Trotz iPhone-Rekord: Apples Gewinn fällt zum dritten Mal

Apple hat 33,8 Millionen iPhones verkauft und den Absatz um 26 Prozent gesteigert. Doch trotz der starken Ergebnisse fiel der Gewinn im Jahresvergleich erneut.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Apple hat nach Börsenschluss in New York die Zahlen für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2013 vorgelegt, das am 28. September endete. Der US-Konzern verzeichnete einen Gewinn von 7,51 Milliarden US-Dollar (8,26 US-Dollar pro Aktie), nach 8,22 Milliarden US-Dollar (8,67 US-Dollar pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz stieg auf 37,47 Milliarden US-Dollar, im Vorjahreszeitraum wurden 35,97 Milliarden US-Dollar erzielt.

Stellenmarkt
  1. Leitung Projektmanagement IT (m/w/d)
    Waschbär GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Data Engineer (m/w/d)
    Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH (F.A.Z.), Frankfurt am Main
Detailsuche

Die Analysten hatten einen niedrigen Gewinn von 7,93 US-Dollar pro Aktie und einen Umsatz von nur 36,9 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Die Analysten hatten zudem einen Absatz von rund 34,5 Millionen iPhones berechnet, Apple erreichte 33,8 Millionen. Zum Ende des Berichtszeitraums kamen das iPhone 5S und das iPhone 5C auf den Markt.

Der Elektronikkonzern verkaufte 14,1 Millionen iPads, die Marktexperten hatten rund 15 Millionen prognostiziert. Im Vorquartal wurden noch 14,6 Millionen der Tablets abgesetzt. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres mit 14,036 Millionen verkauften iPads stieg der Absatz leicht an.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In dem vorbereiteten Statement von Konzernchef Tim Cook war diesmal nicht - wie zuletzt üblich - von geheimnisvollen neuen Produkten die Rede. Er sagte: "Wir freuen uns, in die Feiertagssaison gehen zu können, mit unserem neuen iPhone 5C und iPhone 5S, iOS 7, dem neuen iPad Mini mit Retina-Display und dem dünnen und leichten iPad Air, neuen Macbook Pros, dem radikal neuen Mac Pro, OS X Mavericks und der nächsten Generation von iWork und iLife-Apps für OS X und iOS."

Apple eröffnete acht neue Stores und betreibt damit 416 Ladengeschäfte, 162 davon im Ausland. Apple plant, im neuen Geschäftsjahr 30 weitere Stores zu eröffnen, die meisten davon im Ausland.

"Wir hatten ein ziemlich gutes Quartal. Wir wollen es besser machen", kündigte Cook an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Fuchs 29. Okt 2013

Und wer noch weiter als bis 3 zählt stellt fest, dass der Trend bei Apple noch immer...

asa (Golem.de) 29. Okt 2013

Hallo, Sie haben Recht. Die Analystenprognose hatte ich aus dem US-Wall Street Journal...

tokad 29. Okt 2013

Apple hat die Analystenerwartungen bzgl. Gewinn und Umsatz übertroffen. Lediglich im...

Der lächelnde... 29. Okt 2013

so eine analyse stelle ich mir umfangreich vor. wie viele telefone wurden wo in welchem...

budweiser 29. Okt 2013

... welche Aufregung ?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Artikel
  1. Halbleiterfertigung in Europa: Wir haben keine Zeit zu verlieren
    Halbleiterfertigung in Europa
    "Wir haben keine Zeit zu verlieren"

    Noch im Februar 2022 will die Europäische Union ihre Pläne zum European Chips Act, also der Halbleiterfertigung in der EU, veröffentlichen.

  2. Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
    Microsoft
    Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

    Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

  3. Luca-App und Papier: Polizei fragte Corona-Kontaktdaten in 100 Fällen ab
    Luca-App und Papier
    Polizei fragte Corona-Kontaktdaten in 100 Fällen ab

    Mehr als 500 Personen sollen von den Polizei-Abfragen von Corona-Gästelisten betroffen sein. Manche Fälle waren definitiv rechtswidrig.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /