Tressfx in Tomb Raider: AMD macht Lara Croft die Haare schön

Erst veröffentlichte AMD Werbebanner mit Shampooflaschen, nun ist klar, was als Erstes von der Grafiktechnik "Tressfx" profitiert: Die charakteristischen Haare von Lara Croft im neuen Tomb Raider sind mit eigenen Shader-Programmen animiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Egal ob Glanz oder Wind: TressFX frisiert ordentlich.
Egal ob Glanz oder Wind: TressFX frisiert ordentlich. (Bild: AMD)

Kurz nach der Vorstellung des überzeugenden neuen Tomb-Raider-Spiels hat AMD die darin verwendete Technik namens "Tressfx" vorgestellt. Der Name ist etwas irreführend, hat er doch weder mit Tessellation noch in den ersten Anwendungen mit Locken zu tun. Das englische "tress" steht nämlich für die Haarschrauben, Lara Crofts Haar ist jedoch sehr glatt.

Stellenmarkt
  1. Systemmanager (m/w/d) SAP BW
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln
  2. Scrum Master m/w/d
    Elektrophoenix GmbH, Blomberg
Detailsuche

Tressfx basiert auf Programmen, die mit Microsofts Directcompute auf dem Grafikprozessor ausgeführt werden. Diese Schnittstelle gibt es bisher nur mit Microsofts DirectX-11, eine entsprechende Grafikkarte ist also Pflicht. Der Kern der Technik ist das schnelle Sortieren der Haare: Nur die Haare, die nicht durch andere Objekte verdeckt sind, müssen auch gerendert werden. Dazu verwendet AMD eine schnelle Sortiermethode, die als OIT (order-independent transparency) bereits mit der Grafikkartenserie Radeon HD 5000 vorgestellt wurde.

Zusammen mit dem Studio Crystal Dynamics hat AMD dieses Verfahren so weit entwickelt, dass sich damit nun Haare vor allem in puncto Bewegung recht realistisch darstellen lassen. Da in aller Regel weniger Objekte gerendert werden müssen, als Laras Frisur enthält, können die Grafiker die Haarpracht üppiger gestalten. Tressfx fasst dabei einzelne Haarsträhnen als ein Objekt zusammen, dem die einzelnen Haare untergeordnet sind. AMD zufolge sind es bei Lara Croft in der PC-Version des Spiels Tausende von Strähnen - ob auch einzelne Haare gezielt animiert werden können, hat das Unternehmen noch nicht verraten.

Kompatibel, aber auch mit Geforce schnell?

Ebenso behält AMD noch für sich, ob Tressfx auch anderen Entwicklern zugänglich gemacht werden oder vielleicht sogar kostenlos erscheinen soll. Da die Technik auf Directcompute basiert, sollte sie auch mit GPUs von Nvidia und Intel funktionieren - aber wohl wie bei vielen anderen chipspezifischen Optimierungen nicht ganz so schnell. AMD empfiehlt eine Grafikkarte mit GCN-Architektur, also ein Modell ab der Serie Radeon HD 7000.

  • Auch der weiche Schattenwurf einzelner Strähnen beeindruckt.
  • Statt des gesamten Zopfes bewegen sich nur einzelne Strähnen... (Bilder: AMD)
  • ... welche die Wetterbedingungen sofort erkennbar machen.
  • Manchmal wirken die Strähnen je nach Licht doch unnatürlich.
  • Mit Tressfx wirkt Haar bei guter Beleuchtung weniger künstlich.
  • Zum Vergleich: Bis Haare auch in Spielen so aussehen, ist es dennoch ein weiter Weg. (Foto: Nico Ernst)
Statt des gesamten Zopfes bewegen sich nur einzelne Strähnen... (Bilder: AMD)
Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    17.-19.01.2023, Virtuell
  2. Git Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Anpassungen von bestimmten Grafikeffekten an den Grafikprozessor eines Herstellers sind unter Spielern nicht unumstritten. Ein Paradebeispiel ist das erste Crysis, bei dem Nvidia-Programmierer direkt bei Crytek mitarbeiteten. In der Folge brauchte AMD etliche Monate, bis das Spiel auch auf in der theoretischen Rechenleistung gleich schnellen Radeon-GPUs so schnell lief wie auf vergleichbaren Geforce-Chips von Nvidia.

Nachtrag vom 27. Februar 2013, 12:00 Uhr

AMD hat ausdrücklich bestätigt, dass Tressfx auch mit Nvidia-Grafikkarten funktionieren soll. Die Technik soll auf jeder Grafiklösung laufen, die DirectX-11 und damit Directcompute unterstützt. Die Hintergründe finden sich in einer aktuellen Meldung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nie (Golem.de) 28. Feb 2013

Nein, absolut nicht - das ist wieder eine der wilden Phantasien, die jedes Bild einer...

mag 27. Feb 2013

Kommt nur dir so vor. Hier ist nirgends im Ansatz eine Rechtfertigung. Wie auch, ohne...

nille02 27. Feb 2013

Warum muss Nvidia eine Libary lizenzieren die auf DirectCompute aufsetzt? Wenn müssten...

Emulex 27. Feb 2013

Als vor - weiß nicht - 10 Jahren oder so Final Fantasy: The Spirits Within in die Kinos...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. Auch ZTE betroffen: USA verbieten Verkauf und Import von Huawei-Geräten
    Auch ZTE betroffen
    USA verbieten Verkauf und Import von Huawei-Geräten

    Neben Geräten von Huawei darf auch ZTE künftig nicht mehr auf dem US-Markt agieren, wie die FCC nun beschlossen hat.

  2. Artemis I: Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt
    Artemis I
    Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt

    Die Testmission für Mondlandungen der Nasa Artemis I hat den Mond erreicht. In den kommenden Tagen macht sich die Orion-Kapsel auf den Rückweg.

  3. NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
    NIS 2 und Compliance vs. Security
    Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

    Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
    Von Nils Brinker

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 & P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ [Werbung]
    •  /