Abo
  • Services:
Anzeige
Wie vertrauenswürdig ist Truecrypt?
Wie vertrauenswürdig ist Truecrypt? (Bild: Screenshot Hanno Böck)

Truecrypt: Ein Sicherheitscheck für das Verschlüsselungstool

Wie vertrauenswürdig ist Truecrypt?
Wie vertrauenswürdig ist Truecrypt? (Bild: Screenshot Hanno Böck)

Sicherheitsforscher wollen Truecrypt einer gründlichen Sicherheitsprüfung unterziehen und es auf mögliche Hintertüren überprüfen. Dafür wurden innerhalb weniger Tage 36.000 Dollar an Spenden gesammelt.

Truecrypt gilt als eines der beliebtesten Programme zur Verschlüsselung von Daten. Das Tool ist für Windows, Linux und Mac OS X erhältlich und auch der Quellcode ist öffentlich verfügbar. Als besonderes Feature bietet Truecrypt sogenannte plausible Deniability. In einem Truecrypt-Container können versteckte Daten abgelegt werden. Ohne das zugehörige Passwort ist es nicht möglich, überhaupt nachzuweisen, dass die Daten vorhanden sind.

Anzeige

Die Sicherheitsforscher Kenn White und Matthew Green sorgen sich darum, wie vertraulich Truecrypt ist. Sie sammeln zurzeit Spenden und wollen das Programm einer ausführlichen Sicherheitsprüfung unterziehen und weitere Maßnahmen ergreifen, um die Vertraulichkeit in Truecrypt zu verbessern. Innerhalb weniger Tage haben sie bereits 36.000 Dollar hierfür erhalten.

Truecrypt-Entwickler sind anonym

Truecrypt wurde überwiegend von anonymen Personen entwickelt. Anonymität an sich sei kein Verbrechen, schreibt Matthew Green in seinem Blog, aber er würde sich besser fühlen, wenn er wüsste, wer Truecrypt erstellt hat.

Durch den öffentlich verfügbaren Quellcode ist es zwar jedem möglich, Truecrypt auf mögliche Hintertüren zu prüfen, allerdings ist nicht mit Sicherheit zu gewährleisten, dass die von Truecrypt bereitgestellten Binärversionen auch tatsächlich aus dem originalen Quellcode erstellt wurden. Das Tor-Projekt stand ebenfalls vor diesem Problem und hat inzwischen einen vollständig nachvollziehbaren Build-Vorgang entwickelt. Somit kann von unabhängiger Seite überprüft werden, dass die veröffentlichten Versionen tatsächlich mit dem Quellcode übereinstimmen. Dasselbe Verfahren soll nun auch für Truecrypt ermöglicht werden.

Zunächst wollen die Initiatoren des Audit-Projekts Drittentwicklern sogenannte Bug-Bounties zahlen, wenn sie Sicherheitslücken im Quellcode von Truecrypt finden. Falls genug Geld zusammenkommt, soll der gesamte Quellcode einer professionellen Überprüfung unterzogen werden.

Lizenzbedingungen sollen überprüft werden

Neben einem ausführlichen Audit des Quellcodes planen Green und White auch eine juristische Prüfung der Lizenz von Truecrypt. Zwar ist das Programm im Quellcode verfügbar und die Lizenz erlaubt auch Veränderungen, es handelt sich jedoch nicht um eine gängige freie Softwarelizenz wie die GPL oder die BSD-Lizenz. Es ist strittig, ob es sich bei der Truecrypt-Lizenz um eine Lizenz nach den Definitionen für freie Software oder Open-Source-Software handelt. Viele Linux-Distributionen haben deshalb Truecrypt bisher nicht in ihre Paketquellen aufgenommen.

Die Truecrypt-Entwickler selbst haben sich bisher nicht zu den Audit-Plänen geäußert. Matthew Green betont aber, dass es ihm nicht darum gehe, die Vertrauenswürdigkeit der Entwickler in Zweifel zu ziehen. "Unser Ziel ist es nicht, eine mystische Hintertür in Truecrypt zu finden, sondern Zweifel auszuräumen, die an der Sicherheit dieses Tools bestehen."


eye home zur Startseite
DrWatson 28. Jan 2014

Danke, Kommentare dieser Qualität ließt man hier leider selten.

Dystopia 11. Dez 2013

Auch in so einem Fall kann dir eine Software tatsächlich helfen: Hidden Volume

SilentBob 16. Nov 2013

zum Nachlesen: https://madiba.encs.concordia.ca/~x_decarn/truecrypt-binaries-analysis/

DjNorad 23. Okt 2013

Gehts auch auf deutsch? An der TS gibts ED und SD genauso wie ZR. <-- Verstanden...

SJ 21. Okt 2013

Na ja, wenn TC unter GPL gestellt würde, könnten Distros das selbst kompilieren und die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, Braunschweig
  2. State Street Global Exchange (Europe) GmbH, Frankfurt
  3. Online Verlag GmbH Freiburg, Freiburg
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. 129,99€ (219,98€ für zwei)

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

Falcon-Heavy-Rakete gestartet: "Verrückte Dinge werden wahr"
Falcon-Heavy-Rakete gestartet
"Verrückte Dinge werden wahr"
  1. Falcon Heavy Mit David Bowie ins Sonnensystem
  2. Raumfahrt SpaceX testet die Triebwerke der Falcon Heavy
  3. Zuma Start erfolgreich, Satellit tot

  1. Re: Kabel tauschen?

    bombinho | 03:07

  2. Re: neuer C64 statt C64 Mini

    ManMashine | 03:06

  3. Re: Emulation ist Käse, Android-Layer wäre wichtig

    DAGEGEN | 02:55

  4. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    bombinho | 02:30

  5. Re: Wasserstoff wäre billiger

    emdotjay | 02:27


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel