Abo
  • Services:
Anzeige
Donald Trump auf der Pressekonferenz in New York
Donald Trump auf der Pressekonferenz in New York (Bild: Timothy A. Clary/AFP/Getty Images)

CNN ist Fake-News

Als der CNN-Reporter Jim Acosta daraufhin eine Frage stellen wollte, entgegnete Trump: "Sie nicht. Ihre Organisation ist schrecklich. Seien Sie nicht unverschämt. Ich erlaube Ihnen keine Frage. Sie sind Fake-News." Auf eine Frage eines Reporters der britischen BBC, ob Trump persönliche Konsequenzen ziehen würde, falls sich Teile der Vorwürfe erhärten sollten, antwortete der künftige US-Präsident schroff und knapp: "Sie erhärten sich nicht."

Anzeige

Trumps Sinneswandel bezüglich Russlands wurde auch darin deutlich, dass er die von Präsident Barack Obama verhängten Sanktionen nun unterstützte. "Ich denke nicht, dass er damit zu weit gegangen ist", antwortete er auf die entsprechende Frage einer Reporterin. Allerdings zeigte er sich alles andere als besorgt darüber, dass Russlands Präsident Wladimir Putin möglicherweise im Wahlkampf für ihn Partei ergriffen hat. "Wenn Putin Donald Trump mag, sehe ich das als einen Vorteil und nicht als Belastung an." Er könne zwar nicht garantieren, dass er mit Putin gut auskommen werde, aber es bestehe eine gute Chance dafür.

Größter Jobbeschaffer aller Zeiten

Was das Hacking betrifft, lautete seine Botschaft an Putin: "Er sollte es nicht tun. Er wird es nicht mehr tun." Russland werde ebenso wie alle anderen Länder in der Welt die USA mehr respektieren, wenn er Präsident geworden sei. Ob dies zutreffen wird, darf jedoch bezweifelt werden. So kündigte Trump den US-amerikanischen Firmen hohe Strafzölle an, wenn sie ihre Produktion ins Ausland verlagerten. "Ich werde der größte Arbeitsplatzerzeuger werden, den Gott je geschaffen hat. Das meine ich wirklich", sagte Trump.

Ernst meint er offenbar auch mit der Wahlkampfankündigung, eine Mauer zu Mexiko bauen zu wollen. Damit wolle er gleich nach seiner Amtseinführung in der kommenden Woche anfangen. Und Mexiko werde in irgendeiner Form für den Bau der Mauer bezahlen müssen.

 Trump auf Pressekonferenz: "Die USA werden von jedem gehackt"

eye home zur Startseite
smdgfX 16. Jan 2017

@Golem Trump Tweet: "Are we living in Nazi Germany?" Übersetzung Golem: "Ich denke, dass...

Loxxx 13. Jan 2017

Nope, das ist keine Frage. Jeder Mensch, der sich auch nur eine einzige Minute mit dem...

timo.w.strauss 13. Jan 2017

vielleicht zieht es so eine Firewall wie die Chinesen hoch?

Fuchur 13. Jan 2017

kwt

Trollversteher 13. Jan 2017

Beweise? Ich meine außerhalb der haltlosen (und unbelegten) Vorwürfe, die man auf RT...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  3. OSRAM GmbH, Augsburg
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 4,99€
  3. 25,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Schade um die gute Z-Linie. Schlechtes Marketing?

    pk_erchner | 19:54

  2. Re: in ganz Ostdeutschland gibt es ganze 2 Orte...

    triplekiller | 19:53

  3. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    david_rieger | 19:52

  4. Re: Sinn

    elgooG | 19:43

  5. Re: Öffnungszeiten Online einführen!

    hoben | 19:39


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel