• IT-Karriere:
  • Services:

Trident Z Royal: G.Skill übertaktet DDR4-Speicher auf 6 GHz

Die hauseigenen Royal-Module wurden auf DDR4-6016 getrieben und damit der bisherige Overclocking-Rekord deutlich geschlagen. Wie üblich brauchte es dafür ein Mini-ITX-Board und Flüssigstickstoff.

Artikel veröffentlicht am ,
G.Skills Trident Z Royal in der Silber-Version
G.Skills Trident Z Royal in der Silber-Version (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Der taiwanische Speicherhersteller G.Skill hat gemeinsam mit dem aus dem gleichen Land stammenden Profi-Übertakter Toppc einen RAM-Overclocking-Weltrekord aufgestellt: Mit DDR4-6016 wurden die bisher führenden DDR4-5886 klar übertroffen und zudem erstmals über 6 GHz an effektivem Takt erreicht.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Kassel

Als System verwendete Toppc ein MPG Z390I Gaming Edge AC von MSI zusammen mit einem Core i9-9900K. Es handelt sich dabei um eine Mini-ITX-Platine, die Vorteile wie kürzere Leitungen von der CPU zum RAM aufweist. Wenig überraschend wurde nur ein einzelnes 8-GByte-Modul eingesetzt und mit Flüssigstickstoff (LN2) gekühlt. Die verwendeten Trident Z Royal (F4-4800C19-8GTRSB) basierten auf DJR-87-Dies von SK Hynix und wurden mit 1,7 Volt betrieben. Ähnliche Sticks werden von G.Skill als DDR4-4800-Sticks angeboten.

Tequila Huang, Corporate Vice President bei G.Skill, zeigte sich erfreut: "DDR4-6000 zu erreichen war schon lange unser Ziel und wir sind äußerst erfreut, diesen wichtigen Meilenstein gemeinsam mit MSI geschafft zu haben." Künftig will der Speicherhersteller mit starken Teams daran arbeiten, noch höhere Frequenzen zu erreichen. Wie viel MHz mit selektierten DDR4-Chips möglich sein wird, bleibt vorerst offen. RAM-Fertiger wie Samsung produzieren zwar weiterhin 8-GBit-Dies, der Wechsel zu 16-GBit-Chips ist aber bereits angelaufen.

Die Wahl von SK-Hynix-Chips ist ungewöhnlich, denn üblicherweise werden B-Dies von Samsung verwendet. Wir sind gespannt, wie sich kommende Dies mit feinerem Fertigungsverfahren schlagen werden. Erste Module verkauft Samsung selbst nur mit DDR4-2933, aber Partner wie G.Skill werden schnellere Sticks anbieten, sofern die Chips das nach einiger Reifezeit in Form neuer Versionen wie B- oder C-Dies hergeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. 14,49€
  3. 2,99€

ms (Golem.de) 12. Sep 2019

Daher steht effektiv im Text ;-)

x2k 12. Sep 2019

Es kann ja nichts kompliziertes sein, ich vermute schon fasst das es der I2C Bus ist?


Folgen Sie uns
       


24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test

LGs 21:9-Monitor 38GL950G überzeugt durch gute Farben und sehr gute Leistung in Spielen und beim Filmeschauen. Allerdings gibt es einige Probleme beim Übertakten des Panels.

24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test Video aufrufen
Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Probefahrt mit E-Vito Tourer: Der Kleintransporter mit der großen Reichweite
Probefahrt mit E-Vito Tourer
Der Kleintransporter mit der großen Reichweite

Der E-Vito Tourer von Mercedes-Benz hat nicht nur einen deutlich größeren Akku bekommen. Auch neue Assistenzsysteme haben wir ausprobiert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Staatliche Förderung BMW erhält 60 Millionen Euro für Akkuforschung
  2. Geländewagen General Motors zeigt Elektro-Hummer
  3. Rivian Erste E-Pick-ups kommen im Juni 2021

Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

    •  /