Trotz Boykott: Huawei steigert Einkäufe aus den USA um 70 Prozent

Der Huawei-Vorstandsvorsitzende Eric Xu erwartet Vergeltungsmaßnahmen von der chinesischen Regierung, falls die USA den Boykott verschärfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Eric Xu, Vorstandsvorsitzender von Huawei
Eric Xu, Vorstandsvorsitzender von Huawei (Bild: Huawei)

Huawei hat trotz US-Boykott seine Ausgaben für Zulieferer aus den USA im vergangenen Jahr um 70 Prozent gesteigert. Das sagte der rotierende Vorstandsvorsitzende von Huawei, Eric Xu, im Gespräch mit der britischen Financial Times. Im Jahr 2019 wurden von Huawei 18,7 Milliarden US-Dollar für US-Unternehmen ausgegeben, im Vorjahr waren es 11 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Informatiker (m/w/d) im Referat "Informationstechnik&qu- ot; der Zentralabteilung
    BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin
  2. ERP-Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Hays AG, Baden-Württemberg
Detailsuche

Huawei habe etwa Software und Hardware von US-Unternehmen wie Google, Microsoft, Broadcom und Qualcomm für Smartphones und Tablets gekauft, sagte ein Sprecher. Seit vergangenem Mai ist Huawei auf der Sanktionsliste der USA. US-Unternehmen konnten bei der Regierung jedoch beantragen, den Handel mit Huawei für einen jeweils begrenzten Zeitraum fortzusetzen.

"Die Kampagne der US-Regierung gegen Huawei in Europa hat erhebliche Auswirkungen auf unser Geschäft", sagte Xu. Der Druck der USA habe das Wachstum in allen Geschäftsbereichen verlangsamt.

Huawei hatte prognostiziert, dass der Umsatz im Jahr 2019 auf 135 Milliarden US-Dollar USD steigen würde. Stattdessen wurde ein Umsatz von 123 Milliarden US-Dollar ausgewiesen. Dennoch gelang eine Steigerung: Im Jahr 2018 betrug der Umsatz 109 Milliarden US-Dollar.

Auf einer Pressekonferenz nach Bekanntgabe der Ergebnisse sagte Xu, dass die chinesische Regierung wahrscheinlich Vergeltungsmaßnahmen ergreifen werde, wenn die USA ihre Sanktionen verschärfe, um Unternehmen wie TSMC in Taiwan daran zu hindern, US-Chipmaschinen zur Herstellung von Chips für Huawei zu verwenden.

"Die chinesische Regierung wird nicht einfach zusehen, wie Huawei geschlachtet wird. Ich glaube, sie wird Gegenmaßnahmen einleiten. Warum sollte die chinesische Regierung nicht ähnliche Bedenken zur Cybersicherheit einbringen, um die Verwendung von 5G-Chips aus den USA auf dem chinesischen Markt zu verbieten", betonte Xu. In der Zwischenzeit hätten sich die Produktionslinien von Huawei nach der Coronavirus-Pandemie wieder normalisiert, sagte er.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Niedrige Inzidenzen: Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden
    Niedrige Inzidenzen
    Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

    Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden.

  2. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

AllDayPiano 01. Apr 2020

Ja, es breitet sich derart schnell aus. Wir können ziemlich sicher sagen, dass bis Januar...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /