• IT-Karriere:
  • Services:

Trezor: Nutzer werfen Apple Untätigkeit bei Krypto-Scam vor

Durch eine falsche App für den Krypto-Wallet-Anbieter Trezor haben Nutzer Hunderttausende Dollar verloren. Sie geben Apple eine Mitschuld.

Artikel veröffentlicht am ,
Nutzer wurden um ihre Bitcoin und andere Kryptowährungen erleichtert.
Nutzer wurden um ihre Bitcoin und andere Kryptowährungen erleichtert. (Bild: Pixabay/Pixabay-Lizenz)

Ende Januar und Anfang Februar 2021 stand in Apples App Store eine App zur Verfügung, die sich als Anwendung für die Hardware-Krypto-Wallets des tschechischen Herstellers Trezor ausgab. Wie die Washington Post berichtet, wurden mehrere Personen dank der App um Bitcoin und andere Kryptowährungen im Wert von mehreren Hunderttausend US-Dollar erleichtert.

Stellenmarkt
  1. DAVASO GmbH, Leipzig
  2. Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, Hannover (Home-Office möglich)

So hat sich der Bitcoin-Besitzer Phillipe Christodolou die App heruntergeladen, da sie bei der Suche auf der ersten Position auftauchte, das Logo und den Namen von Trezor trug und zahlreiche 5-Sterne-Bewertungen hatte. Nachdem Christodolou sich mit den Daten seiner Krypto-Wallet angemeldet hatte, wurden die darauf gespeicherten Bitcoins abgehoben.

Insgesamt hat Christodolou 17,1 Bitcoins verloren, die zum damaligen Zeitpunkt einen Wert von über 600.000 US-Dollar hatten. Der Nutzer wirft Apple vor, trotz des Versprechens, dass es sich beim App Store um den sichersten App-Marktplatz handeln soll, eine derartige App zugelassen zu haben. Apple rühmt sich damit, jede Anwendung vor der Veröffentlichung zu prüfen.

App-Inhalt nach Veröffentlichung verändert

Apple zufolge soll die Fake-Trezor-App als Verschlüsselungs-App eingereicht worden sein, die angeblich mit dem Hersteller der Krypto-Wallets nicht zu tun haben sollte. Das hätten die Entwickler Apple versichert. Dass das Logo der App dem von Trezor entsprach, schien niemanden gestört zu haben.

Nach der Freischaltung im App Store wurde die Funktion der Anwendung heimlich ausgetauscht und durch eine Eingabemaske für die Zugangsdaten der Krypto-Wallets ersetzt. Das ist natürlich nicht erlaubt, kontrolliert wird es von Apple aber nicht automatisch. Erst, wenn sich Nutzer beschweren, handelt das Unternehmen - auch die Trezor-App wurde Anfang Februar 2021 nach knapp zwei Wochen gesperrt.

Zu diesem Zeitpunkt hatten Nutzer der Washington Post zufolge aber bereits insgesamt 1,6 Millionen US-Dollar in Kryptowährungen verloren. Auch im Play Store für Android soll es eine entsprechende App gegeben haben. Die Betroffenen ärgern sich aber auch darüber, dass gerade Apple einen derartigen Betrug nicht verhindert hatte.

KRYPTOWÄHRUNGEN - Das 1x1 der Investments in Bitcoin & Altcoins: Wie Sie die Blockchain richtig verstehen lernen, in Kryptowährungen intelligent investieren und maximale Gewinne erzielen

Keine Daten leichtfertig weitergeben

Eine Mitschuld tragen aber natürlich auch die Betroffenen selbst. Trezor bietet selbst noch keine eigene App an, was sich sicherlich schnell hätte herausfinden lassen. Wer Bitcoin im Wert von über einer halben Million US-Dollar auf einer Krypto-Wallet gespeichert hat, sollte möglicherweise etwas sorgfältiger sein, wenn es darum geht, die Daten irgendwo einzugeben. Im Zweifel reichen Betrügern wenige ahnungslose Benutzer mit vielen Bitcoin aus, um abzusahnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (1TB für 41,65€, 5TB für 92,65€)
  2. (u. a. Hitman 3 - Epic Games Store Key für 34,49€, Medieval Dynasty für 8,99€)
  3. 2.449,00€
  4. gratis (bis 22.04.)

abcde 01. Apr 2021 / Themenstart

Sorry, aber das hat nichts mit dynamischen Sprachen etc zu tun. Ich kann dir auch einen...

AllDayPiano 01. Apr 2021 / Themenstart

Da wollte nur jemand seinen Frust über die Uploadfilter abladen. Ist schon ok. Zumindest...

chefin 01. Apr 2021 / Themenstart

Bei Android gibt keiner irgendwem die Schuld. Weil weder Google noch Third-Stores einem...

chefin 01. Apr 2021 / Themenstart

Die Menschen waren es Leid das Banken ihnen vorschreiben wollen, was sie mit ihrem Geld...

gaga2 31. Mär 2021 / Themenstart

Nachdem Christodolou sich mit den Daten seiner Krypto-Wallet angemeldet hatte...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /