Endkunden zahlen also eher 415 respektive 465 Euro. Dazu kommen Kosten für Festplatten und SSDs, die hier nicht enthalten sind.

  • Qnap TS-332X (Bild: Qnap)
  • Qnap TS-332X (Bild: Qnap)
  • Qnap TS-332X (Bild: Qnap)
Qnap TS-332X (Bild: Qnap)


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 50,96€ mit Code: Osterlion19
  2. (aktuell u. a. ADATA XPG GAMMIX D3 DDR4-3200 8 GB für 49,99€ + Versand)
  3. 229,99€
  4. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...

Salzbretzel 10. Sep 2018

Ja, fertige Systeme sind schon etwas feines. Einzig der Preis missfällt mir einfach. Ein...

Vinnie 05. Sep 2018

Im Netz hatte ich gerade vor einigen Tagen Foren durchsucht nach Kommentare für NAS und...

gadthrawn 05. Sep 2018

terra master f2 220 Dual Celeron, 2GB, 2 Bay um 199 (manchmal im Angebot um 160), als...

Pecos 04. Sep 2018

Dem Bild nach, sind das M.2 SATA SSDs. Also kein PCIe und somit auch nicht schneller und...

Ankerwerfer 04. Sep 2018

Mit meiner TS-231P hab ich mich ganz schön auf die Hinterbacken gesetzt, als ich bemerkt...


Folgen Sie uns
       


B-all One für Magic Leap - Gameplay

Ein Squash-Spiel zeigt, wie gut bei Magic Leap das Mapping der Umgebung und das Tracking unserer Position klappt.

B-all One für Magic Leap - Gameplay Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /