Tretroller: Bergung eines E-Scooters kostet um die 200 Euro

Der Anbieter Voi schickt Bergungsteams los, um E-Scooter aus Gewässern zu bergen. Außerdem wird mit lokalen Initiativen kooperiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Taucher fischt einen E-Scooter aus dem Meer.
Ein Taucher fischt einen E-Scooter aus dem Meer. (Bild: Gerard Julien/AFP via Getty Images)

In Deutschland fliegen immer wieder elektrische Tretroller in Gebüsche oder schlimmer: in städtische Gewässer. Die Frage, wer für die Bergung verantwortlich ist und die Kosten übernimmt, beschäftigt Kommunen seit längerem. Der Anbieter Voi hat eigenen Angaben zufolge knapp 200 E-Scooter aus Gewässern geborgen, seit das Unternehmen in Deutschland aktiv ist.

Stellenmarkt
  1. Sachgebietsleiterin (m/w/d)
    Stadt Köln, Köln
  2. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Dienstplanung
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
Detailsuche

Wie das Unternehmen Heise mitgeteilt hat, ist ein eigenes Team für die Bergungen verantwortlich. In einigen Städten kooperiere man auch mit örtlichen Initiativen. An allen Standorten, an denen Voi aktiv ist, führe das Unternehmen routinemäßig Kontrollsuchen nach Tretrollern in Gewässern durch.

Die Bergungskosten belaufen sich Voi zufolge auf um die 200 Euro pro Roller. Je nach Beschaffenheit des Gewässers können die Kosten aber auch höher liegen, da mitunter Spezialgerät für die Bergung notwendig ist.

Voi orientiert sich am GPS-Signal der Roller

Solange das in den Rollern eingebaute Ortungssystem funktioniere, könne Voi die Scooter leicht auffinden und bergen. Funktioniert das Ortungssystem nicht mehr, orientiere sich der Anbieter einfach an der letzten bekannten Position und sucht den Tretroller. Eigenen Angaben zufolge bleiben nur wenige E-Scooter unauffindbar.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    01.-05.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Heise zufolge macht Voi unter allen befragten Anbietern die ausführlichsten Angaben zur Bergung von Tretrollern. Das Thema ist jüngst in Deutschland in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt, weil ein nicht genannter Anbieter in Köln einen Kostenvoranschlag für die Bergung von Scootern im Rhein in Auftrag gegeben hatte.

Hohe Rabatte bei den Amazon Blitzangeboten

Anschließend habe der Anbieter festgestellt, dass die Bergung der Roller zu kostspielig ist. Die Bergungsanfrage bezog sich auf 500 E-Scooter. Die Städte und Kommunen haben anschließend gefordert, dass Anbieter durch Vandalismus in Gewässer und Grünflächen entsorgte Roller beseitigen sollen. Durch die verbauten Akkus können die E-Scooter zur Umweltgefahr werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dummzeuch 24. Jun 2021

Erstmal der Besitzer = Vermieter. Der kann dann gerne versuchen, das Geld von jemand...

MarcusK 23. Jun 2021

hatte ich mir auch überlegt, aber die Roller sollen billig und robust sein. Dafür ist...

gadthrawn 23. Jun 2021

Zu deinem Thema mit dem Modelluboot. Vergiß neuartige. Mit 2,4Ghz kommst du da maximal...

Robert0 23. Jun 2021

Und sich als Rollerfirma eingraben.... Alles Hipstersein für umsonst. - aber nicht gratis



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /