Troopers 2018: "Responsible Disclosure hilft nur dem Hersteller"

Mit einem streitbaren Konzept will der Hacker Graeme Neilson mehr Kommunikation zwischen Sicherheitsforschern und Nutzern von Technologie schaffen. Er ist überzeugt, dass das klassische Modell von Responsible Disclosure nicht funktioniert.

Ein Interview von veröffentlicht am
Mit Artistic Disclosure sollen Sicherheitslücken schneller geschlossen werden - sagt unser Interviewpartner. (Symbolbild)
Mit Artistic Disclosure sollen Sicherheitslücken schneller geschlossen werden - sagt unser Interviewpartner. (Symbolbild) (Bild: Peter Macdiarmid/Getty Images)

"Die IT-Sicherheitsindustrie hat in den vergangenen 20 Jahren versagt, die wirklichen Probleme zu lösen." Das hat der Hacker Graeme Neilson auf der Sicherheitskonferenz Troopers in Heidelberg gesagt. Er fordert mehr öffentliche Aufmerksamkeit für Sicherheitsprobleme. Es solle in Zukunft gesellschaftlich inakzeptabel sein, unsichere Software auf den Markt zu bringen. Ungefähr so, wie es heute nicht akzeptabel sei, ein Auto ohne Anschnallgurte herauszubringen.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling


Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

"Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
Von Achim Sawall


So nicht, Elon Musk: Softwareentwickler fair bewerten
So nicht, Elon Musk: Softwareentwickler fair bewerten

Elon Musk hat die Entwickler gefeuert, die am wenigsten Code geschrieben haben. Ein legitimes Mittel der Leistungsbewertung oder völliger Quatsch? Wie ginge es denn besser?
Von Rene Koch


    •  /