• IT-Karriere:
  • Services:

Trine 4 im Test: Traumhaftes 2,5D-Coop-Abenteuer

Alleine oder mit Freunden bei wunderschöner Grafik und malerischer Musik rätseln: Trine 4 ist ein kooperativer Platformer mit physikbasierten Puzzles und drei sympathischen Helden. Selten hat es mehr Spaß gemacht, zusammen zu knobeln!

Ein Test von veröffentlicht am
Unsere drei Recken in Trine 4
Unsere drei Recken in Trine 4 (Bild: Frozenbyte, Screenshot: Golem.de)

Ein typisches Rätsel in Trine 4 klingt ungefähr so: "Du hebst das hoch und du schiebst das drunter und ich hüpfe dort - das könnte klappen, glaube ich ... doch nicht ... aber vielleicht ... nein ... oh Mann, ja - sind wir blöd." Denn erneut knobeln wir alleine oder mit mehreren Freunden, wie wir den jeweiligen Abschnitt bewältigen. Trine 4 ist wie der erste und der zweite Teil der Serie ein 2,5D-Sidescroller, wir bewegen uns also von links nach rechts. Trine 3 hingegen war dreidimensional, kam wegen der fummeligen Steuerung und des abrupten Endes aber nicht gut bei den Fans an.

Inhalt:
  1. Trine 4 im Test: Traumhaftes 2,5D-Coop-Abenteuer
  2. Wunderschöne Optik, malerische Musik

Die Story des Vorgängers wird entsprechend ignoriert, stattdessen machen wir uns auf in neue Abenteuer: In Trine 4 - The Nightmare Prince werden unsere Helden von der Astralakademie zur Hilfe gerufen, denn der junge Prinz Selius leidet unter Albträumen. Weil der Adelige über magische Fähigkeiten verfügt, verselbstständigen sich die Monster aus seinen Träumen - klar, dass wir uns um die Auswüchse kümmern müssen. Die Geschichte ist dabei weitgehend vernachlässigbar, sie verknüpft aber die fünf Akte charmant, zumal die (auf Wunsch deutschen) Sprecher der Vorgänger wieder mit dabei sind.

Erneut sind wir mit drei Charakteren unterwegs: Amadeus der Zauberer kann Kisten beschwören und Objekte teleportieren, Pontius der Ritter vermöbelt Feinde und nutzt seinen Schild auf vielfältige Weise, und Zoya die Diebin hat einen Bogen sowie einen Greifhaken. Wer alleine spielt, wechselt per Knopfdruck die Figur, beim gemeinsamen Spielen hingegen übernimmt jeder eine davon. Das macht Trine 4 zu einem der derzeit besten Coop-Platformer, weil es schlicht extrem unterhaltsam ist, zusammen Rätsel zu lösen und Abschnitte zu bewältigen. Das klappt erfreulicherweise lokal und online.

Amadeus, Pontius und Zoya lernen im Verlauf der Story ständig neue Fähigkeiten: Der Zauberer etwa schnappt sich später auch Gegner per Magie und lässt sie in giftige Dämpfe fallen, der Ritter kann mit seinem Schild segeln und Zoya friert per Eispfeil ein Gewässer ein. Generell war Entwickler Frozenbyte bei den Physik-Puzzles wieder sehr einfallsreich, alle Elemente sind vertreten: Wir lenken Lichtstrahlen um, lassen Wasser auf Mühlräder tropfen, elektrifizieren Schaltungen, verschieben Magneten oder müssen schlicht Schalter beschweren. In den meisten Fällen gibt es mehrere Lösungen und üblicherweise fallen diese so aus, dass wir uns sicher sind, die komplizierteste und verrückteste umgesetzt zu haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Wunderschöne Optik, malerische Musik 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

MrReset 09. Okt 2019 / Themenstart

Hm, mein G5S ist nicht kompatibel, weiß jemand woran das liegt?

dEEkAy 09. Okt 2019 / Themenstart

"Aber eigentlich bin ich ja mitten drin in Spiel A, B, C, D. E..." irgendwie kommt mir...

spaceMonster 08. Okt 2019 / Themenstart

Trine 1, 2, 3 waren jeweils tolle spiele die wir zu weihnachten mit der Familie jeweils...

Tömme 08. Okt 2019 / Themenstart

Genau das war auch mein Gedanke, echt cool

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    •  /