Abo
  • Services:
Anzeige
Eutelsat 172B
Eutelsat 172B (Bild: Eutelsat)

Trotz starkem Zuwachs: Nur 45 Prozent der Haushalte nutzen HD-Fernsehen

Eutelsat 172B
Eutelsat 172B (Bild: Eutelsat)

Nicht einmal die Hälfte der deutschen Fernsehhaushalte nutzen HD-Sender. Doch der Anteil wächst stetig. Die meisten Zuschauer erhalten das HD-Signal über Satellit.

Anzeige

Der Anteil der Haushalte, die Fernsehen in HD bekommen, liegt bei 45 Prozent. Das ergab eine Studie des Marktforschungsinstituts TNS Infratest im Auftrag des Satellitenbetreibers Astra. Von den 17,6 Millionen TV-Haushalten, die HDTV nutzen, entfällt mit 10 Millionen der größte Anteil auf den Satellitenempfang. Über das Kabelfernsehen versorgen sich 6,6 Millionen HD-Haushalte und 1 Million über das lineare Internetfernsehen IPTV.

"HDTV gibt es praktisch erst seit 2010 in Deutschland. Erst vor gut fünf Jahren sind die ersten HD-Sender von ARD und ZDF und das neue HD-Angebot von Sky gestartet. Vor diesem Hintergrund sind die 10 Millionen HD-Haushalte beim Satelliten ein sehr gutes Ergebnis", sagte Stefan Vollmer, Sprecher bei Astra Deutschland Golem.de auf Anfrage. ARD und ZDF starteten mit Beginn der Olympischen Winterspiele im Jahr 2010 mit HD-Fernsehen. Arte überträgt bereits seit Juli 2008 in der Qualität. Einige private Sender strahlten schon länger verschlüsselt in HD aus.

Laut der Umfrage erreicht der Satellit mit 18,2 Millionen etwas mehr TV-Haushalte als zuvor (2013: 18,1 Millionen). Das entspricht einem Marktanteil von 47 Prozent. Gleich dahinter folgt der Fernsehempfang per Kabel, der nach einem leichten Zuwachs jetzt 16,9 Millionen Haushalte (Marktanteil 44 Prozent) versorgt (2013: 16,85 Millionen). Das digitale Antennenfernsehen DVB-T kommt auf 2,2 Millionen Haushalte (Marktanteil 6 Prozent), das lineare Internetfernsehen IPTV auf 1,5 Millionen Haushalte (Marktanteil 4 Prozent).

Die Befragung der deutschlandweit insgesamt 6.000 Haushalte fand Ende 2014 statt.

Laut Astra TV Monitor wissen bereits knapp 17 Millionen TV-Haushalte in Deutschland, was Ultra-HD ist. Rund 220.000 Ultra-HD-Fernseher wurden laut GfK Retail and Technology bis Ende 2014 in Deutschland verkauft. Die Nachfrage soll 2015 nochmals wachsen: Die Marktforscher rechnen bis Ende des Jahres mit weiteren rund 750.000 verkauften Ultra-HD-Geräten.


eye home zur Startseite
robinx999 19. Feb 2015

Kommt immer auf die Modelle an, erst letztenz eine Sky Box Installiert da war auf...

1ras 18. Feb 2015

Da war eine Expertenrunde zu Gange :-) Ob diese wohl den über SCART an die Entertain-Box...

Ovaron 18. Feb 2015

und ansonsten noch Arte. Womit ich wohl zur Zielgruppe der ÖR gehöre.

Anonymer Nutzer 17. Feb 2015

Naja wenn das Produkt noch akzeptabel ist, zb Congstar, ist es nicht so schlimm. Ist das...

twil 17. Feb 2015

Kwt.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash Direct GmbH, Böblingen
  2. Dr. August Oetker KG, Bielefeld
  3. Diehl Aerospace GmbH, Frankfurt / Main
  4. Smartexposé GmbH, Berlin-Kreuzberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  2. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  3. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  4. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  5. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  6. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  7. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  8. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  9. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  10. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: Wollen, ja, brauchen? Selten

    DASPRiD | 20:41

  2. Verstehe die Aufregung nicht.

    Myxier | 20:40

  3. Widerspruch!

    Edelfried | 20:38

  4. Re: Ich hasse Google

    Myxier | 20:37

  5. Infrastruktur

    flow77 | 20:36


  1. 20:00

  2. 18:28

  3. 18:19

  4. 17:51

  5. 16:55

  6. 16:06

  7. 15:51

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel