Trojanerhersteller DSIRF: Staatsschutz untersucht Vorwürfe von Microsoft

Microsoft wirft dem österreichischen Hersteller von Staatstrojanern vor, in Angriffe auf Banken verwickelt zu sein. Nun hat sich der Staatsschutz eingeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
Polizist aus Österreich prüft Smartphones - hoffentlich ohne Staatstrojaner.
Polizist aus Österreich prüft Smartphones - hoffentlich ohne Staatstrojaner. (Bild: Jan Hetfleisch/Getty Images)

Der österreichische Staatsschutz prüft, ob der Wiener Staatstrojanerhersteller DSIRF in Verbindung mit einer Reihe von Angriffen auf Banken, Anwaltskanzleien und Beratungsunternehmen in verschiedenen Ländern steht. Das hatte Microsoft dem Unternehmen vergangene Woche vorgeworfen.

Stellenmarkt
  1. Team Manager (m/w/d) PAISY
    OEDIV KG, Bielefeld
  2. Microsoft Azure Security Consultant (w/m/d)
    HanseVision GmbH, Hamburg, Karlsruhe, Bielefeld (Home-Office möglich)
Detailsuche

Laut einem Bericht des Onlinemagazins Futurzone betonte das österreichische Innenministerium, dass die Direktion Staatsschutz und Nachrichtendienst (DSN) die Vorwürfe prüfe, es aber bisher noch keinen Nachweis über einen entsprechenden Einsatz der Spyware der Firma gebe.

Die Spyware vertreibt DSIRF unter dem Namen Subzero und nutzt dafür Zero Days in Windows und Adobe-Produkten, also bisher unbekannte und nicht gepatchte Sicherheitslücken. Darunter soll laut Microsoft auch eine Lücke (CVE-2022-22047) sein, die erst kürzlich geschlossen wurde und für gezielte Angriffe gegen Nutzer in Europa und Mittelamerika verwendet worden war. Das Unternehmen vertreibt nicht nur die Schadsoftware, sondern betreibt auch die Infrastruktur für die Angriffe. Microsoft macht den Spyware-Anbieter für mehrere Angriffe im Jahr 2021 und 2022 verantwortlich.

Staatstrojaner sollte nur in der EU eingesetzt werden

DSIRF betonte in Futurzone, dass der Staatstrojaner Subzero "ausschließlich zur behördlichen Anwendung in Staaten der EU" entwickelt worden sei. Man verwehre sich "mit aller Entschiedenheit gegen den Eindruck, Subzero-Software missbräuchlich verwendet zu haben". Das Unternehmen habe einen Gutachter eingeschaltet, der die Vorwürfe von Microsoft untersuchen will.

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    06.10.2022, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die deutsche Hackerbehörde Zitis prüft die Produkte mehrerer Staatstrojanerhersteller aus dem In- und Ausland. Im Rahmen dessen soll auch ein Kontakt zu DSIRF bestanden haben, wie das Bundesinnenministerium im vergangenen Jahr einräumte. Auch der flüchtige Wirecard-Manager Jan Marsalek soll sich für die Dienste von DSIRF interessiert haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


User_x 02. Aug 2022 / Themenstart

Mir ist das bewusst, dass sich niemand in allem auskennt. Aber wenn ich mich mit etwas...

bootstorm 01. Aug 2022 / Themenstart

... ist übrigens kein Staat im engeren Sinne, sondern eine Bananenrepublik und das...

Termuellinator 01. Aug 2022 / Themenstart

Jede nicht gemeldete Sicherheitsluecke ist eine Cyberwaffe, die in "abhanden kommen" kann.

ElMario 01. Aug 2022 / Themenstart

war gestern. Heute ist es in aller Munde.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Hybridmagnet: Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld
    Hybridmagnet
    Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld

    Mit einem Hybridmagneten hat ein Team in China einen Rekord aus den USA für das stärkste stabile Magnetfeld überboten.

  2. Einstieg in Microsoft Azure
     
    Einstieg in Microsoft Azure

    Microsoft Azure gehört zu den am stärksten verbreiteten Cloudlösungen für Unternehmen. Mit dem Workshop der Golem Karrierewelt gelingt der Einstieg auf die komplexe Plattform.
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. MacTigr: Das Keyboard präsentiert mechanische Mac-Tastatur
    MacTigr
    Das Keyboard präsentiert mechanische Mac-Tastatur

    Die MacTigr ist eine speziell für Mac-Nutzer gedachte mechanische Tastatur mit USB-Hub, Cherry-Switches und Metallgehäuse.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /