Abo
  • Services:
Anzeige
Ende 2017 soll der erste Solaris Trollino 18 mit Brennstoffzelle ausgeliefert werden.
Ende 2017 soll der erste Solaris Trollino 18 mit Brennstoffzelle ausgeliefert werden. (Bild: Solaris)

Trollino Hydrogen: Solaris liefert Oberleitungsbusse mit Brennstoffzelle

Ende 2017 soll der erste Solaris Trollino 18 mit Brennstoffzelle ausgeliefert werden.
Ende 2017 soll der erste Solaris Trollino 18 mit Brennstoffzelle ausgeliefert werden. (Bild: Solaris)

Lettlands Hauptstadt Riga bekommt besondere elektrische Oberleitungsbusse: Ein Dieselmotor fehlt den Fahrzeugen, stattdessen arbeiten die Busse mit einem Range Extender auf Basis einer Brennstoffzelle und einem Akku. Die Reichweite liegt zwischen einer Diesel-APU und einer Akkulösung.

Das Oberleitungsbusnetz in Riga bekommt neue Fahrzeuge mit Brennstoffzellen. Solaris wird in den kommenden Jahren neue Busse an Rigas Satiksme vom Typ Trollino 18 (18,75 Meter, Urbino 3. Generation) mit Sonderausstattung ausliefern. Geplant sind zehn Niederflurbusse, die Ende 2017 und hauptsächlich 2018 zum Einsatz kommen. Laut Solaris werden es die ersten Busse Europas sein, die auf das neue Konzept setzen.

Anzeige

Das Range-Extender-Set arbeitet nicht nur mit Strom aus der Oberleitung. Eigentlich könnte der Akku über die Oberleitung aufgeladen und für Fahrten unabhängig vom Stromnetz genutzt werden. Solaris verbaut aber zusätzlich eine Brennstoffzelle im Bus, die das Fahrzeug mit elektrischer Energie versorgt, die dann entweder vom Akku oder vom Elektromotor genutzt wird. Die Reichweite des Range Extenders samt Akku soll 100 km betragen.

Solaris sammelte Erfahrung in Hamburg

Ein ähnlicher Bustyp mit Brennstoffzelle wird von der Hamburger Hochbahn auf der Linie 109 eingesetzt. Der Urbino 18.75 ist dort laut Solaris bereits seit zwei Jahren unterwegs, allerdings ohne Oberleitung.

Oberleitungsbussysteme, auch Trolley-Busse genannt, sind mittlerweile selten geworden. Sie liegen kostentechnisch zwischen der Straßenbahn und dem meist dieselbetriebenen Bus und vereinen Vor- und Nachteile der beiden Systeme. Zum Vergleich: In Eberswalde in Brandenburg wird ein anderes Konzept verwendet. Ein Großtell der O-Bus-Flotte dort hat einen Dieselmotor samt Generator (APU, Auxiliary Power Unit), der die stromunabhängige Reichweite auf 200 km erhöht. Es gibt allerdings auch einen Bus, der als APU nur auf einen Akku setzt, der bei Fahrten unter dem Fahrdraht aufgeladen wird. Die Reichweite beträgt bei diesem Typ jedoch nur 15 km.

Weitere Informationen zur Elektromobilität im ÖPNV inklusive O-Bus-Systemen finden sich in unserem Hintergrundartikel Effiziente Induktion, Wasserstoff für Akkus und Schwungräder sowie in dem Artikel Eine E-Busfahrt, die ist lustig, der Bombardiers Primove-System in Berlin näher betrachtet.


eye home zur Startseite
thomas65 09. Nov 2016

In den Artikel hätte mal noch eine Herstellerangabe gehört. So suggeriert dieser Artikel...

as (Golem.de) 09. Nov 2016

Hallo, Winter ist der klassische Feind des ÖPNV, allerdings erst seit wenigen...

dumdideidum 08. Nov 2016

...das man sich wieder auf die elektrischen betriebenen Verkehrsmittel konzentriert. Nach...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  3. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg
  4. MEMMERT GmbH + Co. KG, Schwabach (Metropolregion Nürnberg)


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Yakuza Zero PS4 29€ und NHL 17 PS4/XBO 25€)
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Samsung Galaxy A3 2017 für 199,00€)
  3. 449,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Erster!!!

    Myxier | 22:28

  2. Re: Unsichtbare(!!!) Overlays....

    Myxier | 22:23

  3. Re: Meine Erfahrung als Störungssucher in Luxemburg

    Sharra | 22:13

  4. Mehr Techniker einstellen?

    ImAußendienst | 22:10

  5. Re: Habe nach meinen Umzug knapp ein halbes Jahr...

    Kleba | 21:42


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel