• IT-Karriere:
  • Services:

TS-1677X: QNAP baut Ryzen-CPU in neues NAS-System

Das TS-1677X ist ein NAS-System für KI-Anwendungen oder parallel laufende VMs. Deshalb verbaut QNAP einen Ryzen-Prozessor mit maximal 16 Threads und 16 Laufwerkschächte. Preiswert ist die Hardware aber nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Die TS-1677X hat viele Laufwerkschächte.
Die TS-1677X hat viele Laufwerkschächte. (Bild: QNAP)

Der Netzwerkhersteller QNAP hat ein Network-Attached-Storage-System vorgestellt, das einen AMD-Ryzen-Prozessor nutzt. Das TS-1677X hat außerdem zwölf 3,5-Zoll-Laufwerkschächte und vier 2,5-Zoll-Schächte für Festplatten oder SSDs. QNAP will seine NAS als Big-Data-Speicher für KI-Anwendungen vermarkten. Eine entsprechende Entwicklersoftware mit Namen QuAI steht zur Verfügung. Allerdings eignet sich die Hardware beispielsweise auch als Host für mehrere parallel laufende virtuelle Maschinen. Sie ist kompatibel mit Hypervisoren wie Citrix, VMware und Hyper-V.

Stellenmarkt
  1. awesome information technology GmbH, Karlsruhe
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Die NAS kann mit einem Ryzen 7 1700 mit acht Kernen und 16 Threads bestellt werden. Kleinere Varianten nutzen einen Ryzen 5 1600 mit sechs Kernen und zwölf Threads oder einen Ryzen 3 1200 mit vier Kernen ohne SMT. Ryzen-Prozessoren der zweiten Generation sind für das System nicht verfügbar. Sich für AMD-CPUs zu entscheiden, ist für QNAP logisch, da sie mehr Kerne bei vergleichbarem Preis im Vergleich zu Intel-Prozessoren bieten. Die Anwendungsleistung von Ryzen hat sich auch im Golem.de-Test schon als teils überlegen herausgestellt.

  • QNAP TS-1677X (Bild: QNAP)
  • QNAP TS-1677X (Bild: QNAP)
  • QNAP TS-1677X (Bild: QNAP)
  • QNAP TS-1677X (Bild: QNAP)
  • QNAP TS-1677X (Bild: QNAP)
  • QNAP TS-1677X (Bild: QNAP)
  • QNAP TS-1677X (Bild: QNAP)
  • QNAP TS-1677X (Bild: QNAP)
  • QNAP TS-1677X (Bild: QNAP)
QNAP TS-1677X (Bild: QNAP)

Der Arbeitsspeicher der NAS umfasst bis zu 64 GByte DDR4 RAM. Eingebaute Laufwerke sind im Betrieb austauschbar. Die Netzwerkanbindung wird über zwei Ethernet-Ports mit einer Geschwindigkeit von 10 GBit/s sichergestellt. Die Netzwerkkarten sind abwärtskompatibel auf 100-MBit/s-Ethernet. Im Gehäuse befinden sich zusätzlich drei PCI-Express-Slots, worüber sich weitere Erweiterungskarten in die NAS einbauen lassen.

Das TS-1677X wird in vier Versionen verkauft. Die kleinste Version mit Ryzen 3 1200 und 4 GByte RAM kostet 2.050 Euro. Für 2.250 Euro gibt es den Ryzen 5 1600 und 8 GByte RAM. Eine Version mit Ryzen 7 1700 und 16 GByte RAM kostet 2.650 Euro. Für 3.550 Euro gibt es den gleichen Prozessor mit 64 GByte RAM. Alle Preise werden ohne Mehrwertsteuer angegeben, was den Enterprise-Fokus des Produktes noch einmal verdeutlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Sarkastius 26. Mai 2018

Durch Optimierung und mehr Takt sind es wohl eher 65% vom 1700. Zudem kannst du dir ja...

Tantalus 23. Mai 2018

Domänenanbindung, SNMP, Snapshots klingen für mich jetzt nicht nach dem...


Folgen Sie uns
       


Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit

Wir testen den ZX-U6780U von Zhaxoin, einen achtkernigen x86-Prozessor aus China, der im 16-nm-Verfahren gefertigt wird. Die x86-Lizenz stammt von Centaur, einer Tochter von Via Technologies.

Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit Video aufrufen
Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Corona DLR untersucht Virenverbreitung in Zügen und Flugzeugen
  2. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  3. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt

5G: Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen
5G
Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen

Die USA verbieten ausländischen Chipherstellern, für Huawei zu arbeiten und prompt fordern die US-Lobbyisten wieder einen Ausschluss in Europa.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Mobilfunkausrüstung Huawei hat für zwei Jahre Prozessoren aus den USA gelagert
  2. Smartphone Huawei wählt Dailymotion als Ersatz für Youtube
  3. Android Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro

DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

    •  /