Abo
  • Services:
Anzeige
Beschäftigte bei Globalfoundries: Massenentlassungen trotz Zuwachs in der Branche
Beschäftigte bei Globalfoundries: Massenentlassungen trotz Zuwachs in der Branche (Bild: Globalfoundries)

Trotz Stellenabbau: Erstmals mehr als 1 Million IT-Beschäftigte in Deutschland

Beschäftigte bei Globalfoundries: Massenentlassungen trotz Zuwachs in der Branche
Beschäftigte bei Globalfoundries: Massenentlassungen trotz Zuwachs in der Branche (Bild: Globalfoundries)

Stellenabbau bei Globalfoundries, HP, IBM, SAP und bei der Telefónica, dennoch zählt die ITK-Branche in Deutschland erstmals mehr als 1 Million Beschäftigte. Im laufenden Jahr kommen fast 25.000 neue Jobs dazu, der Abbau der IT-Jobs erfolgt auch erst ab 2016.

Anzeige

Die ITK-Branche in Deutschland beschäftigt erstmals über 1 Million Menschen. Die Unternehmen der Informationstechnologie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik werden Ende des Jahres 1,002 Millionen Mitarbeiter zählen, teilte der IT-Verband Bitkom am 22. Oktober 2015 mit. "Damit sind in den vergangenen fünf Jahren rund 135.000 neue Arbeitsplätze geschaffen worden. Allein im laufenden Jahr kommen fast 25.000 neue Jobs dazu", sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder.

Zugleich wurde in vielen Bereichen Stellenabbau angekündigt, der sich aber nicht mehr in diesem Jahr auswirkt. 800 Mitarbeiter werden bei Globalfoundries in Dresden entlassen. Die konzernweiten Abbaupläne bei Hewlett-Packard bedeuten in Deutschland, dass der Konzern bis zu 1.500 Beschäftigte an einen IT-Dienstleister loswerden will. Zudem entlässt IBM Deutschland Enterprise Application Solutions alle 100 Beschäftigten. Stellenabbau gibt es auch bei SAP. O2/E-Plus bereitet den angekündigten Arbeitsplatzabbau in Callcentern vor.

Wo die Beschäftigtenzahlen sinken

Neue Arbeitsplätze gebe es laut Bitkom ausschließlich in den Unternehmen der Informationstechnologie, auf die 794.000 Beschäftigte entfallen. "Bei den Telekommunikationsanbietern (199.000) und in der Unterhaltungsindustrie (9.000) ist die Beschäftigtenzahl angesichts der wirtschaftlichen Entwicklung rückläufig", erklärte der Branchenverband.

Für die gesamte ITK-Branche hob der Bitkom die Wachstumsprognose für das laufende Jahr 2015 nur leicht an. Der Umsatz mit ITK-Produkten und Diensten soll demnach um 1,9 Prozent auf 156 Milliarden Euro wachsen. Bislang war Bitkom von einem Zuwachs von 1,5 Prozent ausgegangen. Für 2016 erwartet Bitkom für den ITK-Markt nur ein Wachstum um 1,5 Prozent auf 158,4 Milliarden Euro.

Laut Rohleder seien die Gründe ein deutlich besseres Geschäft mit IT-Hardware wie Servern und Halbleitern, ein starkes Umsatzplus bei Smartphones und eine positive Entwicklung bei den Internetzugängen. Mit Wachstumsraten über 5 Prozent liegen die Umsätze mit Endgeräten wie Smartphones (+5,5 Prozent) und Software (+5,4 Prozent) an der Spitze, während die Umsätze mit Telekommunikationsdiensten (-0,3 Prozent) und Unterhaltungselektronik (-3,8 Prozent) rückläufig sind. Besonders die Umsätze mit Sprachdiensten gingen deutlich zurück, sowohl im Festnetz (-7,5 Prozent) als auch im Mobilfunk (-7 Prozent).

Bei der Unterhaltungselektronik ersetzen Smartphones und Tablets Geräte der klassischen Unterhaltungselektronik und der digitalen Consumer Electronics wie den MP3-Player oder einfache Digicams.


eye home zur Startseite
.02 Cents 23. Okt 2015

Handwerk ist ein weiter Bereich - im Prinzip so schwammig wie "ITK" ... Es gibt sicher...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  2. MediaMarktSaturn IT Solutions, Ingolstadt, München
  3. St. Vincenz-Krankenhaus GmbH, Paderborn
  4. redblue Marketing GmbH, Ingolstadt, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 47,99€
  2. und For Honor oder Ghost Recon Wildlands kostenlos erhalten
  3. (-17%) 49,99€ - Release am Donnerstag

Folgen Sie uns
       


  1. Energielabels

    Aus A+++ wird nur noch A

  2. Update 1.2

    Gog.com-Client erhält Cloud-Speicheroption und fps-Zähler

  3. HTTPS

    US-Cert warnt vor Man-In-The-Middle-Boxen

  4. Datenrate

    Facebook und Nokia bringen Seekabel ans Limit

  5. Grafikkarte

    Zotac will die schnellste Geforce GTX 1080 Ti stellen

  6. Ab 2018

    Cebit findet künftig im Sommer statt

  7. Google

    Maps erlaubt Teilen des eigenen Standortes in Echtzeit

  8. Datengesetz geplant

    Halter sollen Eigentümer von Fahrzeugdaten werden

  9. Nintendo Switch

    Leitfähiger Schaumstoff löst Joy-Con-Probleme

  10. Stack Overflow

    Deutsche Entwickler fühlen sich unterbezahlt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
BSI: Schützt euer Owncloud vor Feuer und Wasser!
BSI
Schützt euer Owncloud vor Feuer und Wasser!
  1. VoIP Deutsche Telekom hatte Störung der IP-Telefonie
  2. Alte Owncloud und Nextcloud-Versionen Parteien und Ministerien nutzen unsichere Cloud-Dienste
  3. NFC Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen

P10 und iPhone im Porträttest: Huawei machts besser als Apple
P10 und iPhone im Porträttest
Huawei machts besser als Apple
  1. AgilePOL Huawei sieht FTTH als "die Zukunft für Netzbetreiber"
  2. Smartphone Huaweis P10 Lite kommt für 350 Euro
  3. Android-Smartphone Huawei Y6 II Compact bei Aldi-Süd für 130 Euro

Vernetztes Fahren: Die Pseudo-Tests auf der Autobahn 9
Vernetztes Fahren
Die Pseudo-Tests auf der Autobahn 9
  1. Autonomes Fahren Die Ära der Kooperitis
  2. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  3. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank

  1. Re: Habs doch schon, nannte sich Google latitude

    __destruct() | 03:07

  2. Re: Betrifft alle Streamer?

    Apfelbrot | 03:03

  3. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    GenXRoad | 02:59

  4. Re: Leider alternativ-los...

    Apfelbrot | 02:59

  5. Re: Nonsense!

    Apfelbrot | 02:57


  1. 18:59

  2. 18:42

  3. 18:06

  4. 17:39

  5. 17:10

  6. 16:46

  7. 16:26

  8. 16:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel