Trend zum Homeoffice: Apple bekommt wegen hoher Mieten im Silicon Valley Probleme

Die hohen Lebenshaltungskosten im Silicon Valley zwingen Apple zu einer anderen Expansionsstrategie. Das befeuert die Debatte ums Homeoffice weiter.

Artikel veröffentlicht am ,
San Francisco
San Francisco (Bild: Pexels)

Im Silicon Valley sind die Lebenshaltungskosten hoch, was selbst Apple-Mitarbeitern Probleme bereitet. Bloomberg berichtet, Apple habe wegen der hohen Lebenshaltungskosten in der San Francisco Bay Area Mitarbeiter verloren. Ingenieure beklagten sich darüber, dass sie die Lebenshaltungskosten nicht mit den Studiengebühren für ihre Kinder und dem Wunsch, Vermögen aufzubauen, vereinbaren könnten.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d) für Projekte und Infrastruktur
    Erzbischöfliches Ordinariat Bamberg, Bamberg
Detailsuche

Außerdem konkurriert Apple im Silicon Valley mit einer Vielzahl von Unternehmen um Arbeitnehmer, darunter Amazon, Google und Netflix. In weniger teuren Regionen verlangten Mitarbeiter niedrigere Gehälter, schreibt Bloomberg. Apple wolle deshalb künftig einen dezentralen Ansatz wählen, um neue Mitarbeiter zu gewinnen. Manager wie Johny Srouji, Apples Chip-Chef, und Eddy Cue, Apples Dienstleistungschef, befürworteten die Idee und auch die Managerin für Shops und Personalmanagement, Deirdre O'Brien, unterstütze diese. Sie hätten bereits dazu beigetragen, dass Apple außerhalb der Bay Area Standorte eröffnet habe.

Bloomberg schreibt, dass Apples Dogma, die Anwesenheit vor Ort zu verlangen, die Möglichkeiten des Personalrekrutings weiter einschränken werde.

Mitarbeiter müssen ins Büro zurück - an drei Tagen die Woche

Apple-Chef Tim Cook kündigte im Juni ein neues hybrides Arbeitsmodell an, wonach die Mitarbeiter ab Anfang September 2021 drei Tage pro Woche ins Büro zurückkehren müssen. Anfang Juni eskalierte die Situation insofern, als Mitarbeiter ihrerseits einen Brief an die Unternehmensleitung schrieben. Man wisse zwar die Bemühungen des Konzerns zu schätzen, hybrides Arbeiten zu ermöglichen, doch gebe es Zweifel, ob das die Bedürfnisse der Beschäftigten abdecke, hieß es darin.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Vor kurzem starteten Apple-Mitarbeiter eine interne Umfrage zum Thema Homeoffice. Darin sollen fast 90 Prozent der Befragten der Aussage, dass ortsflexible Arbeitsmöglichkeiten ein sehr wichtiges Thema für sie seien, "stark" zugestimmt haben.

Apple will an der Drei-Tage-Strategie festhalten, während die Mitarbeiter von Google und Facebook je nach Position auf unbestimmte Zeit im Homeoffice bleiben dürfen.

Neues Apple MacBook Pro mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 512 GB SSD) - Space Grau (Neustes Modell)

Die Mietpreise sind im Silicon Valley und in San Francisco viel höher als in Kalifornien oder in den Vereinigten Staaten insgesamt. Fast die Hälfte (45 Prozent) aller Haushalte im Silicon Valley, die 2019 zur Miete wohnten, gaben mehr als 30 Prozent ihres Bruttoeinkommens für ihre Miete aus. Das geht aus dem 2021 Silicon Valley Index hervor (PDF). Die Mietpreise blieben deutlich höher im Silicon Valley und in San Francisco (3.300 US-Dollar beziehungsweise 3.400 US-Dollar pro Monat im Jahr 2020) als in Kalifornien (2.600 US-Dollar) oder in den USA insgesamt (1.700 US-Dollar); allerdings sanken sie im Jahr 2020 leicht - um fast 1 Prozent im Silicon Valley und um 6 Prozent in San Francisco, bereinigt um die Inflation.

Individuelle Unterstützung zu Themen rund um Job & Karriere gibt Shifoo, der Service von Golem.de - in 1:1-Videosessions für IT-Profis von IT-erfahrenen Coaches und Beratern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

notuf 08. Jul 2021 / Themenstart

Was soll die Empörung? In einer Stadt in Deutschland gibt man auch 30% und mehr vom...

JensBröcher 07. Jul 2021 / Themenstart

In China scheint es zu funktionieren. Cyber-Future-Sozialismus

Sybok 07. Jul 2021 / Themenstart

Solche Firmen haben sich die Insolvenz redlich verdient, mehr muss man dazu eigentlich...

Der mit dem Blubb 06. Jul 2021 / Themenstart

Sollte man nicht vorher wissen, was man verdient und was die Mieten kosten? Ich miete mir...

Der mit dem Blubb 06. Jul 2021 / Themenstart

Also ich bekomme bei deutlich, deutlich weniger als 100'000 ¤ gut 3300 ¤ auf die Hand...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /