Trotz Corona: Tiktok-Betreiber Bytedance sucht 10.000 neue Beschäftigte

Die Kurzvideo-App Tiktok und andere Bytedance-Projekte wie etwa eine Onlineschule brauchen Entwickler und Lehrer.

Artikel veröffentlicht am ,
Die App haben viele.
Die App haben viele. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Bytedance, der chinesische Betreiber der Kurzvideo-App TikTok, will trotz Coronakirse 10.000 neue Beschäftigte einstellen. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eine interne Bytedance-Webseite berichtet, ist etwa ein Drittel der Stellenausschreibungen an Softwareentwickler und Forscher gerichtet.

Stellenmarkt
  1. UX Designer (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
  2. ERP-Anwendungsentwickler (m/w/d)
    Tauster GmbH, südlich von Stuttgart
Detailsuche

Die gleiche Zahl ist im Bereich Produktentwicklung und operatives Geschäft ausgeschrieben. Außerhalb Chinas sind mehr als jeweils 100 Stellen pro Standort in London, Los Angeles, Mountain View und Singapur offen.

In China hat Bytedance seine E-Commerce-Plattform verbessert, um den wachsenden Besucherstrom auf seiner Douyin-Kurzvideoplattform zu monetarisieren, die täglich 400 Millionen Nutzer hat. Videoportale für kurze Playback-Clips und andere Videos sind bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt. Die chinesische Kurzvideo-App Douyin, im Ausland als Tiktok bekannt, ist ein Angebot der Firma.

Tiktok lag laut Angaben der Analytics-Plattform Sensor Tower bei den monatlichen Downloads vor Whatsapp, Youtube und Google Maps. Die Playback-App Musical.ly wurde im November 2017 laut Medienberichten für rund 800 Millionen US-Dollar von Bytedance übernommen und mit Tiktok zusammengeführt. Bei Musical.ly sollen in maximal 15 Sekunden langen Clips die Lippen synchron zu Songs oder Filmzitaten bewegt werden.

Golem Akademie
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Online-Bildungsplattformen von Bytedance einschließlich der Qingbei Online School stellen außerdem mehr als 1.500 Lehrer, Assistenten und andere Beschäftigte in China ein, da Eltern wegen Schulschließungen nach Aktivitäten für Kinder suchen, die im Haus festsitzen. Diese Stellen kommen zu 5.000 Englischlehrern in Nordamerika hinzu, die bereits auf den Plattformen unterrichten.

Bytedance hat bereits rund 60.000 Beschäftigte. Das Unternehmen ist laut Informationen der britischen Financial Times für seine hohen Löhne und Vergünstigungen wie täglich drei kostenlose Mahlzeiten, unbegrenzte Snacks und Mitgliedschaften in Fitnessstudios bekannt.

Die Anleger bewerteten vor zwei Jahren das von Softbank unterstützte Startup nach einer Finanzierungsrunde von 3 Milliarden US-Dollar mit 75 Milliarden US-Dollar. Zuletzt ist die Bewertung von Bytedance bei Transaktionen auf Sekundärmärkten auf 90 bis 100 Milliarden US-Dollar gestiegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /