Trotz Krisen: Facebook macht 6,88 Milliarden Dollar Quartalsgewinn

Facebook kann trotz Skandalen weiter wachsen. Der Gewinn erreicht ein neues Rekordniveau.

Artikel veröffentlicht am ,
Proteste an Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien
Proteste an Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien (Bild: Getty Images/Justin Sullivan)

Facebook hat trotz Krisen im vierten Quartal einen Rekordgewinn erwirtschaftet. Der Nettogewinn stieg von 4,27 Milliarden US-Dollar (1,44 US-Dollar pro Aktie) auf 6,88 Milliarden US-Dollar (2,38 US-Dollar pro Aktie). Das gab das Unternehmen am 30. Januar 2019 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Die Analysten hatten 2,18 US-Dollar pro Aktie erwartet.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter / Mitarbeiterin IT (m/w/d)
    Sankt Katharinen-Krankenhaus GmbH, Frankfurt
  2. Linux-Systemadministrator (m/w/d)
    Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, Regensburg, München
Detailsuche

Der Umsatz stieg um 30 Prozent auf 16,91 Milliarden US-Dollar und übertraf damit die Erwartungen der Analysten von 16,40 Milliarden US-Dollar. Doch der prozentuale Anstieg ist das bisher geringste Umsatzwachstum von Facebook.

Nach der Bekanntgabe stieg die Aktie von Facebook im nachbörslichen Handel um 7 Prozent auf rund 161 US-Dollar. Die Zahl monatlich aktiver Nutzer wuchs um circa 50 Millionen auf 2,32 Milliarden.

Facebook wird voraussichtlich 20,5 Prozent des digitalen Werbemarkts in diesem Jahr kontrollieren, während Alphabets Google laut dem Forschungsunternehmen eMarketer voraussichtlich 31,3 Prozent innehat.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Vorstandsvorsitzende Mark Zuckerberg reiste nach Washington, um zu besprechen, welche Datenschutzauflagen das Unternehmen vom Gesetzgeber bekommt.

Es ist das zweite Quartal seit Bekanntwerden des Datenskandals um Cambridge Analytica. Das Unternehmen sammelte im Jahr 2014 etwa 50 Millionen private Nutzerdaten von Facebook-Anwendern und verwendete diese für den Aufbau einer Analysesoftware. Mit dieser sollte Wählerverhalten vorhergesagt werden. Die Software wurde mutmaßlich genutzt, um Donald Trump im US-Präsidentschaftswahlkampf zu unterstützen. Die Weitergabe der Daten soll nicht rechtmäßig erfolgt sein.

Die guten Finanzergebnisse deuten darauf hin, dass Werbetreibende Facebook weiterhin als eine leistungsstarke Plattform für den Zugang zu Verbrauchern sehen und dass die Nutzer das Unternehmen trotz der negativen Schlagzeilen nicht in großer Zahl verlassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Die große Umfrage
Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
Artikel
  1. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Elektromobilität: Sixt bestellt 100.000 Elektroautos bei BYD
    Elektromobilität
    Sixt bestellt 100.000 Elektroautos bei BYD

    Der Autovermieter Sixt macht Ernst mit der Umstellung seiner Flotte auf Elektroautos.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /